Aussicht auf mehr Geld Gehaltserhöhung nach der Probezeit

Das erste Gehaltsplus sollten Bewerber beim Vorstellungsgespräch gleich mitverhandeln.

kas |

Gehaltserhöhung nach der Probezeit

Gehaltsplus nach der Probezeit

© mauritius images

Die Job- und Gehaltsverhandlungen im Vorstellungsgespräch laufen gut. Dann können clevere Bewerber versuchen, gleich die erste Gehaltserhöhung schriftlich im Arbeitsvertrag mit aufzunehmen – nach erfolgreichem Abschluss der Probezeit. Das ist durchaus üblich, vor allem, wenn der Jobkandidat dem Arbeitgeber dafür vielleicht beim Einstiegsgehalt etwas entgegenkommt.

Maximal zehn Prozent des Einstiegsgehalts sind je nach Branche, Stelle und Verhandlungsgeschick nach der Probezeit möglich.
Außerdem besteht auch die Möglichkeit, Zusatzleistungen wie die betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen & Co. mit in Betracht zu ziehen. In manchen Unternehmen werden diese Zusatzleistungen erst nach der Probezeit offeriert.
Wer beim Einstellungsgespräch noch nichts fixiert hat, dem bietet das Ende der Probezeit eine gute Gelegenheit, um in einem weiteren Gespräch mit dem Vorgesetzten eine kleine Leistungsbilanz der ersten Monate zu ziehen. Fällt die Bilanz positiv aus und ist der Vorgesetzte mit den Leistungen des neuen Mitarbeiters zufrieden, kann eine Gehaltserhöhung angesprochen werden.
Realistisch sind auch zu diesem Zeitpunkt rund 10 Prozent mehr als das Einstiegsgehalt im Unternehmen.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...