Soziale Arbeit (Fernstudium)

  • 4 Universitäten
  • 4 B.A. Studiengänge, 1 B.Sc. Studiengang
  • Berufsbegleitend
  • 36 - 48 Monate
Fernstudium Soziale Arbeit
  • Überblick
  • Studiengänge (5)

Über Soziale Arbeit (Fernstudium)

Egal ob Flüchtlinge, Familien, Jugendliche, Obdachlose oder alte Menschen: Die Zahl derer, die im Alltag (staatliche) Hilfe benötigen steigt leider. Menschen mit einer sozialen Ader, die ihre Hilfsbereitschaft zum Beruf zu machen möchten, können da kleine und große Wunder vollbringen. Das Fernstudium Soziale Arbeit qualifiziert umfassend dafür. Das nicht nur in psychologischer sondern auch in praktischer Hinsicht. Wer einen Studiengang mit einer längeren Praxisphase wählt oder bereits im sozialen Bereich tätig ist, spart sich das leidige Anerkennungsjahr und hat damit die Option auf leitende Positionen.

Wo man Soziale Arbeit (Fernstudium) studieren kann

Diploma Hochschule
Diploma
Bad Sooden - Allendorf, Leipzig, Nürnberg
0
  • Private Hochschule
Euro-FH
Euro-FH
Hamburg
0
  • Private Hochschule
AKAD University
AKAD University
Berlin, Düsseldorf, Stuttgart
0
  • Private Hochschule
  • Aktionen & Rabatte
  • Kostenlos testen
Hochschule Fresenius
Hochschule Fresenius
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln
0
  • Private Hochschule
  • Kostenlos testen
IU-Fernstudium
IU Internationale Hochschule Fernstudium
Aachen, Berlin, Bielefeld, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart
0
  • Private Hochschule
  • Aktionen & Rabatte
  • Kostenlos testen

Soziale Arbeit (Fernstudium) - 12 Tipps

  • Das Wichtigste in Kürze

    • Gut ausgebildete Sozialarbeiter werden händeringend gesucht.
    • Es gibt viele Stiftungen, die die Kosten für das Studium komplett oder in Teilen übernehmen.
    • Der Bachelor beinhaltet eine längere Praxisphase.

  • Wer bekommt eine Zulassung an der Fernuni?

    Ein Fernstudium neben der Arbeit ist kein Zuckerschlecken. Es setzt Motivation, viel Selbstdisziplin und Organisationstalent beim eigenständigen Arbeiten voraus. Das nicht nur für  kurze Zeit, sonder über die gesamte Dauer des Studiums. Da ist über zwei bis sechs Jahre Durchhaltevermögen gefragt. Ebenso wie die Bereitschaft, auf einen nicht geringen Teil der Freizeit zu verzichten

  • Hard Skills

    Der Bachelor-Studiengang Soziales Arbeiten setzt das Abitur voraus. Fernunis nehmen aber auch Studierende an, die einen Meisterbrief oder eine Ausbildung zum Betriebswirt vorweisen können, eine Aufstiegsfortbildung absolviert haben oder nach einer einschlägigen Berufsausbildung im sozialen Bereich sowie mindestens drei Jahren Berufserfahrung mit dem Studium anfangen.

    Einige Unis setzen für künftige Studierende ohne Berufserfahrung ein Vorpraktikum im sozialen Bereich voraus. Das sollte mindestens drei Monate in Vollzeit oder sechs Monat ein Teilzeit dauern und ist meist unbezahlt, Die genauen Anforderungen variieren je nach Hochschule.

    Achtung: Einige Fernunis erwarten neben dem Fernstudium Soziale Arbeit sogar eine Berufstätigkeit in einer sozialen Institution, wie zum Beispiel in einer Jugendeinrichtung oder einem Kinderheim. Diese gilt dann als Ersatz für die Praktika.

    Tipp: Bietet die Wunscheinrichtungen nur ein kurzes Vorpraktikum und die Hochschule verlangt mehr, ist es möglich, die Vorerfahrung auf zwei Praktika in verschiedenen Einrichtungen zu verteilen.

