Fotografie (Fernstudium)

  • 2 Universitäten
  • 2 Zertifikat Studiengänge
  • 9 Monate
Fernstudium Fotografie
  • Überblick
  • Studiengänge (2)

Über Fotografie (Fernstudium)

Der Mensch ist visuell orientiert. Alles, was wir sehen und konsumieren, gefällt uns besonders dann gut, wenn es ästhetisch ansprechend aussieht. Die Kunst, besondere Momente oder faszinierende Objekte festzuhalten und zu verewigen, liegt in den Händen von Fotografen. Sie nehmen die Welt oft mit ganz anderen Augen wahr und sehen hinter jedem noch so alltäglichen Ding ein besonderes Motiv. Dabei gibt es nicht nur Fotografen, die ihre Kamera zu Werbezwecken auf Objekte richten. Journalisten schießen aussagekräftige Fotos zur Berichterstattung, Künstler wiederum können dank ihrer Kreativität viel Geld mit Fotodrucken erzielen. Da uns Fotos also in nahezu jedem Bereich unseres Lebens begegnen, ist der Beruf des Fotografen besonders abwechslungsreich und ermöglicht ein Arbeiten in den unterschiedlichsten Branchen.

Wo man Fotografie (Fernstudium) studieren kann

sgd hochschule
SGD Darmstadt
Darmstadt
0
  • Private Hochschule
ILS-Hochschule
ILS
Hamburg
0
  • Private Hochschule

Fotografie (Fernstudium) - 13 Tipps

  • Das Wichtigste in Kürze
    • Fotografie wird bisher noch nicht als Fernstudium angeboten. Studieninteressierte können auf Präsenzunis ausweichen oder an einem Fernlehrgang teilnehmen.
    • Das herkömmliche Fotografie Studium vereint Theorie und Praxis.
    • Fotografen sollten sich immer durch einen besonderen, individuellen Stil von der Masse abheben.
  • Für wen eignet sich das Fernstudium Fotografie?

    Ein Fernstudium kann für einige Studierende herausfordernd sein. Die Kursinhalte werden ausschließlich online zur Verfügung gestellt und auch der Kontakt zu anderen Studierenden oder den Dozenten fällt bei einem Fernstudium aufgrund der räumlichen Distanz oft aus.

    Studierende, die über Disziplin und Durchhaltevermögen beim Lernen verfügen, sind in einem Fernstudium daher oft im Vorteil. Wer sich außerdem selbst motivieren kann und sich seine freie Zeit in Eigenverantwortung einteilen kann, wird deutlich leichter durchs Studium kommen. Neben gutem Zeitmanagement kann auch ein allgemeines Organisationstalent hilfreich sein, beispielsweise um den Lernstoff zu sortieren und nicht den Überblick darüber zu verlieren.

  • Wer bekommt eine Zulassung an der Fernuni?

    Je nach Anbieter und Studiengang gelten unterschiedliche Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Fernstudium. Generell gilt, dass das Abitur nicht mehr Grundvoraussetzung für die Zulassung ist. Auch Bewerber mit Fachhochschulreife oder fachgebundener Hochschulreife werden im Bewerbungsverfahren akzeptiert.

    An einigen Fernunis werden zudem auch Bewerber mit Meisterbrief oder abgeschlossener Fortbildung akzeptiert.
    Ein Fernlehrgang im Bereich der Fotografie ist kein akademisches Studium und geht daher auch mit keinen speziellen Voraussetzungen einher. Jeder kann daran teilnehmen und sich über mehrere Monate Wissen und praktische Erfahrungen im Bereich der Fotografie aneignen.

  • Wem fällt der Fernstudiengang Fotografie leicht?

    Ein Fotografie Studium weist in der Regel eine große Nähe zur Praxis auf. Studierende setzen sich daher nicht nur mit den theoretischen und geschichtlichen Hintergründen der Fotografie auseinander, sondern können sich auch selbst in praktischen Projekten ausprobieren. Studieninteressierte sollten daher keine Scheu vor dem Umgang mit der Kamera haben. Wer große Freude an den Grundlagen der Fotografie und Spaß an der Praxis hat, ist in diesem Studiengang bestens aufgehoben.

    Hobbyfotografen gibt es viele, doch wer sich wirklich durch Professionalität und Qualität von der Masse abheben will, sollte bereits erste Erfahrungen in der Fotografie mitbringen. Studierende, die sich mit den Grundlagen der Technik auskennen und ein gutes Auge für besondere Motive haben, werden es in einem Fotografie Studium sicherlich leichter haben.

