Immobilienmanagement (Fernstudium)

  • 1 Universität
  • 1 B.A. Studiengang
  • Berufsbegleitend
  • 36 Monate
Fernstudium Immobilienmanagement
  • Überblick
  • Studiengang (1)

Über Immobilienmanagement (Fernstudium)

Immobilien sind nicht nur für Investoren attraktiv. Auch als Berufsfeld ist diese Branche beliebt. Im boomenden Markt winkt Berufseinsteigern ein attraktives Gehalt und Aufstiegschancen. Die Einsatzfelder im Immobilienmanagement reichen von klassischen Immobilienmaklern über Immobilienverwalter bis hin zu Real-Estate-Managern.

Wo man Immobilienmanagement (Fernstudium) studieren kann

IU-Fernstudium
IU Internationale Hochschule Fernstudium
Aachen, Berlin, Bielefeld, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart
0
  • Private Hochschule
  • Aktionen & Rabatte
  • Kostenlos testen

Immobilienmanagement (Fernstudium) - 13 Tipps

  • Das Wichtigste in Kürze
    • Mit einem abgeschlossenen Immobilienmanagement-Studium können Absolventen als Immobilienverwalter oder -makler Karriere machen.
    • Die Gebühren für ein Bachelorstudium beginnen bei 199 Euro pro Monat.
    • Nach dem Studium locken Jahresgehälter bis über 60.000 Euro.
  • Für wen eignet sich das Fernstudium Immobilienmanagement? 

    Neben formalen Voraussetzungen sollten Bewerber eines Fernstudiums auch gewisse persönliche Eigenschaften mitbringen. Ein Fernstudium ist in der Regel mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden. Studierende müssen sich also regelmäßig selbst zum Lernen motivieren können. Ein Studium verlangt außerdem ein hohes Maß an Selbständigkeit. Wer sich und seinen Alltag nur schwer organisieren und strukturieren kann, ist mit einem Fernstudium eventuell überfordert.

  • Wer bekommt eine Zulassung an der Fernuni? 

    Die Zulassungsvoraussetzungen sind an den meisten Fernunis gleich. Grundsätzlich erfüllen Abiturienten bereits alle Kriterien für das Bachelorstudium. Ob allgemeine oder Fachhochschulreife spielt dabei in der Regel keine Rolle. Doch auch ohne Abi ist eine Zulassung möglich, zum Beispiel mit einem Meisterbrief. Bewerber mit Aufstiegsfortbildung oder einer mehrjährigen Berufsausbildung mit anschließender Arbeitserfahrung qualifizieren sich ebenso für eine Zulassung.

    Wer sich für einen Masterstudiengang bewirbt, muss ebenfalls allgemeine Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Hierzu gehören unter anderem ein abgeschlossenes, grundständiges Studium. Dieses muss an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Universität oder Hochschule absolviert worden sein. Für einen Master in Immobilienmanagement müssen Studierende teilweise auch Berufserfahrung mitbringen. So verlangen manche Hochschulen eine einjährige Arbeitserfahrung in der Bau- oder Immobilienbranche.

  • Wem fällt der Studiengang Immobilienmanagement leicht? 

    Wer ein großes Interesse an betriebswirtschaftlichen Inhalten sowie an Statistik, Projektmanagement oder Leadership hat, eignet sich grundsätzlich für das Immobilienmanagement-Studium. Interessenten dürfen aber auch nicht vor den Themengebieten Wirtschaftsmathematik, Bautechnik oder Rechtswissenschaften zurückschrecken. Angehende Immobilienmanager sollten außerdem Führungskraft beweisen und verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen können.

  • So ist der Bachelor Immobilienmanagement aufgebaut

    Zu den wichtigsten Grundlagen eines Immobilienmanagement-Studiums gehören BWL, Wirtschaftsmathematik und Immobilienrecht. Zusätzlich stehen, je nach Anbieter und Studienschwerpunkt, Fächer wie Rechnungswesen, Marketing, Finanzierung oder Projektmanagement auf dem Lehrplan. In den höheren Semestern vertiefen Studierende ihr Wissen in Bereichen wie Advanced Leadership oder Immobilienprojektentwicklung.

  • Für wen lohnt sich der Master Immobilienmanagement? 