    Der Masterstudiengang baut auf dem Bachelor Sozialer Arbeit, Sozialpädagogik oder einem verwandten Fach auf wie Pädagogik oder Erziehungswissenschaften auf. Einige Fernunis verzichten auf diese Voraussetzungen, setzen dann aber eine Ausbildung sowie die entsprechende Berufserfahrung von meist nicht weniger als sechs Jahren im sozialen Bereich voraus.

  • Soft Skills

    Wer in einer Notlage ist, wer sich in die Ecke gedrängt fühlt oder existenzielle Sorgen hat, ist meist nicht sehr zugänglich, Hinzu kommt, dass Menschen, die zum Beispiel auf der Straße leben, Menschen die aus ihrer Heimat geflohen sind, Menschen in familiären Stresssituationen oft keine besonders guten Erfahrungen mit offiziellen Stellen gemacht haben. Wer im Sozialwesen arbeitet, sollte außer Empathie und Sozialkompetenz also auch Kommunikationsstärke, Toleranz, Kritik- und Konfliktfähigkeit mitbringen sowie psychisch belastbar sein. Nicht falsch ist die Fähigkeit, sich von seiner Arbeit distanzieren zu können: Einzelfälle sind oft traurig und bedrückend.

  • Studieninhalte

    Um Menschen wirklich helfen zu können reicht es natürlich nicht, ihnen emotional zur Seite zu stehen. Um zum Beispiel finanzielle Hilfe, eine Wohnung, Unterstützung im psychischen Bereich zu bekommen, um Kinder an der Schule anzumelden, Sorge- oder Umgangsrechte zu regeln, sind profunde Kenntnisse in Sozialwesen und -recht unabdingbar.

    Grundlagen und Methoden der sozialen Arbeit, das Wissen um den Aufbau des Sozialwesens und der Sozialpolitik in Deutschland sowie öffentliches Recht und Sozialrecht, ja sogar Grundlagen in Betriebswirtschaft stehen daher mit auf dem Studienplan. Die Themen Inklusion, Prävention und die Unterschiede in der sozialen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gehören ebenso dazu.

    In den höher Semestern oder auch im Master kommt dann die Spezialisierung, zum Beispiel in den Fachrichtungen Kinder- und Jugendhilfe oder soziale Dienste. Wichtig bei der Wahl der Uni ist es, den eigenen Wunschschwerpunkt bereits im Blick zu haben, denn nicht alle Hochschulen bieten jede mögliche Spezialisierung an.

    Tipp: Zum Studiengang Soziales Arbeiten gehört ein größeres Praxisprojekt oder ein Praxissemester. Wer nicht ohnehin schon im Sozialwesen arbeitet aber berufstätig ist, sollte dafür unbedingt Zeit einplanen beziehungsweise Urlaub einreichen.

  • Anbieter

    Um einen Abschluss in Sozialer Arbeit zu machen, ist die Auswahl an Hochschulen nicht so üppig wie in anderen Fächern. Dennoch gibt es ein gutes, bundesweit gestreutes Angebot. Ein Bachelor-Abschluss ist Fernstudium meist nach einer Studienzeit von 6 bis 8 Semestern in Vollzeit, beziehungsweise zwölf Semester in Teilzeit machbar.

    Der Master dauert zwischen 3 und 6 Semestern. Sinnvoll ist es, sich eine Hochschule zu suchen, der entweder in der Nähe ist oder mit vielen, gut in Deutschland verteilten Standorten aufwartet. So haben Studierende keine langen Anfahrtswege in den Präsenzphasen oder für die Prüfungen. Die wichtigsten Anbieter sind:

