Sozialmanagement

  • 1 Universität
  • 1 B.A. Studiengang
  • Berufsbegleitend
  • 36 Monate
Sozialmanagement Studium
  • Überblick
  • Studiengang (1)

Über Sozialmanagement

Sozialmanager haben auf dem Arbeitsmarkt gute Perspektiven. Der Bedarf an Absolventen wird begünstigt durch den demografischen Wandel, den Fachkräftemangel im Sozialwesen und die Professionalisierung der Sozialen Arbeit. Wegen der Einführung des Neuen Steuerungsmodells müssen die Einrichtungen zunehmend betriebswirtschaftlich handeln. Daher sind Fachkräfte gesucht, die über Managementkompetenzen verfügen. Beispielsweise beherrschen die Fach- und Führungskräfte Qualitätsmanagement oder die Akquise von Spenden.

Wo man Sozialmanagement studieren kann

Hochschule des Monats
IU-Fernstudium

IU Internationale Hochschule Fernstudium

Aachen, Berlin, Bielefeld, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart
0
  • Private Hochschule
  • Aktionen & Rabatte
  • Kostenlos testen
Hochschule Fresenius

Hochschule Fresenius

Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln
0
  • Private Hochschule
  • Kostenlos testen

Sozialmanagement - 8 Tipps

  • Das Wichtigste in Kürze

    • Ein Studium in Sozialmanagement eignet sich für alle, die sich für Soziale Arbeit und Management sowie Betriebswirtschaftslehre interessieren.
    • Experten für Sozialmanagement sind unter anderem in der Kinder- und Jugendhilfe, in Pflegeheimen, in der Behindertenhilfe und bei Non-governmental organisations im Einsatz.
    • Ein Studium in Sozialmanagement ist an manchen Hochschulen auch ohne Abitur möglich.

  • Wer bekommt eine Zulassung an der Hochschule oder Uni?

    Grundsätzlich ist für ein Studium in Sozialmanagement die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur) erforderlich. Das Studieren ohne Abitur ist aber an manchen Hochschulen möglich. Dann müssen andere Zugangsvoraussetzungen erfüllt sein, zum Beispiel eine abgeschlossene Berufsausbildung. Manche Hochschulen verlangen zusätzlich zur Hochschulreife ein mehrmonatiges Praktikum im sozialen Sektor.

    Ein Studium in Sozialmanagement ist nicht immer mit einem Numerus Clausus beschränkt. Vor allem bei berufsbegleitenden Studiengängen verzichten die Anbieter oft auf den NC und wenden andere Auswahlkriterien an. Beispielsweise kann eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr die Chancen auf einen Studienplatz erhöhen. Zum Teil entscheidet eine Auswahlkommission, wer das Studium beginnen darf.

    Ein Masterprogramm in Sozialmanagement setzt einen Bachelorabschluss in diesem Fach oder einer ähnlichen Disziplin (zum Beispiel Pädagogik, Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik) voraus. Manche Hochschulen erwarten zusätzlich eine mehrjährige Berufserfahrung im sozialen Sektor.

  • Wem fällt der Studiengang Sozialmanagement leicht?

    Das Sozialmanagement Studium erfordert die Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten und solide mathematische Fertigkeiten. Grundkenntnisse über ökonomische Zusammenhänge sind vorteilhaft. Darüber hinaus sollten Studierende über Ausdauer, Disziplin sowie ein gutes Zeitmanagement verfügen.

    Ein Studium in Sozialmanagement erfordert ein ausgeprägtes Interesse an sozialen Themen und Betriebswirtschaftslehre. Mit Blick auf die späteren Berufsfelder zählen auch Empathie und ein souveräner Umgang mit Menschen zu den soft Skills. Die Übernahme leitender Aufgaben setzt außerdem Organisationstalent sowie eine Affinität zum Management voraus. Vor allem im Masterstudium sind solide Englischkenntnisse wichtig, da die Fachliteratur in weiten Teilen nur in der englischen Sprache verfügbar ist.

