Kündigungsgrund Massen-Mail: Eine Kündigung für die ganze Belegschaft

Peinlicher Fehler: Eine Londoner Investmentfirma hat eine Mail an alle ihre 1300 Mitarbeiter geschickt und sich für die gute Zusammenarbeit bedankt und ihnen für die Zukunft alles Gute gewünscht.

wiwo.de | , aktualisiert


Foto: Rainer Sturm/Pixelio.de

Beste Wünsche für die Zukunft

Mit einer "Auf-Wiedersehen"-E-Mail dürfte die in London ansässige Investmentfirma Aviva Investment ihre weltweit 1300 Mitarbeiter zumindest kurz geschockt haben. Die E-Mail an alle Beschäftigten war nach britischen Medienberichten so formuliert, dass sich die Angeschriebenen als gekündigt fühlen konnten.

"Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Ihnen zu danken und Ihnen alles Gute für die Zukunft zu wünschen", zitiert die "Daily Mail" aus dem Text.

Eine Sprecherin von Aviva Investment bestätigte das versehentliche Versenden der E-Mail, die ursprünglich nur an einen Mitarbeiter gehen sollte, der das Unternehmen verlässt. Es habe sich aber nicht um ein Entlassungsschreiben gehandelt. Es seien darin lediglich Vertragsangelegenheiten zur Sprache gekommen. Über den genauen Text wollte die Sprecherin keine Auskünfte geben. Es handele sich um "persönliche Dinge". Der Fehler wurde schnell bemerkt. 25 Minuten nach Aussendung der E-Mail wurde sie zurückgerufen.

Zuerst veröffentlich auf wiwo.de

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...