Wichtige Ausbildungsinfos zum Fitnesstrainer IHK

IHK-Zertifikat aber kein anerkannter IHK-Berufsabschluss: Bei der Ausbildung für Fitnesstrainer sorgt die Industrie- und Handelskammer für Verwirrung.

10.11.2021
Fitnesstrainer Ausbildung IHK

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Qualität der Ausbildungen zum Fitnesstrainer schwankt stark. Das liegt daran, dass die Berufsbezeichnung in Deutschland nicht geschützt ist.
  • Die IHK vergibt Zertifikate für den Abschluss von Fitnesstrainer-Ausbildungen. Diese sind nicht mit einem staatlich anerkannten IHK-Berufsabschluss zu verwechseln.
  • Statt auf das IHK-Zertifikat sollten Interessierte sich mit dem Umfang einer Ausbildung genau auseinandersetzen und auf unabhängige Zertifizierungen von Fach-Institutionen vertrauen.

Fitnesstrainer/in zu werden ist in Deutschland gar nicht so leicht – schließlich ist die Berufsbezeichnung in Deutschland nicht geschützt. Das bedeutet: Jeder kann sich Fitnesstrainer oder Fitnesstrainerin nennen und es gibt keinen regulierten Ausbildungsweg in diesen Job.

Da liegt es nur nahe, dass man bei der Suche nach Ausbildungen anerkannten Einrichtungen vertraut – etwa der Industrie- und Handelskammer (IHK). Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, Interessenvertretung aller gewerbetreibenden Unternehmen in Deutschland und bekannt für die sogenannten IHK-Abschlüsse gesetzlich anerkannter Ausbildungsberufe.

Gibt es eine Ausbildung zum Fitnesstrainer bei der IHK?

Allerdings gibt es einen themenverwandten, nach dem Ausbildungsgesetz anerkannten Beruf: den Fitnessfachwirt IHK. Hierbei handelt es sich um eine staatlich anerkannte Ausbildung, die Fitness und Gesundheit mit Marketing- und Management-Aspekten verbindet. Die B-Lizenz für Fitnesstrainer wird hierbei auch erworben. Ein Ausbildungsangebot hierzu findet sich etwa beim IST-Studieninstitut:

IST-Studieninstitut

IST-Hochschule
IST-Hochschule
IST Hochschule
Berlin, Düsseldorf, München
0
  • Private Hochschule

Wie anerkannt ist das IHK-Zertifikat für Fitnesstrainer?

Das IHK-Zertifikat erhält man für zahlreiche Seminare/Lehrgänge, die nicht staatlich reguliert sind. Das Seminar-Angebot der IHK ist sehr umfangreich und kann auf der Website wis.ihk.de eingesehen werden. Derzeit (Stand Oktober 2021) findet man hier unter dem Suchbegriff „IHK-Zertifikat“ über 85.000 Einträge. Ob bei dieser schieren Menge an unterschiedlichen Seminaren das IHK-Zertifikat für Fitnesstrainer wirklich ein qualitatives Gütesiegel ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Auf einem staatlich nicht regulierten Ausbildungsmarkt wie dem für Fitnesstrainer, besteht für Ausbildungsinteressierte stets das Problem, dass sie leicht an wenig seriöse oder qualitativ ungenügende Ausbildungen geraten. Auch ein versprochenes IHK-Zertifikat schützt nicht davor, dass ein Lehrgang eventuell zu kurz und/oder zu teuer ist.

Es ist daher besonders wichtig, sich mit den Rahmenbedingungen, dem erworbenen Abschluss und den vermittelten Inhalten genauer auseinanderzusetzen, unabhängige Prüfungen und Zertifizierungen der Kurse zu Rate zu ziehen und die Angebote miteinander zu vergleichen.

Welche Alternativen zur IHK gibt es?

Es gibt andere Gütesiegel, die bessere Indizien für eine gute Qualität von Ausbildungen sind. Dazu gehören Kooperationen, Zertifizierungen oder Empfehlungen von Fachverbänden. So kooperiert etwa das Bildungswerk für therapeutische Berufe (btb.info), das ebenfalls Fitnesstrainer-Ausbildungen anbietet, mit der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention (DGGP).

Das Portal Online Trainer Lizenz (https://www.online-trainer-lizenz.de/) bietet eine Ausbildung zum Fitnesstrainer an, die durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert ist  und vom TÜV Süd geprüft wurde.


Häufig gestellte Fragen zur Ausbildung zum/r Fitnesstrainer/in IHK

Ist Fitnesstrainer ein anerkannter Beruf?

Nein. Fitnesstrainer ist in Deutschland keine geschützte Berufsbezeichnung, jeder darf sich so nennen. Die Ausbildung zum Fitnesstrainer ist entsprechend nicht gesetzlich geregelt. Deshalb ist es wichtig, bei der Wahl der Ausbildung besonders auf die vermittelten Inhalte zu achten.

Was kostet eine Ausbildung zum/zur Fitnesstrainer/in?

Bis zur B-Lizenz müssen etwa 600 bis 1.000 Euro eingeplant werden, zur A-Lizenz dann ungefähr nochmals derselbe Betrag, das ergibt Gesamtkosten von etwa 1.200 bis 2.000 Euro. (Quelle: zfu.de)

Wie lange dauert eine Ausbildung zum/zur Fitnesstrainer/in?

Im Fernstudium dauert es circa ein halbes Jahr bis zur B-Lizenz und ein weiteres halbes Jahr bis zur A-Lizenz. Über Kompaktkurse an Wochenenden können die Lizenzen auch schneller erworben werden. (Quelle: zfu.de)