Motivation Kulturwandel bei Incentives: Die Kurzreise hat den Scheck am Jahresende verdrängt

Es ist eine simple, für Unternehmen aber entscheidende Frage: Wie motivieren wir Menschen zu Leistung? Über das Grundgehalt hinaus spendieren Firmen daher so einiges – vom Firmenausflug über die Kurzreise mit dem Partner bis zum Extra-Scheck am Jahresende.

Stefani Hergert / Handelsblatt | , aktualisiert

 Foto: U. Carthaeuser/Pixelio

Spaß und Perspektiven

„Incentives sind eine wichtige Komponente der Verhaltenssteuerung von Mitarbeitern“, sagt der Konstanzer Wirtschaftsethiker Josef Wieland. Experten wie er haben allerdings festgestellt, dass reine Bonus-Zahlungen ein Relikt des vergangenen Jahrhunderts sind, dass sich nur noch in wenigen Branchen hält.

Denn mit dem Generationenwechsel in den Unternehmen hat sich auch die Kultur der Anreize für Mitarbeiter – der Incentives – verändert. „Das ist definitiv ein Generationenthema“, sagt Jutta Rump, Professorin für Personalwirtschaft an der Fachhochschule Ludwigshafen. Nur Geld als Belohnung wirkt nicht mehr – Spaß, Perspektiven und Work-Life-Balance spielen eine Rolle. Aber legal muss es sein und moralisch einwandfrei – nicht nur wegen des aktuellen Skandals bei der Tochter HMI des Ergo-Konzerns.
 
Gerade bei den Incentives zeigt sich der Kulturwandel. „In den 1970er- und 80er-Jahren war der Ansatz finanzieller Anreize groß in Mode“, sagt Wieland. Gerade die ältere Generation habe stark auf finanzielle Sicherheit und Geldzahlungen gesetzt, sagt auch Rump.

Doch schnell haben die Firmen gesehen, dass ihnen rein finanzielle Anreize schaden können – Methoden, die viele heute unter „schlechtem Geschäftsgebaren“ verbuchen. „Boni sind als Anreiz sinnvoll, dürfen aber nicht so aggressiv wirken, dass Mitarbeiter die Firma gegen die Wand fahren“, sagt Wieland.

Neue Boni für eine neue Generation

Bei der jungen Generation spiele Geld beim Thema Incentives zwar immer noch eine Rolle, hat Rump beobachtet. Aber nicht mehr so stark wie bei den Eltern oder Großeltern. Im Zweifel sei ihnen ein gutes Kinderbetreuungsangebot lieber als ein Bonus.

Der Mix von Anreizen ist wichtig. Und ja, Kurzreisen hätten zugenommen, meint auch Rump – wenn auch hoffentlich nicht so wie im jetzt bekannt gewordenen Fall.

„Interessant ist, dass wir heute über solche Skandale wie Sexreisen diskutieren“, sagt Wieland. „Denn richtig war das noch nie.“ Die jüngere Generation geht auch damit viel offener um. Vor 30 Jahren wäre das Thema sicher nicht so hochgekocht wie heute. „Früher wurde im Kollegen- und Bekanntenkreis diskutiert und gemurrt, aber letztlich nichts getan. Heute regt man sich mit 100.000 Nutzern in sozialen Netzwerken auf“, sagt Rump.

Es zeigt sich: Das Thema Compliance, also die Einhaltung von Regeln und Gesetzen, prägt zwar mittlerweile viele Unternehmen, doch vor allem in der Kundenbeziehung. Dabei ist auch die interne Compliance wichtig, und die hat mit Incentives zu tun. Denn: „Die Gesellschaft legt heute andere Bewertungsmaßstäbe an – und das Rechtssystem auch“, sagt Wieland.


Artikel zuerst erschienen auf Handelsblatt.com

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...