Marketing

  • 2 Universitäten
  • 1 B.Sc. Studiengang, 1 M.A. Studiengang, 1 B.A. Studiengang
  • Berufsbegleitend, Vollzeit
  • 24 - 48 Monate
Marketing Studium
  • Überblick
  • Studiengänge (3)

Über Marketing

Marketingexperten helfen Unternehmen dabei, ihre Produktlinien und Marken sichtbar zu machen. Sie definieren die Zielgruppen und entwerfen entsprechende Marketingkonzepte. Das Marketing besteht aus den vier sogenannten „Ps“: „Product“, „price“, „place“ und „promotion“. In Marketingabteilungen wird entschieden, welche Produkte verkauft werden, welche Preisstrategie verfolgt wird, wo die Produkte vertrieben werden und wie mit Zielgruppen und Kunden kommuniziert wird. Folglich gibt es viele verschiedene Berufe und die Branche ist sehr abwechslungsreich. Marketing ist ein sehr beliebter Studiengang, das Studienangebot ist groß. Hinzu kommt, dass es verschiedene wissenschaftliche Ausrichtungen und Perspektiven gibt. Es ist sowohl möglich, sich im Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) auf den Bereich Marketing zu spezialisieren, als auch in vielen kommunikationswissenschaftlichen Studiengängen. Darüber hinaus ist Marketing selbstverständlich als eigenständiger Studiengang vertreten. Im Bachelorstudium wird innerhalb von sechs oder sieben Semestern der akademische Grad Bachelor of Arts, manchmal auch of Science, angestrebt. Ein Masterstudium dauert meistens zwischen drei und fünf Semester und endet mit dem akademischen Grad Master of Arts, beziehungsweise Master of Science.

Wo man Marketing studieren kann

Hochschule des Monats
Macromedia-Hochschule
Hochschule Macromedia
Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart
0
  • Private Hochschule
  • Aktionen & Rabatte
  • Kostenlos testen
Hochschule Fresenius
Hochschule Fresenius
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln
0
  • Private Hochschule
  • Kostenlos testen
iu-mystudy
IU myStudium
Berlin, Bielefeld, Dresden, Erfurt, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Münster, Stuttgart
0
  • Private Hochschule

Marketing - 7 Tipps

  • Das Wichtigste in Kürze
    • Marketing ist ein beliebter Studiengang, mit vielfältigen Berufsmöglichkeiten.
    • Wer Marketing studieren will, sollte kreativ, kommunikativ und trendbewusst sein.
    • Wer kostengünstig studieren will, sollte die Studiengebühren und -kosten vergleichen.
  • Voraussetzungen

    Die Voraussetzungen und Zugangsbeschränkungen hängen von der Hochschule, dem angestrebten Abschluss und auch dem Standort ab. Universitäten und Fachhochschulen setzen eine allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife voraus. Darüber hinaus belegen staatliche Hochschulen den Studiengang oft mit einem Numerus Clausus (NC).

    Das bedeutet, dass Studieninteressierte einen gewissen Notendurchschnitt im Abitur oder Fachabitur brauchen, um zugelassen zu werden. Beim Studiengang Marketing liegt er meistens
    zwischen 2,0 und 2,9. Natürlich werden auch Studierende mit besseren Noten zugelassen. An vielen Hochschulen ist die erforderliche Note im Wintersemester besser, als im Sommersemester. Der Grund dafür ist, dass im Wintersemester oft mehr Bewerber und Bewerberinnen ihr Studium anfangen wollen.

    An privaten Hochschulen sind die Zulassungsvoraussetzungen oft niedriger. Hier ist auch ein Studium ohne Abitur oder Fachabitur möglich. An der FOM-Hochschule zum Beispiel, können Studieninteressierte auch mit einer vergleichbaren Qualifikation studieren. Eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Berufserfahrung oder einer Aufstiegsfortbildung sind ausreichend. Das Angebot der FOM richtet sich an Berufstätige, allerdings können auch Bewerber und Bewerberinnen ohne Beschäftigungsverhältnis ihre Möglichkeiten für ein Studium prüfen lassen.

    An der Rheinischen Fachhochschule Köln müssen Studieninteressierte das Abitur, das Fachabitur, die fachgebundene Hochschulreife oder eine andere studiengangbezogene Hochschulzugangsberechtigung vorweisen. Um zu einem Masterstudium zugelassen zu werden, wird in der Regel ein abgeschlossenes, grundständiges Bachelorstudium vorausgesetzt. An staatlichen Hochschulen und auch an manchen privaten Hochschulen kann eine bestimmte Abschlussnote des Bachelorstudiums vorausgesetzt werden.

  • Studieninhalte

    Im Bachelorstudium werden viele Marketingfächer vermittelt. Bei den Grundlagen gibt es häufig auch einige BWL-Fächer. So stehen beispielsweise Module wie Wirtschaftsmathematik oder Statistik, Volkswirtschaftslehre oder Projektmanagement häufig im Studienverlaufsplan. Zu den Inhalten aus dem Fachbereich Marketing zählen Fächer und Module wie Kommunikation, Medienrecht, Markt- und Meinungsforschung, Werbung, strategisches Marketing und digitales Marketing. Natürlich gestaltet jede Hochschule ihren Studienverlaufsplan, sowie Module und Inhalte individuell. Abweichungen bei Inhalten und Schwerpunkten sind möglich.

    Im Masterstudium werden von den Studierenden Schwerpunkte und Vertiefungsfächer gewählt, um sich auf einen genauen Bereich des Marketings zu spezialisieren. Viele Hochschulen integrieren einen hohen Praxisbezug, planen Praxissemester ein oder führen mit den Studierenden praktische Projekte wie Pitches oder ganze Konzeptionen durch.

