Eventmanagement

  • 1 Universität
  • 1 B.A. Studiengang
  • Berufsbegleitend
  • 36 Monate
Eventmanagement Studium
  • Überblick
  • Studiengang (1)

Über Eventmanagement

Eventmanager konzipieren Events und organisieren ihre Umsetzung. Sie fungieren als Schnittstelle zwischen Unternehmen und deren Zielgruppen und haben deshalb eine wichtige Aufgabe. Der Studiengang wird nicht von übermäßig vielen Hochschulen angeboten. Auch ein Akademie- oder Fernstudium ist möglich. Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiums beträgt an den meisten Hochschulen sechs Semester, der Studienbeginn ist dabei zum Sommer- oder Wintersemester möglich. Bei einem Fernstudium gibt es bei einigen Anbietern sogar die Möglichkeit, das Studium zu einem frei gewählten Zeitpunkt zu beginnen. An einigen Hochschulen ist ein Praxissemester im Studienverlauf vorgesehen. Am Ende des Eventmanagement-Studiums steht meistens der Abschluss als Bachelor oder Master of Arts.

Wo man Eventmanagement studieren kann

Hochschule Fresenius
Hochschule Fresenius
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln
0
  • Private Hochschule
  • Kostenlos testen

Eventmanagement - 7 Tipps

  • Eventmanagement studieren
    • Für das Studium Eventmanagement wird in der Regel das Abitur, das Fachabitur oder die fachgebundener Hochschulreife vorausgesetzt. Aber auch ein Meisterbrief, eine Aufstiegsfortbildung oder eine Berufsausbildung mit anschließender mehrjähriger Berufserfahrung ermöglichen ein Studium.
    • Die Studiengebühren an privaten Hochschulen liegen zwischen 288 Euro und 825 Euro im Monat, je nach Laufzeit und gewähltem Hochschulstandort. An staatlichen Hochschulen, wie beispielsweise der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), fallen Semesterbeiträge an. Diese liegen hier bei rund 285 Euro.
    • Das Einstiegsgehalt eines Eventmanagers beträgt im Durchschnitt zwischen 28.000 bis 38.000 Euro brutto im Jahr. Mit mehrjähriger Berufserfahrung kann es auf bis zu 75.000 Euro jährlich steigen.
  • Wer bekommt eine Zulassung zum Eventmanagement-Studium?

    Die Zugangsvoraussetzungen zum Studiengang Eventmanagement variieren je nach Hochschule, in der Regel ist jedoch eine Hochschulzugangsberechtigung nötig. Welche Qualifikationen genau als solche akzeptiert werden, ist dabei unterschiedlich: Universitäten setzen in der Regel das Abitur voraus, an Fachhochschulen können Bewerber auch mit Fachabitur oder fachgebundener Hochschulreife studieren. Die Studiengänge sind dabei zum Teil mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Das bedeutet, dass die Studieninteressierten einen bestimmten Mindestnotendurchschnitt in ihrem Abschlusszeugnis erreicht haben müssen, um zum Studium zugelassen zu werden.

    An privaten Hochschulen sind die Zugangsvoraussetzungen oft niedriger. An der Internationalen Hochschule (IU) gibt es beispielsweise die Möglichkeit, auch ohne Abitur zum Eventmanagement-Studium zugelassen zu werden. In diesem Fall zählt dann auch ein Meisterbrief oder eine Aufstiegsfortbildung als Hochschulzugangsberechtigung. Wer bereits eine fachverwandte mehrjährige Berufsausbildung absolviert hat und anschließend einige Jahre hauptberuflich in seinem Ausbildungsberuf tätig war, darf ebenfalls an der IU studieren. Ausländische Studierende müssen darüber hinaus gewisse Deutschkenntnisse nachweisen.

    Gegebenenfalls werden von den Hochschulen zusätzlich eigene Auswahlverfahren wie Eignungstests oder Bewerbungsgespräche angesetzt. Für ein Masterstudium muss zuvor ein grundständiges Bachelorstudium absolviert worden sein; manche Hochschulen belegen auch das Masterstudium mit einem NC.

  • Wem fällt der Studiengang Eventmanagement leicht?

