Weiterbildung Business Schools von der Insel sind europäische Spitze

Ashridge, Tanaka, Cambridge und Co.: Im europäischen Vergleich sind die britischen Business Schools das Maß aller Dinge. Mit ständigen Innovationen laufen sie der europäischen Konkurrenz davon.

Christoph Mohr | , aktualisiert

Henley fusioniert mit Reading 
Unter die Fittiche der University of Reading hat sich das Henley Management College begeben. Die MBA-Schule wird künftig unter dem Namen Henley Business School at the University of Reading firmieren. Die staatliche Universität in der 150000-Einwohner-Stadt 50 Kilometer westlich von London gehört zu den forschungsstarken britischen Hochschulen; das bislang private Henley Management College ist eine der zehn besten MBA-Schulen Großbritanniens. www.henley.reading.ac.uk.

Tanaka heißt wieder Imperial
Die Tanaka Business School des Imperial College in London legt den Namen ihres Großspenders ab und nennt sich künftig Imperial College Business School. Wie eine Reihe von anderen Business Schools (Judge/Cambridge, Said/Oxford, Garvin/Thunderbird) hatte die Business School der namhaften Londoner Hochschule nach einer 27-Millionen-Pfund-Spende des US-Investors und Imperial-College-Absolventen Gary Tanaka den Namen ihres Wohltäters angenommen. Das Imperial College begründet die Namensumbenennung mit der Tatsache, dass der Markt bei dem Namen Tanaka nicht die Assoziation zum Imperial College hergestellt habe. www.imperial.ac.uk/business-school.

Cambridge: Neuer Executive MBA
Einen neuen berufsbegleitenden Executive MBA legt die Judge Business School auf. Der "Cambridge EMBA", der im September 2009 starten soll, erstreckt sich über 20 Monate mit einem Präsenzblock (am Wochenende) pro Monat in Cambridge. Die Business School der Universität Cambridge, bereits mit ihrem Vollzeit-MBA erfolgreich, schließt mit diesem neuen Angebot eine Lücke in ihrem Programmportfolio. www.cambridgeEMBA.com.

London Business School: Neue Zwei-Tages-Seminare
Unter dem Namen "London Workouts" führt die London Business School ein neues Zwei-Tages-Format bei ihren Executive-Education-Programmen ein. Die neuen Fortbildungsprogramme richten sich an Manager mit sehr wenig Zeit, die sich trotzdem intensiv und umfassend mit einem Thema beschäftigen wollen. Die ersten Veranstaltungen in London beschäftigen sich mit Coaching for Performance, Corporate Governance: Managing the Board of Directors, Growing your Business, Stategic Decision Making oder Pricing for Profit. www.londonworkouts.com.

Onassis-Preis für Kapitalmarktdenker
Der erste Onassis-Preis der Cass Business School (London), einer der höchst dotierten Business-School-Preise weltweit, geht an Professor Eugene Fama. Der Professor der University of Chicago Graduate School of Business erhält den mit 250000 Dollar dotierten Preis als Erfinder der "Efficient Market Hypothesis", eine der einflussreichsten Kapitalmarkttheorien überhaupt. Der Onassis-Preis, der auf wesentliches Betreiben des Cass-Professors Costas Grammenos ins Leben gerufen wurde, wird von der griechischen Onassis-Stiftung finanziert. www.onassis.gr; www.cass.city.ac.uk.

Ashridge-Preis für MBA-Forscher
Mit Unterstützung der European Academy of Business in Society, dem World Wide Fund for Nature und HewlettPackard hat die Ashridge Business School den Ashridge Sustainable Innovation Award ausgelobt. Der mit 7000, 5000 und 3000 Euro und Sachleistungen dotierte Preis richtet sich an MBA-Studenten europäischer Business Schools, die Ideen entwickeln, "wie Unternehmen von dem Übergang in eine CO2-arme Wirtschaft profitieren können". Einsendeschluss ist der 2. März 2009. Informationen: eileen.mullins@ashridge.org.uk.

Cambridge schafft Wissen für Personaler
Ein neues Forschungszentrum für Fragestellungen von Personalmanagement in internationalen Unternehmen hat die Judge Business School der Universität Cambridge ins Leben gerufen. Das Centre for International Human Resource Management (CIHRM) unter Leitung von Philip Stiles will in enger Kooperation mit großen Unternehmen neues Wissen für die Praxis produzieren. Zum Kundenkreis gehören bereits Rolls Royce, British Telecom, Shell, General Electric, IBM, Coca-Cola, Samsung und Unilever. Kontakt: Dr. Philip Stiles, E-Mail: cihrm@jbs.cam.ac.uk.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...