Trauerredner

Ein Service für Trauerfeiern von Verstorbenen, die aus der Kirche ausgetreten sind: Trauerredner ersetzen auf nicht-kirchlichen Beerdigungen den Pfarrer.

, aktualisiert

Ein Service für Trauerfeiern von Verstorbenen, die aus der Kirche ausgetreten sind: Trauerredner ersetzen auf nicht-kirchlichen Beerdigungen den Pfarrer. Nach Absprache mit den Angehörigen erinnern sie in zehn- bis fünfzehnminütiger Rede an den Verstorbenen. Die Vorgespräche können recht lange dauern und auch für den Trauerredner belastend sein.

Voraussetzungen:
großes Einfühlungsvermögen und rhetorisches Geschick.
Einstieg:
Kontakt zu Bestattungsinstituten aufnehmen - sie vermitteln professionelle Trauerredner.
Infos gibt es bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Trauerredner, www.batf.de.
Verdienst:
Ab 150 Euro; der Durchschnittsverdienst pro Grabrede liegt bei 200 bis 250 Euro.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...