Bewerbungswiki Twitter

In 140 Zeichen zum neuen Job: Immer mehr Firmen nutzen Twitter fürs Recruiting.

, aktualisiert

Der Kurznachrichtendienst Twitter entwickelt sich immer mehr zum Stellenmarkt 2.0. Zahlreiche Firmen und Personalberater twittern in diesem Netzwerk offene Stellen, teils sogar bevor sie anderswo erscheinen.

Der Vorteil: Es geht schnell, einfach – und der Schneeballeffekt sorgt für große Verbreitung, quasi wie von selbst. "Besonders in der Kommunikationsbranche und in allen Technik- und IT-nahen Berufen nutzen Arbeitgeber Twitter als einen weiteren Kanal beim Recruiting" beobachtet Svenja Hofert, Karrierecoach und Bloggerin.

Laut der Staufenbiel-Studie "Jobtrends 2014" nutzen immerhin 30 Prozent der Unternehmen den Kurznachrichtendienst fürs Recruiting neuer Mitarbeiter.

Für Bewerber lohnt es sich also, bei potenziellen Wunscharbeitgebern zum Follower zu werden – um schnellst möglich auf Stellenangebote reagieren zu können.

Online-Reputation aufbauen

Auf der anderen Seite kann Twitter Jobsuchenden und Selbstständigen wertvolle Dienste bei der Selbstpräsentation im Internet leisten – und dabei, neue Kontakte zu knüpfen und sich als Experte für ein bestimmtes Fachgebiet im Web einen Namen zu machen. "Sich eine Online-Reputation als Fachmann aufzubauen, erfordert allerdings ein kontinuierliches und langfristiges Engagement bei Twitter – und selbstverständlich auch in anderen sozialen Netzwerken", sagt Hofert. (>>> Soziale Netzwerke)

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...