Fitnessökonomie

  • 1 Universität
  • 1 B.Sc. Studiengang
  • Berufsbegleitend
  • 36 Monate
Fitnessökonomie Studium
  • Überblick
  • Studiengang (1)

Über Fitnessökonomie

Laut einer Studie des Robert Koch-Instituts sind mehr als die Hälfte der Deutschen von Übergewicht einschließlich Adipositas (krankhaftes Übergewicht) betroffen. Sport kann beim abnehmen helfen. Doch zu einem gesunden Leben gehören auch eine ausgewogene Ernährung und der passende Trainingsplan. Fitnessökonomen halten Fitnessstudios und andere Gesundheitseinrichtungen am laufen. Als Trainer oder Coaches erarbeiten sie teilweise auch selbst Trainingspläne und sorgen für die Zufriedenheit und Gesundheit ihrer Kunden.

Wo man Fitnessökonomie studieren kann

Hochschule Fresenius
Hochschule Fresenius
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln
0
  • Private Hochschule
  • Kostenlos testen

Fitnessökonomie - 9 Tipps

  • Das Wichtigste in Kürze:
    • Fitnessökonomie ist ein wirtschaftlicher Studiengang, der durch medizinische Inhalte und Trainingslehre ergänzt wird.
    • Es gibt nur drei deutsche Hochschulen, die den Studiengang anbieten. Zum Teil als Fernstudiengang oder duales Studienmodell.
    • Nach dem Studium bietet sich unter anderem eine leitende Position in unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens oder der Gang in die Selbständigkeit an.
  • Wer bekommt eine Zulassung zum Studium Fitnessökonomie?

    Für das Bachelorstudium müssen Bewerber eine Hochschulzugangsberechtigung mitbringen. Das kann entweder die allgemeine Hochschulreife, sprich das Abitur, sein. Eine Zulassung zum Studium kann jedoch auch mit einer Fachhochschulreife erfolgen.

    Zusätzlich zu dieser Grundvoraussetzung steht bei einigen Anbietern auch ein Vorpraktikum auf der Liste der Zulassungsbestimmungen. Alternativ müssen Bewerber Berufserfahrung mitbringen. Für das duale Studienmodell, bei dem parallel zum Studium eine betriebliche Ausbildung absolviert wird, müssen Studieninteressierte einen Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb aus der Fitness- oder Gesundheitsbranche vorlegen.

    Ein Masterstudium setzt voraus, dass die Bewerber bereits ein Erststudium erfolgreich abgeschlossen haben. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen der einzelnen Hochschulen lassen sich auf den Websites der Anbieter nachlesen.

    Gut zu wissen: Studieren ohne Abitur ist mittlerweile kein Problem mehr. Eine berufliche Qualifikation bietet beispielsweise einen alternativen Zugangsweg zum Studium. Studieninteressierte müssen dafür eine mehrjährige Berufsausbildung abgeschlossen haben und einige Jahre Berufserfahrung nachweisen können.

  • Wem fällt der Studiengang Fitnessökonomie leicht?

    Das Studium vereint Inhalte der Gesundheitsbranche mit wirtschaftswissenschaftlichen Themen. Wer sich also nur für das Fach Sport und Fitness interessiert, sollte sich vielleicht eher nach einem Studiengang wie Sportwissenschaften oder -therapie umsehen.

    Im Studiengang Fitnessökonomie, sollten Bewerber dagegen auch Interesse an den Bereichen Wirtschaft, Management und Finanzen mitbringen. Spaß an Sport und Bewegung sollten aber dennoch alle haben, denn eine Tätigkeit als Trainer oder Coach bietet sich nach dem Studium ebenso an wie im Management.

  • So ist der Bachelor Fitnessökonomie aufgebaut

    Fitnessökonomie ist ein Studiengang, bei dem der Fokus auf betriebswirtschaftlichen Inhalten liegt. Studierende lernen die Grundlagen des Personalmanagements kennen und erwerben Kenntnisse im Bereich de Buchführung.

    Zu den wichtigsten Inhalten des Fitnessökonomie Studiums gehören außerdem folgende Fächer:

    • Ernährungslehre
    • Medizinische Grundlagen
    • Trainingslehre
    • Fitnessmanagement
    • BWL
    • Marketing
    • Diagnostik
    • Physiotherapie
    • Unternehmensführung
    • Steuer

    In Spezialisierungsfächern haben Studierende außerdem die Möglichkeit, sich auf ein Interessengebiet zu fokussieren. Zur Wahl stehen beispielsweise die Themenbereiche Sportpsychologie, Personal Training, Prävention und Rehabilitation oder Rückentraining.

  • Für wen lohnt sich der Master in Fitnessökonomie?

    Das Masterstudium bereitet Absolventen auf leitende Positionen in Unternehmen der Fitnessbranche vor. Mit einem Masterabschluss in der Tasche haben Studierende auch ideale Voraussetzungen für die Selbstständigkeit und können beispielsweise ihr eigenes Fitnessstudio eröffnen.

    Die Inhalte des Masterstudiums vertiefen bereits erlerntes Wissen aus dem Bachelor. Zu den Studienmodulen zählen Fächer wie Unternehmensführung, Fitnessmanagement oder Vertriebsmanagement. Ergänzt wird der Stundenplan von Themen aus dem Marketingmanagement oder Controlling.