    In den Masterstudiengängen kommen noch speziellere Themengebiete dazu. Hier warten Kurse wie Internationales Immobilienrecht, Digitalisierung oder Facility Management. Der Master lohnt sich für alle, die die Karriereleiter vielleicht noch etwas höher klettern und ihre fachlichen Qualifikationen erweitern wollen.

  • Wer bietet Immobilienmanagement als Fernstudium an? 

    Immobilienmanagement bieten derzeit nur wenige Hochschulen als Fernstudium an. Die IU Internationale Hochschule ermöglicht allerdings gleich drei verschiedene Studiengänge: einen Bachelor of Arts, denMaster of Arts oder den Master of Science. Die Masterstudiengänge unterscheiden sich in erster Linie in der Dauer. Den Master of Arts Abschluss erhalten Studierende bereits nach zwei Semestern und 60 ECTS, der Master of Science wird nach vier Semestern oder 120 ECTS verliehen.

    Gut zu wissen: ECTS steht für European Credit Transfer and Accumulation System. Dahinter verbirgt sich ein für Europa einheitliches Punktesystem, das Studienleistungen in der EU vergleichbar macht. Oft heißen ECTS-Punkte auch Leistungspunkte oder Credit Points.

    An der EBZ Business School lässt sich Real Estate Management studieren. Der Bachelor dauert sieben Semester Regelstudienzeit, der Master (M.A.) in der Regel fünf Semester. Beide Studiengänge können in Präsenz oder als Fernstudium absolviert werden.

    Die Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin (HTW) bietet einen Masterstudiengang mit dem Abschluss Master of Business Administration (MBA) an. Die HTW kooperiert für diesen Fernstudiengang mit der BBA Akademie der Immobilienwirtschaft. Für Mitglieder dieser Akademie fallen die Studiengebühren deutlich geringer aus als für Nichtmitglieder.

  • Wie viel kostet das Fernstudium? 

    Die IU Internationale Hochschule bietet den Bachelorstudiengang vergleichsweise günstig an.   Die Studiengebühren beginnen ab monatlich 199 Euro. Im Durchschnitt zahlen Studierende für ein Bachelorstudium rund 19.560 Euro bei einer Regelstudienzeit von sechs bis sieben Semestern (eigene Recherche, Stand: 10. August 2021).

    Ein Masterstudiengang geht in der Regel etwas schneller. Vier bis fünf Semester Regelstudienzeit kosten im Schnitt etwas über 16.000 Euro (eigene Recherche, Stand: 10. August 2021).

    Wie hoch die Studiengebühren letztendlich ausfallen, hängt auch stark vom gewählten Studienmodell ab. Wer sich für ein Vollzeitstudium entscheidet, hat meist höhere Teilgebühren. Bei einem Teilzeitstudium fallen die Ratenzahlungen zwar geringer aus, doch die Dauer des Studiums und dadurch auch die der Zahlungen verlängert sich. Es gilt also abzuwägen, ob man dem wöchentlichen Arbeitspensum eines Vollzeitstudiums gewachsen ist oder sich mit einem Studium in Teilzeit lieber etwas mehr Zeit lassen möchte.

  • Finanzierungsmöglichkeiten

    Neben den Kosten für das Fernstudium selbst müssen Studierende ihren Lebensunterhalt bestreiten. Nicht jeder kann das selbst finanzieren oder bekommt finanzielle Unterstützung von den Eltern. Deshalb gibt es in Deutschland verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.

    Der Staat bietet eine große Finanzspritze in Form von Stipendien oder der sogenannten Bildungsprämie. Um das passende Stipendium zu finden, sollten Bewerber und Bewerberinnen sich zunächst über die genauen Konditionen der jeweiligen Stipendiengeber informieren. Anschließend erfolgt ein Bewerbungsverfahren, das unterschiedlich ablaufen kann. Auf den Websites der einzelnen Stipendiengeber finden sich hierzu nähere Informationen.

    Die Bildungsprämie vergibt der Staat ausschließlich an bereits Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen. Die Prämie gibt es nach einem individuellen Beratungsgespräch. Nähere Infos dazu finden sich auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

    Auch Bafög kommt für viele Studierende in Frage und kann bei der Finanzierung des Studiums helfen. Um an die Förderung zu kommen, müssen Studierende einen Antrag einreichen. Die Formulare hierfür gibt es direkt beim Studierendenwerk oder online.