    Studieninteressierte sollten Spaß an der Organisation und Planung von Events haben. Betriebswirtschaftliches und analytisches Denken ist in der Branche notwendig, um Probleme zu lösen und wirtschaftlich handeln zu können. Da die Planung von großen Veranstaltungen oft mit Stress und Zeitdruck einhergeht, sollten angehende Eventmanager stressresistent sein und auch unter Druck einen kühlen Kopf bewahren. Darüber hinaus müssen sie eng mit anderen Menschen zusammenarbeiten könnten und demzufolge teamfähig sein und aufgeschlossen gegenüber anderen Menschen. Gute Englischkenntnisse sind in der Branche ein Muss. Während des Studiums kommen auf Studierende viele Praxisaufgaben zu, sie müssen sich auf viele Exkursionen und Praktika einstellen. Für einen guten Start ins spätere Berufsleben lohnt es sich, schon früh Kontakte zu knüpfen und sich ein Netzwerk aufzubauen. Wie in jedem anderen Studium auch, sollten auch Studierende des Fachs Eventmanagement ein gewisses Maß an Disziplin und Motivation mitbringen, um das Studium erfolgreich abzuschließen.

  • So ist der Bachelor Eventmanagement aufgebaut

    Studierende des Fachs Eventmanagement erwartet ein bunter Mix an unterschiedlichen Inhalten. Welche Fächer genau im Studienverlaufsplan stehen, kann von Hochschule zu Hochschule variieren. Im Bachelorstudium wird zunächst Wissen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsmathematik, Marketing und Unternehmensführung vermittelt. Außerdem stehen oft Inhalte aus den Bereichen Veranstaltungskalkulation und Recht auf dem Lehrplan. Weitere mögliche Fächer sind Eventkommunikation, Werbung, Medienwirtschaft, Medientheorie, Eventplanung und Controlling. Im Laufe des Bachelorstudiums können Studierende eigene Schwerpunkte setzen. Beispiele für solche Spezialisierungen sind Tourismusmanagement, Hotelmanagement, Sportmanagement oder Medienmanagement.

  • Für wen lohnt sich der Master Eventmanagement?

    Der Master Eventmanagement eignet sich für Bachelorabsolventen des gleichnamigen Studiengangs oder einer verwandten Studienrichtung. Im Masterstudium haben sie die Möglichkeit, ihre bisherigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen. Zudem bietet das Studium den späteren Absolventen die Möglichkeit, während ihrer Karriere im Eventmanagement zusätzliche strategische Aufgaben zu übernehmen. Interessenten sollten zudem gute Englischkenntnisse vorweisen können, da das Studium teilweise oder komplett in englischer Sprache stattfinden kann.
    Während des in der Regel vier Semester dauernden Studiums befassen sich Studierende sowohl mit allgemeinen Management- als auch spezifischen Management-Aufgaben.

    So können beispielsweise folgende Module auf dem Lehrplan stehen:

    • Leadership, Strategy
    • Behavioural Decision Making
    • Human Resources Management in Global Enterprises
    • Cross-Cultural Communication
    • Digital Innovations
    • Sustainability Management and CSR in a Global Context
    • Big Data and Online Marketing in Tourism and Events
    • Experience Marketing and Design

    Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiums haben Absolventen die Möglichkeit, eine Promotion abzulegen.

  • Was kostet ein Studium Eventmanagement?

    Die Kosten für ein Studium im Bereich Eventmanagement sind abhängig von der Art der Hochschule, dem angestrebten Studienabschluss und dem Studienort. Wenn Studierende ihr Studium in einer anderen Stadt beginnen wollen, brauchen sie Geld für die Miete, für Lebenshaltungskosten und auch für das Studium selbst. Zusätzlich müssen gegebenenfalls Bücher, Exkursionen oder ähnliches bezahlt werden. Grundsätzlich gilt: Wer länger studiert, bezahlt auch mehr. Der größte Preisunterschied besteht zwischen privaten und staatlichen Hochschulen. An staatlichen Institutionen ist pro Semester ein Beitrag fällig, dessen Höhe vom Bundesland der Hochschule abhängt. Für ein Studium an einer privaten Hochschule fallen dagegen Studiengebühren an, die in der Regel monatlich bezahlt werden.

    An der Hochschule Fresenius zum Beispiel kostet der Bachelorstudiengang Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement in Präsenzform – unabhängig vom Standort – 825 Euro im Monat. Die Kosten beziehen sich auf ein Vollzeitstudium mit einer Laufzeit von 36 Monaten. Bei einem Fernstudium kostet der Studiengang Tourismus- und Eventmanagement in Vollzeit bei einer Laufzeit von 36 Monaten 338 Euro im Monat. Wählen Bewerber eine längere Studiendauer von 48 Monaten, beträgt die Studiengebühr 288 Euro monatlich.

