Fünf Top-Werbeagenturen im Karrierecheck

, aktualisiert

BBDO
Geschäftsfeld: Klassische Full Service Agentur
Größte Etats: Kunden sind u.a. Allianz, Bayer, Dr. Oetker
Mitarbeiter: mehr als 20.500 (weltweit)
Geplante Einstellungen: k.A.
Gesuchte Qualifikationen: BWL (Schwerpunkt Marketing), Grafik-Design, Kommunikationswissenschaften
Einstiegsgehalt: k.A.
Kontakt: BBDO Germany, Kristin Weineck, Königsallee 92, 40212 Düsseldorf, Email: kristin.weineck@bbdo.de, www.bbdo.de

Marktführer: 5
BBDO ist das Werbe-Dickschiff Deutschlands, dahinter kommt erst mal lange Zeit nichts, dann Grey und noch mal mit etwas Abstand Publicis. Nur rund 30 Prozent des Umsatzes kommen aus der klassischen Werbung - noch. Dieser Zweig wird wieder wichtiger für die Agentur aus dem Omnicom-Netzwerk.

Kuschelfaktor: 2
BBDO ist ein US-gelenkter Konzern. Hier herrschen Umsatzvorgaben und nicht der Spaß an der Freude.

Entwicklung: 4
Wer das internationale Geschäft kennen lernen möchte, ist hier richtig. Für Mitarbeiter werden Fortbildungen angeboten, Einsteiger erleben ein Trainee-Programm, das nicht nur reines training on the job ist.

Jobsicherheit: 2,5
BBDO hat kräftig entlassen in den vergangenen Jahren. Wer bis jetzt noch nicht abrasiert wurde, darf hoffen, dass Kemper und von Lobenstein, die ab April die Verantwortung übernehmen, es schaffen, Neugeschäft zu generieren.

Work-Life-Balance: 2,5
Ein konkretes Programm, das einen Ausgleich zwischen Werbe-Stress und Freizeit schaffen soll, gibt es nicht.

Gehalt: 3
Die Agentur mag keine Angaben machen. Sicher ist: Auch wenn es ein großer Konzern ist - Industrieunternehmen zahlen viel mehr.

Ogilvy & Mather


Geschäftsfeld: Klassische Werbung, Dialogmarketing, Interactive- und Relationship-Marketing, Promotion
Größte Etats: Ford, SAP, Deutsche Bahn
Mitarbeiter: k.A.
Geplante Einstellungen: k.A.
Gesuchte Qualifikationen: BWL, Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften, Grafik-/Kommunikationsdesign, Psychologie
Kontakt: Ogilvy Gruppe Deutschland, für Jobs in der Creation ist Claudia Arnold zuständig, Tel. 069.9 62 25-1751, für alle übrigen Jobs Hedy Stallmann, Tel. 069.9 62 25-1718, Hainer Weg 44, 60599 Frankfurt am Main, www.ogilvy.de

Marktführer 4
Die Gruppe ist beständig unter den Top Five der Werbeagenturen in Deutschland zu finden. Allerdings ist der Abstand zu Branchenführer BBDO enorm: Die Düsseldorfer sind nach Umsatz etwa drei mal so groß wie Ogilvy & Mather.

Kuschelfaktor 3
Überstunden gehören, wie in der Branche üblich, auch bei Ogilvy dazu. Gestressten Werbern bietet die Agentur Massagen, Entspannungstechniken und Yoga-Kurse.

Entwicklung 4
Mitarbeitern stehen pro Jahr acht bis zehn Tage für Weiterbildung während der Arbeitszeit zur Verfügung. Auslandseinsätze und Traineeprogramme sind möglich.

Jobsicherheit 2
Ogilvy gibt an, Jobsicherheit gehöre zur Unternehmenskultur. Dennoch sind derzeit 16 Stellen unbesetzt - das deutet darauf hin, dass bei den Mitarbeitern gespart werden muss. Ob in diesem Jahr Neueinstellungen geplant sind, lässt die Agentur offen.

Work-Life-Balance 4
Die Werber zeigen sich offen für viele verschiedene Arbeitsmodelle: Flexible Arbeitszeiten sind ebenso möglich wie Job Sharing oder Telearbeit. Fast ein Drittel der Mitarbeiter arbeitet in Teilzeit.

Gehalt 2
Zur Bezahlung macht die Agentur keine Angaben. Zum Vergütungspaket gehören verschiedene Formen der betrieblichen Altersvorsorge.

Springer & Jacoby


Geschäftsfeld: Klassische Werbung, Media, Digital/Multimedia, Direktmarketing, Design, Planning
Größte Etats: DaimlerChrysler, Miele, Veltins, Coca-Cola
Mitarbeiter: ca. 560 (Europa)
Geplante Einstellungen: 50 bis 80
Gesuchte Qualifikationen: BWL, Grafik-Design, Visuelle Kommunikation, Sprachen
Einstiegsgehalt: k.A.
Kontakt: Springer & Jacoby Werbung, Anke Peters, Poststr. 14-16, 20354 Hamburg, Tel. 040.35 603-488, Email: anke_peters@sj.com, www.sj.com

Marktführer: 3,5
Springer & Jacoby gilt als Keativschmiede - und zählt trotzdem zu den Top-Ten-Agenturen in Deutschland. Das neue Führungs-Trio kämpft emsig gegen den Ruf an, zu national orientiert zu sein und preist die Wichtigkeit des Büros in Amsterdam.

Kuschelfaktor: 2,5
Seit Ex-Chef Kemper zu BBDO gewechselt ist, soll es zumindest keine Agentur-Beben in Form von unkontrollierten Wutausbrüchen mehr geben. Das entspannt. Ansonsten gilt die gleiche Mischung wie auch bei Jung von Matt: Man braucht ordentlich Ellenbogen, ist aber gleichzeitig glücklich, mit vielen netten und motivierten Menschen zusammenarbeiten zu können.