    Eine weitere Möglichkeit bietet der Studienkredit. Hier gibt es viele verschiedene Angebote, weshalb sich ein Vergleich vorab lohnt. Erste Anlaufstelle ist oftmals die staatliche Förderbank KfW. Sie vergibt Kredite mit monatlicher Auszahlung bis maximal 650 Euro. Interessenten können den Antrag hierfür einfach online stellen.

  • Wie anerkannt ist das Fernstudium?

    Die Studienangebote in Immobilienmanagement sind alle staatlich anerkannt und akkreditiert. Für die Qualitätsprüfung sind unter anderem Akkreditierungsagenturen wie die Foundation for International Business Administration Accreditation, kurz FIBAA, zuständig.

    Aber auch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) ist für die Zulassung der Fernunis verantwortlich. Die Siegel solcher Institutionen garantieren eine hohe Qualität des Studiengangs. Studierende können sich also sicher sein, dass ein akkreditierter Studiengang allen gesetzlichen Anforderungen genügt.

  • Karrierechancen und Gehalt nach Abschluss 

    Auf Immobilienmanager warten abwechslungsreiche Aufgaben. Neben der regelmäßigen Marktanalyse und Immobilienbewertung steht vor allem auch die direkte Kundenbetreuung im Fokus des Arbeitsalltags.

    Eine Anstellung als Immobilienverwalter ist ein möglicher Karriereweg nach dem Studium. In den Aufgabenbereich des Immobilienverwalters fällt die Objektbetreuung mitsamt Instandhaltung oder Renovierung. Aber auch die Auswahl neuer Mieter für eine Immobilie kann in die Tätigkeit des Immobilienverwalters fallen.

    Die klassische Berufswahl nach dem Immobilienmanagement Studium ist die des Immobilienmaklers. Hier kommt das kaufmännische Talent der Absolventen zum Tragen. Immobilienmakler sind mittendrin in der Immobilienbranche – sie begutachten Objekte, suchen gezielt passende Immobilien für ihre Kunden und verhandeln letztlich über Verkaufspreise. Immobilienmakler können im Schnitt mit etwas höheren Gehältern als Immobilienverwalter rechnen (Quelle: Stepstone.de, Stand: 09. August 2021).

    Qualifizierte Immobilienmanager verdienen im Schnitt 41.800 Euro brutto. Die Gehaltsspanne kann sich dabei je nach Arbeitgeber und Standort von knapp über 30.000 Euro bis über 60.000 Euro jährlich strecken.

  • Alternative Wege ins Immobilienmanagement

    Zum Fernstudium Immobilienmanagement gibt es auch interessante Alternativen. Juristisch interessierte können im Immobilienrecht-Studium ihren Schwerpunkt auf den rechtswissenschaftlichen Aspekt legen. Angeboten werden aber auch Studiengänge wie Immobilienwirtschaft oder Facility Management. Wenn es nicht zwingend ein akademischer Werdegang sein muss, kann auch eine Weiterbildung zum Immobilienfachwirt oder ein Fernlehrgang in Immobilienverwaltung die Türen zur Immobilienbranche öffnen.

  • Häufige Fragen zum Immobilienmangement Fernstudium

    Wie anerkannt ist ein Immobilienmanagement Fernstudium? 

    Der Fernstudiengang Immobilienmanagement ist genauso anerkannt wie ein klassischer Präsenzstudiengang. Die Anerkennung erfolgt beispielsweise durch Ministerien der Bundesländer und durch unabhängige Akkreditierungsagenturen.

    Wie viel kostet Immobilienmanagement Fernstudium? 

    Das Bachelorstudium kostet im Schnitt 19.560 Euro und für das Masterstudium fallen durchschnittlich rund 16.00 Euro an (eigene Recherche, Stand: 10. August 2021).

    Wie schwer ist Immobilienmanagement Fernstudium?

    Ein Fernstudium in Vollzeit erfordert viel Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin. Für Immobilienmanagement sollte man außerdem Interesse an wirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Inhalten haben.