Leichte Entspannung auf dem Job-Markt B&F-Spezialisten orientieren sich neu

Die Arbeitssuche im Banken- und Finanzsektor, der mit den Folgen der Niedrigzinsphase, Regulierung und Digitalisierung kämpft, ist nicht einfacher geworden. Allerdings bescherte der Nachfrage-Rückgang Bewerbern in einzelnen Berufs-Segmenten neue Job-Chancen.

JU | karriere.de | , aktualisiert

B&F-Spezialisten orientieren sich neu

Banker haben's schwer 1

Foto: Elnur / Fotolia.com

Das Berufsfeld Banking & Finance war im gesamten Verlauf des Jahres 2016 einer äußerst schwierigen Arbeitsmarktsituation unterworfen. Drastische Sparmaßnahmen mit Massenentlassungen, Filialschließungen und Fusionen prägten das Bild der deutschen Finanzwirtschaft. Am Job-Markt setzte jedoch seit dem Nachfrage-Hoch im Mai ein deutlicher Rückgang der Bewerberzahlen ein, der sich mit Beginn des 4. Quartals noch einmal verstärkte, so dass im November ein neues Bewerber-Tief erreicht wurde. Das Job-Angebot hingegen erhöhte sich seit Januar um 25,99 Prozent und lag damit knapp über dem Zuwachs des gesamten Arbeitsmarktes (+ 24,33 Prozent). Die durch den Nachfrageverlust bedingte leichte Entspannung Im Berufsfeld B&F ist allerdings keine Garantie für bessere Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...