  • So ist der Bachelor Fotografie aufgebaut

    Ein Bachelorstudium Fotografie befasst sich in erster Linie mit den Grundlagen der Fotografie. Dabei sollen die Studierenden Einblicke in alle Bereiche der Fotografie erhalten und erste praktische Erfahrungen machen. Zu den wichtigsten Inhalten zählen theoretische Grundlagen und geschichtliche Hintergründe der Fotografie.

    Zusätzlich werden verschiedene Inhalte aus unterschiedlichen Spezialgebieten der Fotografie angeboten. So erweitern Studierende ihr Wissen zum Beispiel in inszenierter, künstlerischer oder in Dokumentarfotografie. In praktischen Workshops oder Projekten können sich Studierende mit der Arbeit im Fotolabor vertraut machen oder ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

  • Für wen lohnt sich der Master Fotografie?

    Ein Masterstudium dient im Allgemeinen der weiteren Fortbildung und Spezialisierung auf dem jeweiligen Gebiet. Für den Bereich der Fotografie bedeutet dies, dass Masterstudierende die Möglichkeit erhalten, sich noch tiefer in das Thema einzuarbeiten, und zudem Schwerpunkte für die eigene Arbeit setzen.

    Ein guter Fotograf hebt sich von anderen ab, indem er einen ganz eigenen Stil mit Wiedererkennungswert ausbildet. Diese persönliche Handschrift sollte spätestens im Masterstudium entwickelt werden.
    Auch im Master sind praktische Erfahrungen in den Lehrplan integriert. In fotografischen Gruppenprojekten können Studierende ihre Führungsqualitäten unter Beweis stellen und ihre individuelle Ausdrucksform finden.

  • Wer bietet Fotografie als Fernstudium an?

    Leider gibt es in Deutschland bisher keinen akademischen Fernstudiengang der Fotografie. Wer sich dennoch zum Profi hinter der Kamera ausbilden lassen will, kann auf zahlreiche Fernlehrgänge zurückgreifen. Diese werden in der Regel mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die folgende Auswahl zeigt einige der bekanntesten Anbieter im Bereich Fernlehrgänge. Dort werden Kurse wie Digitale Fotografie, Aktfotografie oder Einführungskurse zur Kameraarbeit angeboten.

    Anbieter Dauer Website
    SGD Studiengemeinschaft Darmstadt 12 Monate sgd.de
    ILS Institut für Lernsysteme  14 Monate  ils.de
    Fernakademie für Erwachsenenbildung 12 Monate fernakademie-klett.de
    XLAB Akademie  30 Monate  xlab-akademie.de
    Learnac Academy 10 Monate  learnac.info
    OfG Online-Schule für Gestaltung flexibel ofg-studium.de
    Laudius 15 Monate  laudius.de

    Quelle: eigene Recherche, Stand: 28. September 2021

     

  • Was kostet ein Fernstudium Fotografie?

    Die Fernlehrgänge gehen mit unterschiedlichen Preisen einher. Viele der Anbieter geben die Informationen zu den Gebühren erst nach einer kostenlosen Registrierung zum Download frei. Diese Registrierung geht in den meisten Fällen mit einer Einverständniserklärung für Angebotszusendungen per Mail einher.

    Die 30-monatige Komplettausbildung der XLAB Akademie bringt beispielsweise monatliche Kosten in Höhe von 265 Euro mit sich (xlab-akademie.de, Stand: 28. September 2021). Im Gegensatz dazu zahlen Teilnehmer der Learnac Academy lediglich einen Beitrag von ca. 30 Euro pro Monat (learnac.info, Stand: 28. September 2021). Wer sich für ein Fernstudium der Fotografie interessiert und aufgrund mangelnden Angebots auf einen dieser Fernlehrgänge zurückgreifen möchte, sollte sich daher vorab gut über die Kosten und die darin enthaltenen Leistungen informieren.

  • Wie lässt sich das Fernstudium Fotografie finanzieren?

    Für Fernstudiengänge gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Studierende einer Fernuni können in der Regel genauso wie jene, die ihr Studium an einer Präsenzuni absolvieren, Bafög beziehen. Dabei kommt es jedoch auf das Einkommen der Eltern an, sodass nicht alle Bewerber letztlich eine Förderung erhalten. Wer sich näher über die staatliche Finanzierungshilfe informieren will, findet alle wichtigen Details auf der Bafög-Website. Auch ein Studienkredit kann von jedem Fernstudierenden aufgenommen werden. Der Vorteil dabei besteht in einer höheren Flexibilität, was die Höhe der finanziellen Unterstützung betrifft. Wer einen solchen Studienkredit aufnehmen möchte, kann sich beispielsweise auf der Website der Kfw informieren. Hierbei handelt es sich um eine staatliche Förderbank, die auch speziell auf Studierende zugeschnittene Kredite anbietet.

