Motivation im Job In diesen Städten arbeiten die engagiertesten Mitarbeiter

Wer gerne mal ein paar Stunden länger bleibt, macht sich nicht nur beim Chef beliebt, sondern bringt auch sein Unternehmen voran. Wo arbeiten eigentlich die motiviertesten Mitarbeiter?

Von Michael Scheppe |

In diesen Städten arbeiten die engagiertesten Mitarbeiter

Mitarbeiter-Engagement

Fleißige Mitarbeiter sind die Stützen des Unternehmens. Die Motivation wird ganz unterschiedlich beeinflusst.

© mauritius images

Sie sind es, die bei kurzfristigen Deadlines gerne mal eine paar Stunden länger arbeiten und die Mittagspause nicht unnötig in die Länge ziehen: engagierte Mitarbeiter. Diese Kollegen sind nicht nur bei ihren Vorgesetzten beliebt, sondern für das gesamte Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Das zeigen Studien immer wieder.

So kommt auch der Gallup-Index, eine der umfangreichsten Befragungen zur Arbeitsplatzqualität, alljährlich zu dem Resultat, dass engagierte Angestellte 20 Prozent produktiver und weniger häufig krank sind als ihre Kollegen, die sich nicht so reinknien wollen.

Problem der Unternehmen: 71 Prozent der Mitarbeiter machen Dienst nach Vorschrift

Mit diesem Wissen sollten Chefs alles daransetzen, ihre Mitarbeiter zu motivieren. Doch das gelingt vielen nicht.

Der Großteil der Angestellten, 71 Prozent, macht nur Dienst nach Vorschrift, zeigt der Gallup-Index. Folge: Innovative Ideen bleiben aus und das Unternehmen verliert früher oder später seine Wettbewerbsfähigkeit.

Die unmotivierte Haltung der Angestellten verursache einen volkswirtschaftlichen Schaden von bis zu 103 Milliarden Euro, rechnet das Berliner Beratungshaus vor.

Nur 15 Prozent der Beschäftigten weisen eine hohe emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber auf. Es sind die motivierten Angestellten. Diejenigen, die ihrem Unternehmen länger treu bleiben. Dieser Teil der Belegschaft wird für die Firmen immer wichtiger.

Wechselwillige Mitarbeiter: Gehen, wenn es nicht gefällt

Denn angesichts von mehr als 1,2 Millionen Stellen, die das Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hierzulande zählt, haben es Angestellte zunehmend einfacher den Arbeitsplatz zu wechseln, falls es ihnen bei ihrem aktuellen Arbeitgeber nicht mehr gefällt.

Deshalb sollten Chefs mehr Zeit darauf aufwenden, ihre Mitarbeiter so zu motivieren, dass sie bleiben.

Schließlich brauchen neue Kollegen Monate, bis sie wirklich produktiv arbeiten. Und mit dem Weggang des alten Mitarbeiters verliert das Unternehmen sein Fachwissen und die Kontakte.

Nach Gallup-Berechnungen müssen Unternehmen im Schnitt das 1,5-fache des Jahresgehalts eines Mitarbeiters aufwenden, um ihn gleichwertig zu ersetzen. Kosten, die letztlich durch mangelnde Mitarbeiterbindung verursacht werden.

Wo die engagierten Arbeitgeber leben, wollte die Mitarbeiterfeedback-Plattform Kununu nun wissen. Das Berliner Unternehmen hat Daten für die 30 größten Städte Deutschlands analysiert.

Städte-Ranking der motiviertesten Mitarbeiter:
Stuttgart auf Platz 1, Schlusslicht Mönchengladbach

Ergebnis: Das Städte-Ranking der engagiertesten Mitarbeiter führt Stuttgart an. Auf einer Skala von 1 (sehr gering) bis 5 (sehr hoch), kommt die baden-württembergische Landeshauptstadt auf 3,8 Zähler.

Auch in anderen Städten in Süddeutschland knien sich die Mitarbeiter besonders rein: München und Karlsruhe folgen auf den Plätzen zwei und drei.

Die großen Metropolen Hamburg (Platz 15), Köln (13) und die Bundeshauptstadt (18) landen im Mittelfeld. Abgeschlagen auf den hinteren Rängen: das Ruhrgebiet. So schaffen es Duisburg und Gelsenkirchen nur auf die Plätze 28 und 29. Verlierer des Rankings ist Mönchengladbach.

So können Chefs ihre Mitarbeiter motivieren

Die Auswertung basiert auf mehr als 350.000 Arbeitgeber-Bewertungen der letzten zwölf Monate. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut hat Kununu ermittelt, welche Faktoren im Job dafür sorgen, dass Mitarbeiter deutlich engagierter sind:

  • Kommunikation

  • interessante Aufgaben

  • Vorgesetztenverhalten

  • Kollegenzusammenhalt

  • Work-Life-Balance

  • Arbeitsatmosphäre

  • Arbeitsbedingungen

Ein häufiger Grund für die Demotivation der Angestellten: Defizite in der Personalführung. „Aus motivierten Leuten werden Verweigerer, wenn ihre emotionalen Bedürfnisse bei der Arbeit über einen längeren Zeitraum ignoriert werden“, sagt Berater Marco Nink von Gallup.

Was viele Mitarbeiter wollen: Ein Lob vom Chef. Für 83 Prozent der Mitarbeiter ist die Wertschätzung einer der wichtigsten Gründe, um ihrem Arbeitgeber treu zu bleiben.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Befragung der Stellenbörse StepStone unter mehr als 20.000 Fach- und Führungskräften, wovon Dreiviertel keine Personalverantwortung hatten.

Fazit: Chefs sollten ihre Kollegen ehrlich loben – zeitnah und persönlich, für eine konkrete Arbeitsleistung oder eine bestimmte Verhaltensweise. Nicht aber per Mail und als allgemeine Danksagung formuliert.

Scheint einfach, doch die Realität zeigt: Nur jeder fünfte Mitarbeiter fühlt sich laut Gallup-Index von seinem Chef motiviert.

Was das Engagement der Mitarbeiter außerdem fördert: die Ausstattung des Arbeitsplatzes, zeigt eine Untersuchung der University of North Carolina.

Eine angenehme Möblierung, Räume für Ruhearbeit und Kommunikation – schon sind die Mitarbeiter motivierter.

Doch der Arbeitsplatz kann noch so schön sein: Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass die Motivation auch eng mit der Persönlichkeit zusammenhängt.

Wer schon von Natur aus nicht so engagiert ist, wird es auch nicht auf der Arbeit sein. Da helfen dann auch das schönste Büro und die besten Motivationskünste nichts.

 

Artikel teilen

Jetzt die besten Jobs finden.

Standort erkennen

    Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

    Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

    Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

    Lade Seite...