Gehaltsvergleich: In diesen fünf Branchen bekommen Angestellte das höchste Gehalt

Branchen mit spezialisierten Fachkräften bieten Gehälter weit über dem Durchschnitt. Aber Fachkräftemangel allein reicht nicht aus.

Anne Koschik | 10.02.2020
Die Biotech-Unternehmen sind für die Arzneimittelforschung unerlässlich. Die Gehälter der Branche liegen weit über dem Durchschnitt.

Suche nach einem Impfstoff Die Biotech-Unternehmen sind für die Arzneimittelforschung unerlässlich. Die Gehälter der Branche liegen weit über dem Durchschnitt. © dpa

Die Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus ist in vollem Gang. Daran arbeitet gerade unter anderem das Tübinger Biotechunternehmen CureVac. Der Auftrag kommt vom Bundesforschungsministerium und ist millionenschwer. Eine amerikanische Biotech-Firma profitiert schon heute. Sie konnte mit einem bereits existierenden Antivirus-Medikament, das gerade zugelassen wurde, ihren Aktienkurs um zehn Prozent steigern.

Das Coronavirus zeigt damit auch: Die Biotechnologie ist für die Arzneimittelforschung unabdingbar.

Kein Wunder also, dass Unternehmen aus dieser Branche die höchsten Gehälter zahlen können. Seit Jahren investieren Biotechunternehmen in viele Richtungen. Sie leisten sich Forschung und investieren in neue Ideen.

Das merken auch die Beschäftigten. Angestellte der Branche, die hoch und speziell ausgebildet sind, haben ein fast 40 Prozent höheres Einkommen als der Durchschnitt der Deutschen.

Das haben die Vergütungsanalysten von Compensation Partner, ein Dienstleister mit einer Gehaltsdatenbank, jetzt ermittelt. 132.218 Gehaltsdaten aus 17 branchenübergreifenden Berufsgruppen haben sie untersucht und den Branchenindex 2020 erstellt. Das Durchschnittsgehalt in Deutschland liegt demnach bei rund 45.000 Euro brutto.

Gehälter jenseits der 56.000-Euro-Marke

Auf den Plätzen zwei und drei der bestbezahlten Branchen folgen auf die Biotechbranche die Halbleiter-Industrie und der Maschinenbau. Hier verdienen Mitarbeiter 30,4 Prozent beziehungsweise 26,3 Prozent mehr als der Durchschnitt.

Umgerechnet in Gehälter bedeutet das: Während Arbeitnehmer aus der Biotechbranche im Durchschnitt mit 62.550 Euro im Jahr rechnen können, haben Angestellte in der Halbleiterindustrie 58.680 Euro jährlich zur Verfügung und Maschinenbauer bringen es in ihrer spezifischen Branche durchschnittlich auf ein Jahresgehalt von 56.850 Euro.

„Der Maschinenbau- und die Halbleiterindustrie gehören traditionell zu den Top-Branchen in Deutschland“, sagt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Compensation Partner. Das liege bislang vor allem an der Automobilindustrie.

Doch Bankwesen und die Softwarebranche holen auf. Sie liegen mit rund 24 beziehungsweise 23 Prozent knapp dahinter. Beschäftigte dieser Branchen verdienen im Jahr durchschnittlich zwischen 55.350 und 55.665 Euro.

Wer jetzt neugierig auf diese Unternehmen geworden ist, findet hier passende Jobs:

Diese Biotech-Unternehmen suchen Mitarbeiter:

Miltenyi Biotech
Qiagen
Roche
Merck
Valicare

In der Halbleiter-Industrie suchen diese Unternehmen neue Mitarbeiter:

Busch
Trumpf Lasersystems for Semiconductor Manufacturing
Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik
Ferchau
Osram Opto Semiconductors

Jobs im Maschinenbau bieten diese Unternehmen:

Voith
Thyssen-Krupp
GEA Group
Enercon
Siemens

Auch Banken brauchen neues Personal:

Targo Bank
Bayern LB
DKB
HSBC
Finanz Informatik

Und in der Software-Industrie suchen diese Unternehmen neue Mitarbeiter:

PSI Software AG
Atoss Software AG
ISS
Software AG
Siemens Industry Software

In diesen Branchen sieht es schlechter aus:

In der Dienstleistungsbranche und in Krankenhäusern erhalten Fachkräfte im Vergleich zum Branchenschnitt deutlich weniger Gehalt. Mit durchschnittlich 37.800 Euro Jahresbrutto liegen sie rund 16 Prozent unter dem Durchschnitt.

„Fachkräftemangel ist kein Garant für ein hohes Einkommen. Krankenhäuser haben seit Jahren mit einem Mangel an Arbeitskräften zu kämpfen, jedoch bleibt das Gehaltsniveau in dieser Branche vergleichsweise niedrig“, erklärt Vergütungsexperte Bierbach.

Branchenindex 2020 – Ergebnisübersicht

Platz Branche Gehaltsniveau im Vergleich
zum Durchschnitt
1 Biotechnologie 38,9 %
2 Halbleiter 30,4 %
3 Maschinenbau 26,3 %
4 Banken 23,7 %
5 Software 23,0 %
6 Bekleidung & Textil 1,6 %
7 Werbung & PR 1,6 %
8 IT-Systemhäuser 1,4 %
9 Immobilien -0,7 %
10 Lebensmittel /
Nahrung & Genuss
-0,8 %
11 Sonstige Dienstleistungen -15,2 %
12 Krankenhäuser -15,9 %
13 Zeitarbeit -20,3 %
13 Call Center -30,5 %

Noch schlechter geht es Angestellten in Zeitarbeitsfirmen und Call Centern. Sie kommen auf etwa 31.280 Euro, liegen also rund 31 Prozent unter dem marktüblichen Durchschnitt.

Besonders viele Beschäftigte tummeln sich jedoch im Mittelfeld: Das sind Mitarbeiter in IT-Systemhäusern, in der Immobilienbranche und Lebensmittelindustrie, in Werbung und PR und in der Textilbranche. Ihre marktüblichen Gehälter liegen zwischen 44.600 Euro und 45.700 Euro.

Gehaltssprung durch Branchenwechsel

Wen solche Gehälter nicht zufriedenstellen, der sollte über einen Branchenwechsel nachdenken. Das kann einen großen Gehaltssprung bedeuten. Der Wechsel aus der Zeitarbeit in die Maschinenbaubranche kann beispielsweise ein Plus von rund 46 Prozent auf dem Gehaltskonto ausmachen.

Doch Vorsicht: „Die lukrativen Branchen verfügen über hohe Budgets für ihr Personal, jedoch herrschen dort auch anspruchsvollere Einstellungskriterien“, gibt Geschäftsführer Bierbach zu bedenken. Also nur passendes und qualifiziertes Fachpersonal hat gute Chancen. Das sollte jeder Wechselwillige in seine Überlegungen miteinbeziehen.

Mehr: Sie würden lieber mehr verdienen, interessieren sich aber nicht für Technik und Naturwissenschaften? Hier finden auch Geisteswissenschaftler Jobs mit einem Gehalt von 50.000 Euro pro Jahr.