    Fernlehrgänge können oft ein paar Wochen kostenlos getestet werden und gehen aufgrund der geringen Gesamtdauer von einigen Monaten nicht mit allzu hohen Gesamtkosten einher, sodass eine Finanzierung in der Regel nicht notwendig ist. Durch eine Bildungsprämie können einige Weiterbildungen auch mit bis zu 500 Euro gefördert werden.

  • Wie anerkannt ist das Fernstudium?

    Die Studiengänge einer Fernuniversität sind in der Regel alle staatlich anerkannt und akkreditiert. Der Abschluss eines solchen Studiengangs ist daher genauso anerkannt wie der einer Präsenzuniversität. Anbieter im Bereich der Fernlehrgänge bezeichnen ihre Kurse zwar oft als Studium, können aber keinen Bachelor- oder Masterabschluss verleihen. Die Lehrgänge werden in der Regel mit einem Zeugnis oder Zertifikat abgeschlossen.

    Ein staatlich anerkannter und geprüfter Fernlehrgang zeichnet sich durch ein Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht aus.

  • Karrierechancen und Gehalt nach Abschluss 

    Für Fotografen gibt es nicht den einen Job. Sie können vielmehr aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Einsatzgebieten wählen. Einige Fotografen spezialisieren sich auf Werbung oder Editorial Fotografie, sprich ihre Bilder werden in einem redaktionellen Rahmen verwendet. Das kann sowohl Magazine als auch Zeitungen oder das Web einbeziehen.

    Andere wiederum entscheiden sich für eine Karriere als Dokumentarfotograf oder widmen sich ausschließlich der Architekturfotografie. Wer den Schritt in die Selbständigkeit wagt, kann seinen Traum von einer eigenen Fotoagentur verwirklichen. Viele Fotografen versuchen ihr Glück wiederum auf dem Kunstmarkt und in Galerien.

    Wer als Fotograf tätig ist, kann mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt in Höhe von ca. 34.000 Euro rechnen (gehalt.de, Stand: 29. September 2021). Doch in dieser Branche hängt der tatsächliche Lohn stark vom Arbeitsfeld ab. In einer großen Fotoagentur lassen sich höhere Gehälter erzielen als mit kleinen Aufträgen.

  • Alternativen

    Wer nun auf der Suche nach einem vergleichbaren Studienfach ist, das an deutschen Fernunis angeboten wird, wird im Journalismus fündig. Der Fernstudiengang ist staatlich anerkannt und im Programm unterschiedlicher Hochschulen. Das Fernstudium behandelt unterschiedliche Inhalte, die alle aus den Themenbereichen Hörfunk, TV, Print oder digitale Medien stammen. Journalisten können unter anderem klassische Jobs wie Moderator oder Korrespondent ergreifen oder als Programmplaner tätig werden.

    Grafikdesign ist ein Studienfach, das sich ähnlich wie Fotografie mit Ästhetik und Gestaltung befasst. Hier stehen unter anderem Themen wie Screendesign, Typografie oder Designgeschichte auf dem Lehrplan. Grafikdesigner können nach dem Studium in Designabteilungen unterschiedlicher Unternehmen tätig werden oder auch den Schritt in die Selbständigkeit wagen.

  • Häufig gestellte Fragen zum Fernstudium Fotografie

    Wie anerkannt ist das Fernstudium Fotografie?
    Derzeit gibt es keinen staatlich anerkannten Fernstudiengang Fotografie. Studieninteressierte können dennoch beispielsweise einen Fernlehrgang absolvieren.

    Wie viel kostet das Fernstudium Fotografie?
    Ein Fernlehrgang, der mit einem Zeugnis oder Zertifikat abgeschlossen wird, kostet in der Regel einige Hundert Euro pro Monat. Ein Bachelor- oder Masterabschluss in Fotografie ist nur über eine Präsenzuni zu erreichen.

    Wie schwer ist das Fernstudium Fotografie?
    Derzeit gibt es keinen staatlich anerkannten Fernstudiengang Fotografie. Ein vergleichbarer Studiengang an einer Präsenzuni verlangt viel Kreativität und ein gutes Auge für Ästhetik.

Das könnte Dich interessieren