    Uni Abschluss Kontakt
    Apollon Hochschule Bachelor apollon-hochschule.de
    IU Internationale Hochschule Bachelor iu-fernstudium.de
    FHM – Fachhochschule des Mittelstands Bachelor fh-mittelstand.de
    Hochschule Fresenius Bachelor hs-fresenius.de
    Euro FH Bachelor euro-fh.de
    Hamburger Fern-Hochschule Bachelor hfh-fernstudium.de
    AKAD University Bachelor akad.de
    Paritätische Akademie Süd gGmbH Bachelor akademiesued.org
    Alice Salmon Hichschule Bachelor ash-berlin.eu
    Hochschule Rheimmain Bachelor hs-rm.de
    ZUSAK Konrad Zuse Akademie Bachelor konrad-zuse-akademie-hoyerswerda.de
    Hochschule Koblenz Bachelor, Master hs-koblenz.de
    CVJM Hochschule Bachelor, Master cvjm-hochschule.de
    SRH Fernhochschule Bachelor, Master mobile-university.de
    Diploma Hochschule Bachelor, Master diploma.de
  • Wie viel kostet das Fernstudium?

    Das Fernstudium Soziales Arbeiten wird von privaten Hochschulen oder kirchlich orientierten Organisationen angeboten. Diese werden nicht staatlich gefördert sondern finanzieren sich fast vollständig über die Studiengebühren. So kommt es, dass die Kosten für den Bachelor zwischen 10.000 und 15.000 Euro liegen, monatlich also zwischen 200 und 300 Euro.

    Für den Master-Studiengang fallen ebenfalls zwischen 10.000 und 13.000 Euro an. Hinzu kommen eventuell noch weitere Kosten. Das können zum Beispiel Immatrikulations- oder Prüfungsgebühren sein. Die IU etwa nimmt pro Klausur 120 bis 170 Euro, die Hamburger Fern-Hochschule lässt sich die Abschlussarbeit mit 490 Euro bezahlen, Diploma wartete mit niedrigen Monatskosten von 197 Euro auf, langt dann aber  mit 615 Euro Prüfungsgebühr zu und lässt sich das Ausstellen der Urkunde zum staatlichen Sozialarbeiter/Sozialpädagogen mit 150 Euro bezahlen.

    Zudem fallen bei Präsenzklausuren Kosten für Essen und Unterkunft an, die nicht von den Fernhochschulen übernommen werden.

    Dennoch gilt: Nicht immer ist die preiswerteste Uni die Beste, die Unterschiede liegen vor allem in der Betreuung und in zusätzlichen Onlineangeboten.

    Achtung: Auch wer das Studium nicht in der vorgegebenen Regelzeit schafft, muss eventuell nachzahlen. Daher unbedingt vorher auf der jeweiligen Webseite der Fernhochschule informieren, welche Kosten tatsächlich in den pauschalen Gebühren für das Fernstudium Soziales Arbeiten enthalten sind und ob weitere Semester zusätzlich berechnet werden.

  • Finanzierungsmöglichkeiten

    Die Chancen, an ein Stipendium für das Fernstudium Soziales Arbeiten zu kommen, sind sehr gut –  viele Studierende kennen die Möglichkeiten gar nicht. Außer dem Deutschlandstipendium bieten auch viel kirchliche Stiftungen und die Unis selbst Unterstützung.

    Anlaufstellen sind:

    Voraussetzungen für eine Unterstützung sind nicht immer nur gute Leistungen. Auch eine Altersspanne oder bestimmte Lebensumstände qualifizieren für eine Stipendium. Einige Geldgeber setzen Engagement im sozialen Bereich oder einen bestimmten Studienort voraus. Für Bewerbung reichen ein Anschrieben, der Lebenslauf,  die Zeugnissen des letzten Abschlusses sowie eventuell mit ein Nachweis über das soziale Engagement oder die Lebensumstände.

    Wie für jeden Studenten ist es auch im Fernstudium möglich, BAföG oder Aufstiegs-BAföG zu beantragen, Auch ein Studienkredit, etwa bei der KFW, kann weiterhelfen. Das Studienfach spielt bei der Vergabe keine Rolle aber es gibt einige Voraussetzungen in Sachen Kreditwürdigkeit (Schufa) und eventuell eine Altersbeschränkung,

    Tipp: Ein Studium macht kompetenter. Also den Arbeitgeber ansprechen. Eventuell übernimmt er einen Teil der Kosten, wenn sein Mitarbeiter dann später das neu erworbene Wissen zur Verfügung stellt.

