Versicherungen Her mit den Mathematikern!

Versicherungen machen Geschäfte, weil sich Menschen und Unternehmen gegen Gefahren und für ihre Zukunft absichern wollen. Wer in der Branche anheuert, muss mit stürmischen Zeiten rechnen – auch für sich persönlich.

Anne Koschik | , aktualisiert

Her mit den Mathematikern!

Save1

Foto: Jürgen Fälchle/Fotolia.com

Versicherungen gehörten im vergangenen Jahr zu den Unternehmen, die neben Banken und Vermögensverwaltern Tausende von Jobs eliminiert haben. 2013 sind sie dagegen neben IT-Firmen und Beratungen die Unternehmen, die am meisten zusätzliche Mitarbeiter einstellen wollen, wie der DIHK prognostiziert.

Durch den Abbau der sozialen Sicherungssysteme wächst der Bedarf an privaten Versicherungsangeboten. Das macht die Versicherungswirtschaft zum Zukunftsgeschäft. Einerseits. Krisenbedingt werden die Menschen andererseits immer vorsichtiger mit Geldanlagen in Versicherungen. Das geht nicht spurlos an der Branche vorbei. Drittens hat aber auch die Assekuranz aus der Krise gelernt und neue Modelle entwickelt.

Ihre Chancen auf eine Blick:
Tatsächlich zeigt die Statistik, dass die Zahl der Jobangebote kontinuierlich steigt. Noch vor einem halben Jahr war die Nachfrage nach Bewerbern kaum zu decken.

Jobchannel Banking & Finance mit dem besten Überblick über den Jobmarkt:
Ausschließlich hier ist es möglich, den deutschen Markt für Stellenanzeigen in den 25 bedeutendsten Jobportalen, den wichtigsten Zeitungen sowie 2600 Karriereportalen der Unternehmen nach allen Angeboten im Bereich Banking & Finance zu durchforsten und diese Daten zu analysieren.

Wer mehr über die Versicherungsjobs erfahren will, sollte hier weiterlesen: »»»»»

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...