Bewerbungswiki Schwangerschaft

Fragen nach Schwangerschaft und Familienplanung haben im Jobinterview nichts verloren.

, aktualisiert

"Sind Sie schwanger oder wollen Sie Kinder?" Eine Frau im Bewerbungsgespräch direkt nach einer eventuellen Schwangerschaft und künftigen Kinderwunsch zu befragen, ist nicht erlaubt, weil diese Fragen diskriminierend sind. (>>> Verbotene Fragen)

Wird eine Frau im Laufe des Bewerbungsprozesses schwanger, darf sie zur Not sogar Lügen, wenn sie direkt darauf angesprochen wird.

Ob das allerdings wirklich Sinn macht, ist fraglich. Denn spätestens wenn der Arbeitsvertrag unterschrieben ist – und die Schwangerschaft fortschreitet, muss sie den Chef über den bevorstehenden Nachwuchs informieren. Eine dauerhafte, vertrauensvolle Zusammenarbeit auf einer solchen Lüge aufzubauen, ist sicherlich eher unklug – auch wenn die Schwangere nach der Einstellung sofort unter einem Sonderkündigungsschutz steht, der eine Kündigung auch in der Probezeit verhindert.

Wie der Wiedereinstieg nach der Elternzeit am besten gelingt, lesen Sie >>> hier

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...