Das Erfolgsportal von
Handelsblatt & WirtschaftsWoche
Alles, was erfolgreich macht.

Gehaltsvergleich Mehr Geld für Spitzenmanager

Vorstände in den weltgrößten Konzernen verdienen durchschnittlich 5,5 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie eine Untersuchung zeigt.

Arabella Bilsing | , aktualisiert

Mehr Geld für Spitzenmanager

Foto: tankist276/Fotolia.com

Die Grundgehälter der Vorstände von Großkonzernen stiegen 2012 um durchschnittlich 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Inklusive Bonus stiegen die Bezüge im Schnitt um 3,5 Prozent. Das weltweite Durchschnittsgehalt eines Vorstandes in einem Unternehmen mit über 100.000 Mitarbeitern beträgt demnach 1,35 Millionen Euro brutto im Jahr.

Das zeigt eine Studie der Personalberatung Pedersen & Partners unter der Leitung von Conrad Pramböck, bei der 1.700 Vorstände von 330 Unternehmen in 17 Ländern einbezogen wurden. Untersucht wurden nationale und internationale Spitzenunternehmen, die ein erfolgreiches und gewinnbringendes Geschäftsjahr hinter sich haben, in welchem sie neben Umsatzsteigerungen (durchschnittlich 6 Prozent), auch weltweit über 1,5 Millionen neue Arbeitsplätze schufen.

Der Schlüsselfaktor bei Managergehältern

Diese Unternehmen haben im Schnitt 129.000 Mitarbeiter, einen Umsatz von 40 Milliarden Euro und einen Unternehmensgewinn von 3,9 Milliarden Euro. "Die Größe des Verantwortungsbereichs ist der Schlüsselfaktor bei der Bestimmung der Managergehälter", sagt Pramböck, der den Bereich Compensation Consulting bei Pedersen & Partners leitet.

"Die Vergütungen der Vorstände in den Top 100-Unternehmen in Europa und in den USA liegen durchschnittlich siebenmal höher als die Bezüge eines Geschäftsführers in einem mittelständischen Unternehmen und 40-mal mal höher als das Durchschnittsgehalt eines Angestellten."

Zum Vergleich: In Deutschland verdienen Geschäftsführer in Unternehmen mit 200 bis 300 Mitarbeitern etwa 215.000 Euro brutto pro Jahr (inklusive Bonus). Vollzeitangestellte erzielen ein durchschnittliches Einkommen von rund 35.000 Euro brutto pro Jahr.

Die Vergütung inklusive dem Bonus liegt in westlichen Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA bei etwa 1,3 bis 1,4 Millionen Euro brutto pro Jahr.

Im direkten Vergleich mit den USA fallen jedoch deutliche Unterschiede auf. Dort erhalten Topmanager neben dem Grundgehalt zusätzlich so genannte "Long Term Incentives", meist in Form von "Stock Options", also die Möglichkeit einer Erfolgsbeteiligung durch die Ausgabe von Aktienoptionen an das Führungspersonal. Der Wert dieser liegt in den USA im Schnitt bei 393.100 Euro, in Westeuropa jedoch nur bei etwa 76.500 Euro pro Jahr.

Durchschnittliche Vorstandsvergütung brutto pro Jahr in Unternehmen mit mehr als 100.000 Mitarbeitern:

 Grundgehalt Bonus GesamtgehaltStock Options 
USA  558.500 € 758.400 € 1,316.900 €393.100 €
Großbritannien 747.200 € 544.100 € 1,291.300 € 31.200 €
Deutschland  701.100 € 740.000 €  1,441.100 €  95.000 €
Andere Länder in Westeuropa 650.000 € 644.000 € 1,294.000 € 82.200 €



Pedersen & Partners vergleicht in seiner Studie auch die Vergütung der Manager in Unternehmen gleicher Größenordnung (20.000 – 50.000 Beschäftigte) weltweit, da die Vorstandsvergütung eng mit der Unternehmensgröße zusammenhängt.

Durchschnittliche Vorstandsgehälter in Unternehmen mit 20.000 bis 50.000 Mitarbeitern

  Grundgehalt   Bonus Gesamtgehalt Gehaltserhöhung 
USA  408.500 € 371.900 € 780.400 € 4.0%
Großbritannien 515.700 € 258.100 € 773.800 € 4.4%
Deutschland 495.000 € 319.000 € 814.000 € 4.0%
Andere Länder in Westeuropa  549.800 € 210.000 € 759.800 € 4.1%
Japan 555.600 € 215.600 € 771.200 € 2.2%
China 199.800 € 58.900 € 258.700 € 6.8%
Indien 85.400 € 31.400 € 116.800 € 9.7%
Südafrika 254.500 € 144.900 € 399.400 € 8.8 %


 "Die Bestverdiener in den Emerging Markets, wie China, Indien oder Südafrika, erzielen schon jetzt vergleichbare hohe Gehälter wie Manager in westlichen Ländern. Im Schnitt liegen die Vorstandsbezüge in diesen Ländern jedoch noch unter dem Niveau von Westeuropa oder den USA", sagt Pramböck.

China nicht gleich China

In den USA und in Westeuropa ist die Vergütung der Vorstände mit einem Anstieg von durchschnittlich 4 bis 5 Prozent also weiter am höchsten. In den Emerging Markets steigen die Gehälter der Vorstände zurzeit schon bis zu 10 Prozent.

Conrad Pramböck warnt jedoch: "Internationale Vergleiche von Vorstandsgehältern sollten immer mit einer gewissen Vorsicht betrachtet werden. China, zum Beispiel, ist ein riesiges Land mit einer großen Vielfalt an Gehaltsniveaus. Die Gehälter in Shanghai, Hong Kong oder Guangzhou liegen auf ähnlichem Niveau wie Westeuropa, während andere Regionen weit darunter zahlen."

Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die neuesten Karriere-Themen informieren? Sie erhalten 1 bis 2 Meldungen pro Woche.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.karriere.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Ab sofort bleiben Sie bei den aktuellsten Karriere-Themen auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 2 Meldungen pro Woche.
Lade Seite...