Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bewerbung

Schlüsselfragen im Vorstellungsgespräch

Miguel Zamorano , wiwo.de
Beim Vorstellungsgespräch wähnen sich viele Bewerber bereits am Ziel. Doch sie können sich irren. Zum Beispiel wenn ihnen zu den Fragen der künftigen Chefs keine richtigen Worte einfallen. Wie man die richtigen Antworten parat hält.

Foto: Adam Gregor/Fotolia

1. "Erzählen Sie etwas von sich

Es ist wie im Lebenslauf  – hier möchte ein Personaler nichts Privates lesen und daher im Gespräch nicht Privates hören. Es sei denn, es ist tatsächlich für die künftige Tätigkeit relevant. Also lieber nicht von der Beziehung zum Lebenspartner sprechen, sondern über den Hintergrund der beruflichen Biographie.

Die besten Jobs von allen


Am besten man holt sich für eine gute Antwort den richtigen Ansatz, zum Beispiel per Gegenfrage an den Personaler selbst: "Wo soll ich beginnen?" oder "Was möchten Sie genau wissen?"

2. "Warum wollen Sie Ihre aktuelle Stelle verlassen?"

Auf jeden Fall vermeiden: negative Äußerungen über den momentanen Arbeitgeber. Wer es doch tut, sagt mehr über sich selbst, als über die vermeintlichen Umstände, unter denen er angibt zu leiden.

Wer Konflikte am Arbeitsplatz zu bewältigen hat, sollte deutlich machen, dass er versucht hat, diese zu lösen. Eleganter antwortet ein Bewerber auf diese Frage, indem er aufzählt, warum er beim neuen Arbeitgeber andocken möchte.

Zum Beispiel: dass der Wechsel jetzt der richtige nächste Karriereschritt ist. Allerdings sollten Bewerber auch wissen, warum Sie sich für die ausgeschriebene Stelle beworben haben. Eine weiteres No-Go: Gehaltvorstellungen als Wechselgrund angeben.

 

Karriere | Service

Gehälter