    Zu den wichtigsten Kompetenzen der Masterabsolventen zählen außerdem eine verantwortungsvolle Personalführung, professionelle Kommunikationsfähigkeiten sowie Soft Skills im Bereich Verhandlungsführung. Im Masterstudium werden Studierende außerdem auf die Projektleitung und -planung vorbereitet.

  • Wer bietet den Studiengang Fitnessökonomie an?

    In Deutschland gibt es nur drei private Anbieter für das Fitnessökonomie Studium. Die IU Internationale Hochschule bietet das Fach jedoch ausschließlich als Fernstudium an. Die anderen beiden Hochschulen legen den Fokus auf ein duales Studienmodell.

    Anbieter  Studienmodell/Kosten  Website 
    IU Internationale Hochschule  Fernstudium in Vollzeit oder Teilzeit 

    Je nach Studienmodell ab 199 € pro Monat 

    iu.de
    Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH Duales Studium/Fernstudium 

    Bachelor: 330 € pro Monat 

    Master: 390 € pro Monat 

    dhfpg.de
    IST-Hochschule für Management Vollzeit oder duales Studium

    Vollzeit sechs Semester: 349 € pro Monat

    dual: 329 € pro Monat 

    ist-hochschule.de 

    Quelle: eigene Recherche, Stand: 11.10.2021 

    Tipp: Wer sich für ein Studium im Bereich Fitness und Gesundheit interessiert, kann sich daher auch nach fachverwandten Studiengängen wie Ernährungswissenschaften oder Sportmanagement umschauen, um eine größere Auswahl an Hochschulen zu bekommen.
    Die Kosten für ein duales Studium übernimmt in der Regel der Ausbildungsbetrieb. Bei den anderen Studienangeboten unterscheiden sich die Gebühren vor allem hinsichtlich der Varianten Teilzeit und Vollzeit.

  • Karrierechancen und Gehalt nach Abschluss

    Wer den Traum vom eigenen Fitnessstudio hat, sollte den ersten Grundstein dieser Karriere mit dem Fitnessökonomie-Studium legen. Auch als angestellter Studioleiter beginnt dort dieser Karriereweg.

    Absolventen des Studiengangs können aber auch in folgenden Bereichen der Fitness- oder Gesundheitsbranche als Führungskraft tätig werden:

    • Sportvereine
    • Kureinrichtungen
    • Fitnessclubs
    • Gesundheitszentren

    Dort sorgen sie als Produkt- oder Sales Manager für hohe Gesundheitsstandards am Arbeitsplatz der Kunden oder koordinieren die Entwicklung und den Vertrieb von Fitnessprodukten. Absolventen sind außerdem in der Lage individuelle Trainings- und Ernährungspläne für ihre Kunden zu erstellen.

    Die Studienabgänger erwartet ein durchschnittliches Jahreseinkommen in Höhe von etwa 35.500 Euro. (Quelle: gehalt.de, Stand: 11. Oktober 2021).

  • Alternative Wege zur Fitnessökonomie

    Im Bereich Fitness und Gesundheit warten noch viele andere interessante Studiengänge. Wer den inhaltlichen Schwerpunkt beispielsweise nicht allzu sehr auf wirtschaftliche Themen legen will, kann sich für Sporttherapie einschreiben.
    Dieser Studiengang verbindet Inhalte aus dem Gesundheitsmanagement, der Sportwissenschaft oder der Physiotherapie. Zusätzlich werden Themen aus dem pädagogischen oder soziologischen Feld kombiniert, sodass Studierende eine ganzheitliche wissenschaftliche Ausbildung genießen können.

    Das Fach der Ernährungswissenschaften befasst sich nicht nur mit den neuesten Ernährungsweisen. Im Fokus des Studiums steht das Zusammenspiel von Nahrung, Körper und Technologie. Dementsprechend finden sich auf dem Stundenplan Themen wie Lebensmittelchemie, Anatomie oder Ernährungslehre wieder. Ernährungswissenschaftler werden nach dem Studium oft in der Lebensmittelindustrie tätig und sind dort unter anderem für die Produktentwicklung oder die Qualitätssicherung zuständig.

  • Häufig gestellte Fragen zur Fitnessökonomie

    Was brauche ich, um Fitnessökonomie zu studieren?

    Für das Studium Fitnessökonomie ist Interesse an Themen aus der Wirtschaft und dem Gesundheitswesen Grundvoraussetzung. Wer sich für das Studium interessiert, sollte außerdem offen für Inhalte aus Marketing oder Management sein.

    Wie schwer ist es Fitnessökonomie zu studieren?

    Das interdisziplinäre Studium verlangt viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Besonders leicht wird es Studierenden fallen, die in Bezug auf die Studieninhalte weder vor BWL noch Trainingslehre oder medizinischen Grundlagen zurückschrecken.

    Kann ich Fitnessökonomie ohne Abitur studieren?

    Für die Zulassung zum Studium Fitnessökonomie benötigen Bewerber nicht zwingend Abitur. Auch ein Fachhochschulabschluss kann für das Studium qualifizieren. Über weitere Zugangswege informieren die Hochschulen auf ihren Websites.