Diskriminierung Schönheit ist bei Bewerbungen ein Nachteil

Ein US-Forscher hat herausgefunden: Attraktive Frauen haben berufliche Nachteile - sie werden seltener zu Bewerbungsgesprächen eingeladen. Bei Männern gilt das genaue Gegenteil.

Daniel Rettig / wiwo.de | , aktualisiert

Zu diesem Fazit gelangte Bradley Ruffle von der israelischen Ben-Gurion Universität in Be'er Scheva. Der Ökonom präparierte für seine Studie zusammen mit seinem Team etwa 5300 Bewerbungen für 2600 Stellenanzeigen. Zuvor hatte er Profilbilder von Studenten eingesammelt und von acht Personen nach Attraktivität bewerten lassen.

Dann dachte sich Ruffle einen fiktiven Lebenslauf aus und bastelte sechs verschiedene Bewerbungen: Vier mit Foto, zwei ohne. Auf jede Stellenausschreibung schickte Ruffle zwischen Juli 2008 und Januar 2010 zwei Bewerbungen - jeweils mit identischem Lebenslauf, einmal mit und einmal ohne Foto. Wer hatte die besten Chancen, vom Unternehmen zurückgerufen zu werden?

Um es vorweg zu nehmen: Insgesamt schaffte Ruffle mit seinen Bewerbungen eine Rückrufquote von 14,5 Prozent. Bei den Männern erzielten Bewerbungen attraktiver Männer die beste Rücklaufquote überhaupt - 19,7 Prozent meldeten sich zurück. Schickten Sie kein Foto mit, schafften sie es immerhin noch auf 13,7 Prozent. Am schlechtesten schnitt eine Bewerbung mit Durchschnittsfoto ab: Hier meldeten sich nur 9,2 Prozent zurück.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...