Data Science

  • 4 Universitäten
  • 4 B.Sc. Studiengänge
  • Berufsbegleitend
  • 36 Monate
Data Science Studium
  • Überblick
  • Studiengänge (4)

Über Data Science

Fast jedes Unternehmen erzeugt heute eine Unmenge an Daten. Sie sind Träger von Informationen über den betrieblichen Erfolg und die Märkte. In der digital geprägten Welt sind daher Fachkräfte gefragt, die Datensätze generieren und auswerten können. Viele Hochschulen bieten ein Data-Science-Studium an. Absolventen haben auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Perspektiven und können dabei zwischen verschiedenen Branchen auswählen.

Wo man Data Science studieren kann

Hochschule Fresenius
Hochschule Fresenius
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln
0
  • Private Hochschule
  • Kostenlos testen

Data Science - 10 Tipps

  • Theorie und Praxis im Studium

    Der Studiengang Data Science vermittelt den Nachwuchskräften die theoretischen Grundlagen in der Datenanalyse und Datenvisualisierung, dem maschinelles Lernen und Software Engineering. Zu den zentralen Themen gehören Methoden und Verfahren zur Datengenerierung, -analyse und -auswertung, Business Intelligence sowie IT-Sicherheit. Dabei erwerben die Studierenden auch Spezialwissen, zum Beispiel zum Autonomen Fahren, Smart Home oder Smart Factor. Das Studium ist praxisorientiert gestaltet.

  • Anbieter und Kosten für das Data-Science-Studium

    Der Bachelorstudiengang Data Science dauert in der Regel sechs Semester. Wer ein informationstechnisches oder ingenieurwissenschaftliches Bachelorstudium absolviert hat, kann ein Masterprogramm anschließen. Das Masterstudium erstreckt sich über vier bis acht Semester. Es lässt sich auch nebenberuflich als Fernstudiengang absolvieren.

    Die Gebühren variieren je nach Anbieter und Studiendauer zwischen 165 und 675 Euro pro Monat. Bei einer längeren Studienzeit sind die monatlichen Gebühren tendenziell geringer. Dies erleichtert es Studierenden, ihr Studium gegebenenfalls mit dem Job und der Familie zu vereinbaren.

    Hochschule Fresenius

    An der Hochschule Fresenius können Studierende wählen zwischen einer Studienzeit von 36, 48 oder 72 Monaten. Bei 36 Monaten betragen die Kosten für das Studium monatlich 295 Euro und insgesamt 10.620 Euro. Bei 48 Monaten belaufen sich die Kosten auf monatlich 240 Euro und insgesamt auf 11.520. Bei 72 Monaten liegen die Kosten monatlich bei 165 Euro und insgesamt bei 11.880 Euro.

    Internationale Hochschule

    An der Internationalen Hochschule belaufen sich die Gebühren bei einer Studienzeit von zwölf Monaten auf monatlich 675 Euro und insgesamt auf 8.100 Euro. Bei einer Studienzeit von 18 Monaten betragen die Kosten monatlich 513 Euro und insgesamt 9.234 Euro. Bei einer Studienzeit von 24 Monaten belaufen sich die Kosten auf monatlich 422 Euro und insgesamt auf 10.128 Euro.

  • Formale Voraussetzungen

    Grundsätzlich ist die Allgemeine Hochschulreife Voraussetzung für ein Data Science Studium. Viele Hochschulen ermöglichen aber auch das Studium ohne Abitur. Dann sind alternative Qualifikationen erforderlich, zum Beispiel ein Meisterbrief, der Abschluss einer anerkannten Aufstiegsfortbildung, etwa als staatlich geprüfter Betriebswirt oder staatlich geprüfter Techniker. Auch ein bestimmter Umfang an Berufserfahrungen in Kombination mit einer Berufsausbildung kann ein fehlendes Abitur kompensieren.

  • Persönliche Voraussetzungen

    Eine starke Affinität zu Daten und Zahlen ist ein zentraler Faktor für ein erfolgreiches Data Science Studium. Wer sich für IT-Systeme, Programmiersprachen und Algorithmen interessierst, ist im Data Science Studium richtig aufgehoben. Auch ein ausgeprägtes Interesse an ökonomischen Zusammenhängen sollte vorhanden sein. Die Bearbeitung umfangreicher Datensätze erfordert außerdem Konzentrationsvermögen, Ausdauer und Disziplin.

