Hochschule So viele Professorinnen wie noch nie

Die Zahl von Professorinnen an deutschen Hochschulen hat im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. 2009 waren dort rund 7300 Lehrstuhlinhaberinnen tätig. Ihr Anteil lag damit bei mehr als 18 Prozent.

karriere.de | , aktualisiert

Insgesamt 39.811 Professorinnen und Professoren lehrten und forschten laut Statistischem Bundesamt Ende 2009 an deutschen Hochschulen. 18,3 Prozent von ihnen waren Frauen. Die Zahl der Professorinnen hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt und erreichte 2009 mit 7.267 einen neuen Höchststand. Die höchsten Frauenanteile weisen die Statistiker für die Sprach- und Kulturwissenschaften sowie für die Kunst bzw. Kunstwissenschaften aus.

Die Gesamtzahl der Professorinnen und Professoren ist in den letzten zehn Jahren nur leicht gestiegen (+ 4,8 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sie sich um 3,2 Prozent.

Der Frauenanteil in der Professorenschaft wuchs seit 1999 stetig: von 9,8 Prozent (1999) auf 18,3 Prozent (2009). Damit lehrten und forschten 2009 insgesamt 7.267 Frauen an deutschen Hochschulen. Das sind fast doppelt so viele wie 1999 (3.740). Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Frauenanteil um 8,1 Prozent zu, der Anteil der Männer stieg lediglich um 2,2 Prozent.

Die höchsten Frauenanteile erreicht die Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften: Hier ist fast jeder dritte Lehrstuhl (32 Prozent) mit einer Frau besetzt. In der Fächergruppe Kunst, Kunstwissenschaft ist es mehr als jeder vierte (28 Prozent). Die geringsten Anteile weisen die Statistiker für die Fächergruppen Ingenieurwissenschaften (9 Prozent) sowie Mathematik, Naturwissenschaften (12 Prozent) aus. In beiden Fächergruppen ist der Frauenanteil allerdings in den letzten zehn Jahren um vier bzw. sieben Prozentpunkte gestiegen.

Neben dem wissenschaftlichen und künstlerischen Personal beschäftigen die Hochschulen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in nicht-wissenschaftlichen Bereichen wie Verwaltung, Bibliothek oder technischen Diensten. Alles in allem waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes an den Hochschulen und Hochschulkliniken in Deutschland Ende 2009 rund 564.700 Personen tätig. Das sind ca. 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in nicht-wissenschaftlichen Bereichen – bei den Hochschulkliniken zählen hierzu auch die Beschäftigten im Pflegedienst – stieg gegenüber dem Vorjahr um ca. 3 Prozent auf etwa 269.400. Beim wissenschaftlichen und künstlerischen Personal war ein Anstieg von rund 7 Prozent zu verzeichnen.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...