    An der Internationalen Hochschule (IU) gibt es den Bachelorstudiengang Eventmanagement ebenfalls als Fernstudium. In Vollzeit betragen die monatlichen Gebühren hier 369 Euro und die Studiendauer beträgt 36 Monate. Bei einer Dauer von 48 Monaten kostet das Studium 319 Euro im Monat, während Studierende bei einer Laufzeit von 72 Monaten 219 Euro im Monat bezahlen müssen.

  • Karrierechancen und Gehalt nach Abschluss

    Da die Anzahl der Eventmanagement-Absolventen stetig wächst, herrscht große Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings steigt auch die Nachfrage nach Fachkräften immer weiter an. Gerade in den Branchen Sport, Kultur und Wirtschaft werden regelmäßig Events geplant und auch in der Tourismusbranche und der Gastronomie haben Absolventen gute Zukunftsaussichten. Darüber hinaus boomt die Hochzeitsindustrie.

    Mögliche Arbeitgeber sind Unternehmen und Agenturen, die als Dienstleister Events und Feierlichkeiten planen, viele Eventmanager arbeiten jedoch auch selbstständig. Egal ob als Angestellte oder als Selbstständige, Eventmanager sollten in jedem Fall stetig daran arbeiten, sich nebenberuflich weiterzubilden, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, da die Konkurrenz nicht schläft.
    Wer die Möglichkeit hat, sollte zudem über einen Masterabschluss nachdenken. Im Masterstudium erlangen Studierende neben speziellen betriebswirtschaftlichen und branchenspezifischen Kenntnissen auch ein fundiertes theoretisches Wissen. Zudem werden soziale und interkulturelle Kompetenzen und die Konflikt- und Motivationsfähigkeit der Studierenden gestärkt. Noch wichtiger ist jedoch, ausreichend praktische Erfahrungen zu sammeln, da Arbeitgeber darauf einen großen Wert legen.

    Die Gehaltsspanne unter Eventmanagern ist recht groß. Die Wahl des Unternehmens, dessen Branche und Standort nehmen Einfluss auf die Verdienstmöglichkeiten. Das Einstiegsgehalt von Eventmanagern mit einem Bachelorabschluss liegt im Schnitt bei 32.000 Euro im Jahr; mit einem Masterabschluss sind es hingegen rund 38.000 Euro. Mit langjähriger Berufserfahrung kann das Gehalt eines Eventmanagers auf bis zu 75.000 Euro brutto ansteigen. (Quelle: campusjäger.de; Stand 23. Februar 2022).
    Am meisten beeinflusst wird das Gehalt eines Eventmanagers durch die Branche, in der er arbeitet. Im Bereich Sport liegt das monatliche Durchschnittsgehalt zwischen 1.806 Euro und 2.449 Euro, als Veranstaltungsmanager bei rund 3.369 Euro monatlich und als Musikmanager sogar bei durchschnittlich 5.053 Euro im Monat. (Quelle: gehalt.de; Stand 23. Februar 2022).

HÄUFIGE FRAGEN

Was brauche ich, um Eventmanagement zu studieren?

Um Eventmanagement zu studieren, brauchen Bewerber eine Hochschulzugangsberechtigung. Die Zulassungsvoraussetzungen können je nach Hochschule unterschiedlich ausfallen. Studieninteressierte sollten belastbar, sprachbegabt und kommunikativ sein. Darüber hinaus sollten sie Spaß an Wirtschaft, Organisation und Planung mitbringen.

Wie schwer ist es, Eventmanagement zu studieren?

Ein Eventmanagement-Studium ist anspruchsvoll. Es verbindet theoretische Kenntnisse mit einem hohe Praxisanteil. Daher sollten Bewerber nicht nur Spaß an der Organisation und Planung von Events haben, sondern auch stressresistent sein und unter Druck gut arbeiten können. Betriebswirtschaftliches und analytisches Denken sind im Studium ebenso gefragt wie Teamfähigkeit und Aufgeschlossenheit. Gute Englischkenntnisse sowie ein gewisses Maß an Disziplin und Motivation runden das Profil des Bewerbers ab.

Kann ich Eventmanagement ohne Abitur studieren?

Ob ein Studium ohne Abitur möglich ist, hängt von der Hochschule ab. An privaten Hochschulen ist ein Studium ohne Abitur oder Fachabitur möglich, wenn Bewerber einen Meisterbrief oder eine Aufstiegsfortbildung vorweisen können. Auch eine Berufsausbildung mit anschließender mehrjähriger Berufserfahrung wird oftmals als Hochschulzugangsberechtigung anerkannt.