Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbungswiki

Aufbau (Anschreiben)

red
Ohne formale Kriterien kommt das Bewerbungs-Anschreiben nicht aus.
1) Absender

Oben links steht der Absender:
Vorname, Name, akademischer Grad 
• Der Dr.-Titel gehört vor den Vornamen. Andere akademische Grade wie Dipl.Ing., Magister oder Master sollten nur bei besonderen Anforderungen an dieser Stelle genannt werden. Die Qualifikation steht im Lebenslauf.
Straße, Hausnummer
Wohnort mit Postleitzahl
Tel/Fax/Mobil
Seriöse E-Mail-Adresse

Diese "Kontaktdaten" können auch gestalterisch in der Kopfzeile stehen (>>> Layout)

2) Empfänger

Fünf Zeilenabstände nach dem Absender steht der Adressat:

Unternehmen, ggf. Abteilung
Ansprechpartner 
• Diese Angabe ist wichtig! Wenn kein Ansprechpartner in der Stellenanzeige angegeben wird, sich im Unternehmen danach erkundigen! Wenn bei Ihrem Ansprechpartner eine bestimmte Berufsbezeichnung und/oder ein akademischer Grad angegeben wird, sollten Sie diese verwenden. Beispiel: Herrn Rechtsanwalt Dr. Günter Hausmann
Straße, Hausnummer
Ort

• Leerzeilen zwischen Namen, Straße und Ort sind nicht üblich!

3) Datum

Das Datum kann entweder in Höhe des Absenderortes ganz rechts stehen, vor der Betreffzeile ganz rechts oder in seltenen Fällen unter dem Anschreiben.

4) Betreff

In der Betreffzeile steht niemals das Wort "Betreff". Hier steht die genaue Stellenbezeichnung, wie in der Anzeige angegeben, sowie die Quelle (Jobbörse, Zeitung). Bei einer Initiativbewerbung wählen Sie hier den Aufgabenbereich. Nur "Bewerbung", "Bewerbungsunterlagen" oder "Initiativbewerbung" reicht in keinem Fall aus. Denken Sie daran: Die Betreffzeile soll dem Empfänger die Zuordnung erleichtern. Sie wird zum Hingucker, indem Sie hier eine größere Schrift und/oder Fettdruck wählen. Am Ende der Betreffzeile steht kein Punkt.

Die Betreffzeile ist ein gutes Steuerungselement für das gesamte >>>Bewerbungs-Layout.

5) Anrede

Mit der direkten Ansprache nehmen Sie Kontakt auf, klassischerweise schreiben Sie

Sehr geehrte(r) Frau/Herr (Titel) Nachname,
(Leerzeile)
 klein weiterschreiben!


Sie können auch weniger förmlich beginnen, aber nur wenn es zu Ihrer Persönlichkeit UND zum Unternehmen passt. Dann schreiben Sie:

Guten Tag, Herr…
Hallo, sehr geehrte Frau…
Hallo Herr…

Dieser persönliche Tonfall eignet sich dann, wenn es im Vorfeld zu einem freundlichen Erstkontakt gekommen ist.

6) Einstiegssatz:

Zum Einstieg folgt wirklich nur ein prägnant formulierter Satz.
(Leerzeile)


»»» Mit Überzeugungskraft einsteigen – das ist wünschenswert. Bei der Bewerbung müssen Sie sehr genau auf die Stellenbeschreibung eingehen und keine vorgefertigten Muster verwenden, die Sie bei Bedarf aus der Schublade ziehen. Suchen Sie sich daher den besten Job aus – aus den handverlesenen Angeboten der JobAgenten von karriere.de.
Anne_Koschik_1       

Anne Koschik
ist bei karriere.de Expertin für Jobs und Gehälter 

7) Hauptteil:

Er besteht aus einer Selbstpräsentation in knapper, aber aussagekräftiger Form, abgestimmt auf die ausgeschriebene Stelle. Achtung: die EINE Seite des Anschreibens sollte nur im Ausnahmefall überschritten werden! 

8) Schlusssatz

Mit Schlusssatz sollten Sie das Anschreiben abrunden und dabei den Adressaten ansprechen! Allgemeinplätze sollten Sie unbedingt vermeiden
(Leerzeile)

9) Grußformel

Ein traditionelles "Mit freundlichen Grüßen" oder schlicht "Freundliche Grüße" ist Standard. Möglich ist aber auch eine persönliche Formulierung, die zum gesamten Anschreiben bzw. Ihrer Persönlichkeit passt.

10) Unterschrift

Immer mit Vor- und Nachnamen direkt unter der Grußformel unterschreiben. Als Privatperson ist es überflüssig, den Namen getippt zu wiederholen.

11) Anlagenvermerk

Es ist möglich, unterhalb der Unterschrift, dass Wort "Anlage" bzw. "Anlagen" einzufügen, um auf ebendiese hinzuweisen. Sie können auch konkret benannt werden. Aus Platzgründen kann der Hinweise auf Anlagen aber auch gänzlich entfallen. Speziell bei E-Mail-Bewerbungen ist ein Hinweis darauf unnötig, da sich die Anlagen üblicherweise und offensichtlich im Attachment befinden. 
Dieser Artikel ist erschienen am 17.02.2014

Karriere | Service

Kostenloser Leitfaden

Recruiting-Termine