Entwicklung: 2,5
Mitarbeiterentwicklung ist größtenteils learning by doing (dafür aber an interessanten Etats). Für Einsteiger gibt es Traineeplätze und ein Ausbildungsprogramm zum Media-Planer.

Jobsicherheit: 2
Jobsicherheit ist ein Ziel der Agentur. Doch sollte es BBDO irgendwann gelingen, den Hamburgern den Mercedes-Etat wegzuschnappen, gehen sicherlich einige Lichter aus.

Work-Life-Balance: 3
Das gerahmte Foto vom Lover muss in der Tasche bleiben, denn hier gilt die legendäre Leere-Schreibtisch-Politik. Da es also trotz langer Arbeitszeiten nicht so richtig heimelig wird, muss man mit den Kollegen gut auskommen. Für Nachwuchs gibt es den S&J Kindergarten. Teilzeitjobs, Sabbaticals oder Telearbeit sind machbar, soweit diese Modelle zum Job passen.

Gehalt: 2
Die Agentur macht zum Gehalt keine Angaben, bietet aber eine betriebliche Altersvorsorge.

Heye & Partner


Geschäftsfeld: Klassische Werbung, Direktmarketing, PR, New Media, Media
Größte Etats: u.a. McDonald's, Karstadt, Queller, Wagner Pizza
Mitarbeiter: 370 (Deutschland und Österreich)
Geplante Einstellungen: 12 bis 30
Gesuchte Qualifikationen: BWL (Schwerpunkt Marketing und Controlling), Grafik-/Screendesign, Kommunikationswissenschaften
Kontakt: Heye Communications Group, Heye & Partner Werbeagentur, Ute Bartel, Ottobrunner Strasse 28, 82008 Unterhaching, human.resources@heye.de, www.heye.de

Marktführer 3
Die Agentur ist allein der Größe nach eher im hinteren Drittel der deutschen Top 20 zu finden, gehört aber zum DDB Netzwerk, das weltweit vertreten ist.

Kuschelfaktor 3
Für alle Mitarbeiter existieren Zielvereinbarungen, die regelmäßig in Gesprächen überprüft werden. Gemeinsame Skiurlaube und Feste sorgen trotzdem für ein entspanntes Arbeitsklima.

Entwicklung 3
Heye legt Wert darauf, junge Talente aufzubauen: Derzeit stammen 90 Prozent der Führungskräfte aus den eigenen Reihen.

Jobsicherheit 4
Die Fluktuation ist vergleichsweise niedrig: Mitarbeiter, die bereits seit 15 Jahren in der Agentur arbeiten, sind keine Seltenheit.

Work-Life-Balance 2
Heye bietet keine Extras wie Kinderbetreuung, Teilzeitarbeit oder Sabbaticals. Bei den branchenüblichen Überstunden bleibt die Work-Life-Balance leicht auf der Strecke.

Gehalt 2
Die Bezahlung liegt mit 2000 Euro pro Monat für Einsteiger im mittleren Bereich. Heye zahlt einen Essenszuschuss und bietet eine betriebliche Altersvorsorge an.

Jung von Matt


Geschäftsfeld: Klassische Werbung, New Media, Direktmarketing, Media, Event, PR, Sponsoring Größte Etats: BMW, Deutsche Post, Bosch
Mitarbeiter: 381 (Deutschland), 550 (weltweit)
Geplante Einstellungen: noch nicht absehbar
Gesuchte Qualifikationen: BWL (Schwerpunkt Marketing), Grafik-Design, Kommunikationswissenschaften
Einstiegsgehalt: 1.800 bis 2.100 Euro/Monat
Kontakt: Jung von Matt/basis, Inka Wittmann, Glashüttenstr. 38, 20357 Hamburg, www.jvm.de

Marktführer: 2,5
Jung von Matt ist, im Vergleich zu den Netzwerkagenturen, klein, aber fein. Die Agentur ist beliebte Anlaufstelle für Kunden, die etwas mutiger als der Rest werben.

Kuschelfaktor: 1,5
Bei den Agenturgründern Holger Jung und Jean Remy von Matt kann man sich nicht gemütlich einrichten. Wie in den meisten Agenturen herrscht zwar auch bei Jung von Matt eine lockere Atmosphäre, doch unter der Oberfläche brodelt der "pure Darwinismus", wie Branchenkenner behaupten. In einer regelmäßigen Mitarbeiterzufriedenheitsstudie können Mitarbeiter Frust ablassen.

Entwicklung: 2
Wer zwei Jahre hier war, hat als Kreativer seinen Lebenslauf vergoldet. Wer länger bleiben möchte, sollte bereits im ersten Jahr klar machen, dass er Führungsambitionen und (möglichst angeborene) -qualitäten hat. Denn auf umfangreiche Fortbildungen dürfen die Mitarbeiter nicht hoffen. In der Vergangenheit zeigte sich, dass ein Wechsel oft den nötigen Kick bringt: Zwischen Springer & Jacoby und Jung von Matt etwa haben sich etliche Karrieren hochgeschaukelt.

Jobsicherheit: 2
Wie überall in der Branche gilt: Gute Leute werden selten verstoßen. Im Übrigen hängt der Job oft am Etat.

Work-Life-Balance: 2,5
Wer seine Kollegen und den Schreibtisch mag, wird Tag und Nacht zufrieden sein. Teilzeitarbeit ist möglich, soweit sinnvoll.

Gehalt: 2
Mit einem Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.100 Euro liegt Jung von Matt im Mittelfeld.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...