    Achtung: Marketing unterliegt als Branche einem stetigen Wandel. Social Media und andere digitale Trends werden immer wichtiger. Als Digital Native kann man mit Intuition, Kreativität und neuen Ideen punkten.

  • Kosten

    Die Kosten für ein Marketingstudium hängen von der ausgewählten Hochschule, dem Studienort und der Dauer des Studiums ab. Der größte preisliche Unterschied ergibt sich aus der Entscheidung für einen privaten oder staatlichen Anbieter. Doch auch beim Studienort lässt sich an Miete und Lebenshaltungskosten einiges einsparen. Was die Dauer betrifft, steigen die Kosten, je länger man studiert. An staatlichen Hochschulen fällt zweimal jährlich der Semesterbeitrag an, der je nach Bundesland unterschiedlich hoch ist.

    Bei privaten Anbietern fallen monatliche Studiengebühren an, auch hier gibt es Unterschiede, je nach Studiengang und Anbieter. An der FOM-Hochschule dauert der Bachelorstudiengang sieben Semester, also 42 Monate. Monatlich kostet das Marketingstudium 295 Euro und insgesamt 12.390 Euro, inklusive Prüfungsgebühren.

    Der anschließende Masterstudiengang Marketing & Communication dauert vier Semester plus die Thesis und kostet über 30 Monate 350 Euro monatlich. Insgesamt kostet der Master an der FOM also 10.500 Euro.

    Im Vergleich dazu kostet der Bachelorstudiengang Media and Marketing Management an der RFH bei sechs Semestern Studienzeit 462 Euro im Monat und bei sieben Semestern Studiendauer fallen monatlich 396 Euro Studiengebühren an. Hinzu kommt noch ein AStA-Beitrag.

    Der Masterstudiengang International Marketing and Media Management dauert vier Semester und kostet 535 Euro monatlich, zuzüglich AStA-Beitrag. Weitere Anbieter und Preise werden in der folgenden Tabelle vorgestellt.

  • Persönliche Eignung

    Wer im Marketing arbeiten möchte, sollte kreativ und flexibel sein. Außerdem sind gute Englischkenntnisse und eine allgemeine Sprachbegabung wichtig. Ein Interesse an ökonomischen Zusammenhängen und ein Verständnis für Wirtschaft und Zielgruppen sind eine gute Voraussetzung für Studium und Beruf. Mithilfe analytischer Fähigkeiten und kommunikativer Kompetenzen müssen Absolventen im Beruf ermitteln, wen sie erreichen wollen und wie das am besten geht. Im Zeitalter des crossmedialen Arbeitens müssen junge Marketing-Experten verschiedene Kanäle und Möglichkeiten ganz genau kennen. Auch ein Bewusstsein für Trends ist wichtig, genau wie die Bereitschaft sich immer wieder an neue Aufgaben zu wagen. Für das Studium sollten Bewerber und Bewerberinnen Disziplin und Motivation mitbringen. Darüber hinaus ist ein mathematisches Verständnis von Vorteil. Bereits im Studium sind Kreativität und Teamgeist gefragt.

  • Karrierechancen und Gehalt

    Die Berufsaussichten sind vor allem für junge Absolventen und Absolventinnen mit sehr guten Kenntnissen über das Web 2.0 und besonders im Online-Marketing haben. Junge Social Media-Profis sind in fast jedem Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Mit einem abgeschlossenen Marketingstudium stehen den Berufseinsteigern viele Tätigkeitsfelder offen. Sie können als SEO-Analysten, im Controlling, im Vertrieb, in der Beratung und im Produkt- oder Medienmanagement. Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Häufig sind Marketer in Unternehmen, Agenturen oder selbstständig zuständig.

    Marketing-Manager haben ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von circa 51.000 Euro brutto im Jahr. Mit Berufserfahrung liegt das Durchschnittsgehalt ungefähr zwischen 60.000 und über 66.000 Euro (Quelle: absolventa.de). Das Gehalt ist abhängig vom akademischen Grad, der Größe des Unternehmens, dem Standort und den anderen Qualifikationen der Bewerber und Bewerberinnen. Insgesamt ist die Arbeit als Marketer ein Beruf mit einem durchschnittlichen bis guten Gehalt, guten Zukunftschancen und abwechslungsreichen Möglichkeiten.

  • Häufig gestellte Fragen

    Was brauche ich um Marketing zu studieren?
    Um Marketing zu studieren, brauchen Studieninteressierte eine
    Hochschulzugangsberechtigung. Welche Qualifikationen genau akzeptiert werden, hängt von der Hochschule ab. Am besten informieren Studieninteressierte sich auf
    der Webseite der Hochschule oder bei der Studienberatung darüber, welche Zugangsvoraussetzungen sie erfüllen müssen.

    Wie schwer ist es Marketing zu studieren?
    Marketing erfordert wie jeder Studiengang Disziplin und Motivation von den Studierenden. Inhalte aus der BWL, wie Wirtschaftsmathematik oder Statistik, können unter Umständen als schwierig empfunden werden. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, neben dem Studium praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Koordination von Praxis und Studium setzt ein wenig Organisationstalent voraus.

    Kann ich Marketing ohne Abitur studieren?
    Ja, das ist prinzipiell möglich. Vor allem an privaten Hochschulen, wird das studieren ohne Abitur oder Fachabitur leicht möglich. Allerdings müssen Studieninteressierte in diesem Fall eine andere, anerkannte Qualifikation vorlegen.