  • Ergänzende Kenntnisse

    Ein Grundwissen über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge ist hilfreich. Denn die Datenanalyse überschneidet sich mit dem Betrieblichen Rechnungswesen und der Marktanalyse. Außerdem sollten Studierende in der Lage sein, Daten übersichtlich aufzubereiten und verständlich zu vermitteln. Ferner sind Kenntnisse zum Informations- und Kommunikationsdesign hilfreich. Bei einem Einsatz in öffentlichen Einrichtungen können Grundkenntnisse in Öffentlicher Betriebswirtschaftslehre und Öffentlichem Recht das Profil ergänzen.

  • Karrierechancen

    Experten für Big Data können aus unendlichen Datenmengen die wesentlichen Informationen gewinnen. Diese Fähigkeit ist in Zeiten der Digitalisierung für viele Unternehmen wertvoll. Daher haben Data Scientists sehr gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Laut der Harvard University ist Data Scientist der attraktivste Job dieses Jahrhunderts.

  • Berufsfelder

    Zu den typischen Berufsfeldern zählen E-Commerce, Management, Marketing und Vertrieb, Controlling sowie Data Engineering. Unter den Arbeitgebern der Experten für Big Data sind Unternehmen sämtlicher Branchen, Banken und Versicherungen, Forschungsinstitute sowie Krankenhäuser. Auch in öffentlichen Einrichtungen (Behörden, Anstalten, Stiftungen, Schulen und Hochschulen) sind Data Scientists engagiert.

  • Aufgaben

    Data Scientists bereiten Daten für das Management und weitere Organisationseinheiten auf, interpretieren das Datenmaterial, erstellen Prognosen und leiten Handlungsempfehlungen her. An ihren Analysen orientiert sich die Unternehmensführung oder Behördenleitung bei strategischen Entscheidungen oder in komplizierten Situationen. Übergeordnetes Ziel ist dabei, Probleme zu lösen, die Effektivität oder Effizienz des Unternehmens zu erhöhen. Ein typisches Aufgabengebiet ist das Projektmanagement im Online-Handel.

  • Gehaltsaussichten

    Das Einstiegsgehalt angestellter Data Scientists liegt typischerweise bei über 45.000 Euro brutto pro Jahr. Das Durchschnittsgehalt beläuft sich auf rund 56.000 Euro brutto pro Jahr. Dabei hängt die Entlohnung von der Branche, der Region und der Unternehmensgröße ab. Auch die Berufserfahrung und Soft Skills haben Einfluss auf die Gehaltsaussichten.

    Oft wird ein Master- beziehungsweise Promotionsstudium in den Bereichen (Wirtschafts)mathematik, (Wirtschafts)informatik, Statistik oder Physik erwartet. Außerdem zählt oft eine mehrjährige Berufserfahrung zu den Voraussetzungen für eine Stelle als Data Scientist. Bei freiberuflichen Data Scientists sind Stundensätze von rund 85 Euro üblich.

  • Häufig Fragen zum Data-Science Studium

    Was brauche ich, um Data Science zu studieren?

    Studierende sollten über eine starke Affinität zu Daten, IT-Systemen und Programmiersprachen verfügen. Auch ein Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen und Management sollte gegeben sein.

    Wie schwer ist es, Data Science zu studieren?

    Wie schwer das Studium empfunden wird, hängt von den persönlichen Stärken, Neigungen und Interessen der Studierenden ab. Wer mathematisch begabt ist, sich für Informationstechnologie interessiert und dabei idealerweise über Vorkenntnisse verfügt, kann das Studium in der Regel erfolgreich abschließen.

    Kann ich Data Science ohne Abitur studieren?

    Ja. Viele Hochschulen ermöglichen das Studieren ohne Abitur. In der Regel ist dann der Nachweis von Qualifikationen oder Berufserfahrungen als Ersatz erforderlich.