  • Anerkennung

    Das Fernstudium Soziale Arbeit qualifiziert für den Beruf des Sozialarbeiters und ist der direkte Weg in den Berufseinstieg. Wer in einer in einer leitenden Position arbeiten möchte, sollte noch den  Master-Abschluss anhängen. Wer in den staatlichen Dienst möchte, benötigt zusätzlich ein Anerkennungsjahr. Die zwölf Monate Arbeit in einer sozialen Institution werden dort, wo sie Pflicht sind, mit rund 70 Prozent des Netto-Gehalts eines Sozialarbeiters vergütete.

    Tipp: In vielen Fernstudiengängen ist ein Praxissemester bereits integriert oder es wird die Berufstätigkeit in einer sozialen Institution neben dem Studium vorausgesetzt. Diese beiden Wege ersetzen das Anerkennungsjahr.

  • Karrierechancen und das Gehalt nach Abschluss

    In Schulen, Jugendeinrichtungen und Kinderheimen, in Jugend- und Sozialamt, in der Frauen-, Obdachlosen- und Suchthilfe werden gut ausgebildete Sozialarbeiter gesucht. Das Bachelor-Fernstudium ist dabei ein großes Plus. Nicht nur durch das erworbene Fachwissen, sondern auch weil es zeigt, dass der Bewerber verantwortungsvoll und selbstständig arbeiten kann, schwierige Phasen durchsteht und sozial engagiert ist.

    Das Gehalt liegt nach dem Tarif für öffentlichen Dienst bei durchschnittlich knapp 3000 Euro im Monat. Mit mehr Erfahrung und Know-how kann das Gehalt im Laufe der Karriere dann auf bis zu 3.500 Euro, in leitender Postion auch auf über 4000 Euro im Monat steigen. Allerdings werden gemeinnützige Unternehmen dies oft nicht zahlen können. Zudem wird das Einkommen von Berufserfahrung und mögliche Weiterbildungen beeinflusst und gestaltet sich regional sehr unterschiedlich.

  • Verwandte Studiengänge zu Soziale Arbeit

    Oft werden die Studiengänge Sozial Arbeit und Sozialpädagogik Synonym verwendet. Doch es gibt Unterschiede. Während Sozialpädagogik Bildung und Erziehung in den Mittelpunkt stellt, hat das Fach Soziale Arbeit die Unterstützung im Alltag im Blick. Auch wenn die beiden Abschlüsse staatlich anerkannter Sozialarbeiter und staatlich anerkannter Sozialpädagogen gleichgestellt sind, sollten sich Studierende bei der Wahl klar machen, wohin die Reise gehen soll.

    Wer den Bachelor in Sozialer Arbeit in der Tasche hat, schafft damit auch die Grundlage, die Maste-Studiengängen Sozialmanagement, Sozialpädagogik und Sozialpsychologie zu belegen.

  • Häufige Fragen zum Fernstudium Soziale Arbeit

    Wie anerkannt ist ein Fernstudium Soziale Arbeit?

    Der Abschluss an einer Fernhochschule ist genauso anerkannt, wie der Abschluss an einer Präsenzuni. Ob das Fernstudium an der Hochschule akkreditiert ist, steht auf den jeweiligen Infoseiten.

    Wie viel kostet ein Fernstudium Soziale Arbeit? 

    An den privat geführten Fern-Unis fallen für den kompletten Bachelor-Studiengang Gebühren zwischen 10.000 und 15.000 Euro an. Der Master kostet zwischen 10.000 und 13.000 Euro.

    Wie schwer ist ein Fernstudium Soziale Arbeit? 

    Egal, ob aus der Ferne oder mit Präsenzunterricht: Studieren bedeutet immer Lernen und Verzicht auf Freizeit. Nur wer sich gut organisieren kann und sich diszipliniert ransetzt, hält das über mehrere Semester durch, ganz besonders wenn er zusätzlich berufstätig ist. Nicht so leicht dürfte der Studiengang denjenigen fallen, die sich mit Geduld, Behördendeutsch und Rechtstexten schwer tun.