Headhunter für Nachwuchsführungskräfte Wichtige Jobvermittler von Anfang an

In der Executive Search kommen auch ambitionierte Nachwuchsführungskräfte zum Ziel – wenn sie diese 8 Eigenschaften besitzen.

Von Anne Koschik |

Wichtige Jobvermittler von Anfang an

Zeigen Sie Präsenz und Stärke

© Westend61/Getty Images

High Potentials sind bei Headhuntern auch in jungen Jahren gefragt – und sei es nur zur Potenzialerkennung, Nachwuchsförderung und -entwicklung: Mal bei den Big Playern des Executive Search anzuklopfen schadet jedenfalls nicht. In einer kleinen Umfrage von karriere.de kam heraus: Die meisten Headhunter zeigen – bei entsprechenden Voraussetzungen – Interesse an jungen Kandidatinnen und Kandidaten.

Headhunter achten auf Erfolge und die notwendige Reife

Jeder, der einen Spitzenjob bekleide, habe schließlich einmal klein angefangen, sagt Sushmitha Swaminathan, Beraterin bei Egon Zehnder: "Wir werden auf jüngere Kandidaten, die wirklich Außergewöhnliches leisten, im Rahmen unserer Mandate auch immer hingewiesen." Ihr Tipp: Die Pflege des eigenen Netzwerkes sei nicht zu unterschätzen.

Falk Runge, Geschäftsführer und Partner bei Kienbaum, stellt fest: "Für viele Kunden konzipieren wir seit Jahrzehnten bereits High-Potential-Programme und begleiten diese. Wir führen Audits bzw. Assessment-Verfahren durch, identifizieren Talente, für die wir Karriereverläufe beschreiben und dabei helfen, diese auf den Weg zu bringen."

Ohne Erfahrung läuft jedoch nichts. Auf dieser hohen Vermittlungsebene müssen bereits Erfolge oder exponentielle Lernkurven erkennbar sein, wie sie zum Beispiel die Personalberatung Robert Half erwartet. Sven Hennige, der dort als Senior Managing Director Central Europe & France agiert, kann dann jüngere Bewerber für Führungspositionen bei mittelständischen Unternehmen in Betracht ziehen, wenn sie "ihre Erfahrung in den letzten fünf bis zehn Jahren in einem Konzern gesammelt haben".

"Ab 35 Jahren haben viele Manager/innen erst die Reife, um für die Positionen, die wir besetzen, in Frage zu kommen", stellt Christine Stimpel, Partner, Global CEO & Board Practice bei Heidrick & Struggles, klar. Und sie konkurrieren mit den weitaus Erfahreneren, Älteren: "Der Kandidat Anfang/Mitte 50 erlebt gerade eine Renaissance." Ausgenommen seien Bereiche, in denen Digital Natives klare Vorteile besäßen.

Wichtige Qualifikationen, um gegen die ältere Generation zu bestehen

Womit also können jüngere Nachwuchsführungskräfte auftrumpfen und gegen die Konkurrenz ins Rennen ziehen?

Neben der exzellenten Expertise, die sie schon als Absolventen auszeichnet, sollten sie Erfolge und internationale Erfahrung mitbringen. "Grundsätzlich muss jemand, der ins Suchfeld von Executive Search Consultants gelangen will, seinen aktuellen Job sehr erfolgreich bewältigen", sagt Christine Stimpel.

Bei Robert Half stellt man darüber hinaus fest, dass die Mandate zur Rekrutierung von reinen Fachkräften enorm zunehmen: "Insbesondere die Nachfrage nach Spezialisten und Mitarbeitern auf mittlerer Managementebene ist sehr groß", erläutert Sven Hennige. Ganz wichtig sei es in der heutigen Zeit, mit starker Persönlichkeit ins Rampenlicht zu treten. Fachkräfte kommunizierten mit unterschiedlichsten Stakeholdern, intern sowie extern und über mehrere Hierachieebenen hinweg, das verlange zudem nach entsprechenden kommunikativen Fähigkeiten.

Leistungsbereitschaft und Einsatzwille macht das Bild rund. Kandidaten sollten Lust darauf haben, Geschäfts- und Mitarbeiterverantwortung zu übernehmen. "Unter Verantwortung verstehen wir, für etwas einzustehen und ein Unternehmen oder eine Organisation maßgeblich weiterentwickeln zu wollen", betont Falk Runge von Kienbaum.

Neugier wird erwartet und Rückgrat, das es ermöglicht, alte – auch bewährte – Muster zu hinterfragen und Veränderungsprozesse in Gang zu bringen. Gefragt sind also Macher, die Ideen haben und sie umsetzen.

Forsch vorpreschen mit einer wirklich interessanten Vita

Wer ganz oben mitspielen will, kann sich an diesen Forderungen orientieren, seine berufliche Laufbahn entsprechend planen und bei passenden Headhuntern vorsprechen.

"Wir nehmen auch Initiativbewerbungen ernst und geben in jedem Fall Feedback", erklärt Falk Runge von Kienbaum.

Das sind keine leeren Worte: Herausspringen kann für Bewerber "eine grundsätzliche Interessensbekundung", "eine realistische Einschätzung des bisherigen Karrierewegs sowie der denkbaren Perspektiven", aber auch eine beraterische Begleitung bei der Neuorientierung "in einer vergleichsweise frühen Phase der Karriere". Ähnliche Perspektiven zeigt Robert Half auf.

"Ab Mitte 30" sieht man bei Egon Zehnder Chancen: Davor, also "in den ersten Jahren können wir leider wenig für Bewerber tun", sagt Beraterin Sushmitha Swaminathan. Wer sich bewerbe, solle jedoch eine "wirklich interessante Vita" vorlegen.

Für Aufmerksamkeit sorgten überraschende Aspekte des Lebenslaufes: "Junge Führungskräfte, die sich aktiv bewerben, sollten sich fragen, was ist mein USP, was habe ich, was andere vielleicht nicht vorweisen können."

8 Eigenschaften, die Headhunter attraktiv finden

  • Exzellente Expertise (hervorragende Hochschulabschlüsse, beruflicher Erfolg, nachweislich erzielte Resultate)

  • Brüche im Lebenslauf gefallen den einen, die anderen suchen den roten Faden für die Branche

  • Internationale Erfahrung

  • Business-Englisch

  • Persönliche Reife, Ausstrahlung und spürbare Präsenz

  • Leistungsbereitschaft

  • Motivation, Leidenschaft und Herzblut

  • USP

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...