Arbeitsmarkt-Perspektiven Job-Angebot für Rechts-Experten bricht ein

Nach der Rekordhatz im Dezember 2016 ist die Zahl der Stellenanzeigen im Berufsfeld Jura zuletzt stark gesunken. Doch trotz alledem bietet der noch größere Rückgang der Bewerbernachfragen berufserfahrenen Fachkräften auf der Suche nach dem idealen Job sehr gute Job-Chancen. Karriere.de hat die unterschiedliche Entwicklung in fünf Jura-Bereichen analysiert.

JU | karriere.de | , aktualisiert

Job-Angebot für Rechts-Experten bricht ein

Angebot bricht ein 2

Foto: Tawatdchai / Fotolia.com

Kein Aufschwung hält ewig, selbst am Arbeitsmarkt für Juristen nicht: Mündete die Rekordjagd vom letzten Jahr im Dezember in zuvor nie gemessene 52.282 ausgeschriebene Stellen, brach der Job-Markt im Januar auf 43.574 gezählte Annoncen ein. Das ist der tiefste Stand seit April 2016 (42.746), gegenüber dem noch schwächeren Januar 2016 (36.965) aber immer noch ein Zuwachs um 17,88 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: + 16,04 Prozent).

Wechselwillige Fachkräfte sollten sich davon nicht entmutigen lassen, denn auch die Nachfrage ermäßigte sich im Jahresvergleich um 6,85 Prozent (gesamter Arbeitsmarkt: – 2,64 Prozent), seit dem Bewerber-Hoch im Dezember sogar um 15,97 Prozent. So haben ausgewiesene Jura-Profis immer noch beste bis beste Chancen auf der Suche nach dem Traumjob.

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...