Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Praktikanten sind wichtig für Unternehmen
Foto: Production Perig / fotolia.com
Praktikantenspiegel 2016

Darum sind Praktikanten so wichtig

Kerstin Dämon, wiwo.de
Kaum jemand spricht noch von der Generation Praktikum, obwohl vor dem Berufsstart meist eins absolviert wird. Unternehmen profitieren von Praktikanten – wenn sie ihnen auch etwas zutrauen.
Vor rund elf Jahre hat die "Zeit" einen Artikel mit dem Titel "Generation Praktikum" veröffentlicht. Der warf kein gutes Licht auf die Unternehmen der damaligen Zeit: Matthias Stolz schrieb, dass Praktikanten früher Erfahrungen für ihr künftiges Berufsleben sammeln sollten. Im Jahr 2005 dagegen seien sie bloß noch Arbeitssklaven für die Betriebe. Und da ein lückenloser Lebenslauf alles ist, was zählt – so zumindest der damalige Stand der Dinge – waren Akademiker und andere junge Berufseinsteiger gezwungen, die Zeit zwischen Abschluss und erstem Festvertrag mit endlosen un- bis schlechtbezahlten Praktika zu überbrücken.

Mittlerweile hat sich zumindest die Sache mit dem Lebenslauf geändert. Ob das den Praktikanten das Leben leichter macht, verfolgt seit dem Jahr 2010 die Personalberatung Clevis. In den letzten sechs Jahren haben die Berater rund 35.000 Praktikanten gefragt, wie zufrieden sie mit ihrem Praktikum sind: werden sie anständig bezahlt, lernen sie genug, wie ist die Arbeitsatmosphäre, würden sie sich bei dem Unternehmen für eine Festanstellung bewerben und so weiter und so fort. Allein an der Umfrage für den aktuellen Praktikantenspiegel haben 6.262 Praktikanten teilgenommen.
 
Eine Typologie der modernen Praktikanten

Die Mehrheit der Teilnehmer war zwischen 23 und 25 Jahren alt, zum Zeitpunkt des Praktikums studierten 76,87 Prozent, der restliche Teil waren Absolventen beziehungsweise junge Menschen mit maximal zwei Jahren Berufsausbildung. Der klassische Schülerpraktikant, der zwei Wochen lang im Betrieb mitläuft, ist also nicht gemeint. Das durchschnittliche Praktikum dauert 5,24 Monate.

Tipp: In der »»» FAIR COMPANY-Stellenbörse gibt es eine große Auswahl an Praktikumsplätzen oder Werkstudententätigkeiten »»»
Und die Praktikanten von heute nehmen ihr Los offenbar deutlich positiver wahr, als es 2005 der Fall war: 87 Prozent der Praktikanten sind mit ihrem Praktikum zufrieden. Zwar schieben auch 40 Prozent von ihnen Überstunden, trotzdem sind 84 Prozent mit ihrer Work-Life-Balance zufrieden.

Fair Company | Initiative

 

Kostenloses Karriere-Magazin