Keine Entwarnung am Job-Markt Banking & Finance Ist die Lage für Finanz-Profis hoffnungslos?

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Hiobsbotschaften den Banken- und Finanzsektor erschüttern, Experten warnen vor einer neuen Bankenkrise, die Erträge sind rückläufig, der Personalabbau wird durch die Digitalisierung verstärkt. Doch ist die Lage tatsächlich hoffnungslos? Karriere.de hat ausgesuchte Berufsbereiche für B&F-Spezialisten analysiert und zeigt Risiken und Chancen auf der Suche nach dem idealen Job.

JU | karriere.de | , aktualisiert

Ist die Lage für Finanz-Profis hoffnungslos?

Hoffnungslose Lage 2

Foto: lassedesignen / Fotolia.com

Über die künftigen internationalen Kapitalregeln wird heftig gestritten, die Folgen des Brexit sind nicht abzusehen, die Niedrigzinsen lassen die Erträge schmelzen, die Turbulenzen um die Krise der italienischen Bank Monte-dei-Paschi könnten auf den gesamten Bankenmarkt übergreifen, und gerade erst meldete die Landesbank Nord/LB einen Milliardenverlust. Themen, die sich kurz-, mittel- oder gar langfristig auf das Berufsfeld Banking & Finance auswirken können. Zwar wuchs das Job-Angebot für B&F-Profis von Januar bis Oktober um 27,83 Prozent deutlicher als am Gesamt-Arbeitsmarkt (+ 26,76 Prozent), liegt im Langzeitvergleich mit Jahresdurchschnittswerten aber weiterhin unter dem bisherigen Tiefststand von 2015.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...