  • So ist das Studium Sozialmanagement aufgebaut

    Bezugswissenschaften sind die Soziale Arbeit, Wirtschaftswissenschaften und Managementlehre. Zu den typischen Inhalten zählen Grundlagen der Sozialen Arbeit, Sozialwirtschaft, Sozialrecht, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre, Management, Personal- und Rechnungswesen, PR, Qualitätsmanagement sowie Marketing. Meistens ist ein Praxissemester Teil des Studiengangs. Dabei können Studierende die Strukturen und Abläufe in sozialen Einrichtungen kennenlernen.

  • Was kostet ein Sozialmanagement Studium?

    Das Bachelorstudium in Sozialmanagement erstreckt sich über sechs bis acht Semester. Dabei existieren verschiedene Studienformen: Vollzeitstudium, Fernstudium, berufsbegleitendes Präsenzstudium und duales Studium mit Praxispartner. Das

    Masterprogramm geht über zwei bis fünf Semester und ist meist als berufsbegleitendes Studium konzipiert.

    Bei privaten Anbietern ist ein Studium in Sozialmanagement kostenpflichtig. Die Gebühren variieren zwischen 7.500 und 13.000 Euro. Kosten für das Studium sind grundsätzlich bei der Steuererklärung abzugsfähig. Sie werden je nach individuellen Voraussetzungen als Sonderausgaben oder Werbungskosten eingeordnet.

  • Finanzierungsmöglichkeiten

    Viele Studierende sind bei der Finanzierung auf Unterstützung angewiesen. Eine Studienförderung durch BAföG ist möglich, wenn der individuelle Bedarf gegeben ist. Manche Hochschulen bieten ihren Studierenden Stipendien oder private Darlehen.

  • Karrierechancen und Gehalt nach Abschluss

    Die Sozialwirtschaft ist eine wachsende Branche. Allein der demografische Wandel trägt dazu bei, dass gut ausgebildete Fachkräfte gefragt sind. Durch die Kombination von Managementlehre und Wissen über die Soziale Arbeit können sich Absolventen bei Bewerbungen von der Konkurrenz absetzen.

    Typische Arbeitgeber sind gewerbliche und gemeinnützige Träger der Sozialwirtschaft. Hierzu zählen zum Beispiel Wohlfahrtsverbände, Stiftungen, Non-governmental organisations (NGOs) und private Pflegeheime. Auch öffentliche Träger (Jugendämter, Sozialämter, Gesundheitsämter, Landschaftsverbände) stellen Absolventen ein.

    Darüber hinaus ist die Selbstständigkeit eine Option. Beispielsweise sind Sozialmanager als freie Berater sozialer Einrichtungen engagiert.

    Das Gehalt variiert zwischen 30.000 bis 47.000 Euro brutto pro Jahr. Einflussfaktoren sind vor allem die Größe des Arbeitgebers und die Berufserfahrung. In öffentlichen Einrichtungen ist die Vergütung durch den Tarifvertrag geregelt. Das Einstiegsgehalt beläuft sich auf rund 2.850 Euro brutto und steigt entsprechend der Tarifgruppe. Bei NGOs ist der Lohn zunächst geringer. Mit zunehmender Berufserfahrung sind aber Steigerungen möglich.

  • Häufige Fragen zum Sozialmanagement Studium

    Was brauche ich, um Sozialmanagement zu studieren?

    Zu den wesentlichen Voraussetzungen gehören Interesse an Wirtschaft und Management sowie solide mathematische Fähigkeiten. Studierende sollten gut mit hilfsbedürftigen Menschen umgehen können, Klienten gerne unterstützen und befähigen.

    Wie schwer ist es, Sozialmanagement zu studieren?

    Wer sich für wirtschaftliche Zusammenhänge und soziale Belange interessiert, gerne selbstständig arbeitet und aufgeschlossen für wissenschaftliche Methoden ist, wird das Sozialmanagement Studium in der Regel erfolgreich absolvieren.

    Kann ich Sozialmanagement ohne Abitur studieren?

    Ja. An manchen Hochschulen ist es möglich, Sozialmanagement ohne Abitur zu studieren. Dann sind meist andere Qualifikationen gefordert, zum Beispiel eine Berufsausbildung oder Berufserfahrung.

Das könnte Dich interessieren