Anschreiben Aller Anfang ist schwer

Der erste Satz eines Anschreibens ist immer der schwerste. Kein anderer Teil der Bewerbung macht Jobsucher so ratlos wie er. Wir haben zehn Vorschläge für starke Einstiege zusammengestellt – und fünf, die in den Papierkorb gehören. Außerdem zeigen wir für das Vorstellungsgespräch fünf Klassiker für den Einstieg – und sagen Ihnen, wie Sie am geschicktesten darauf reagieren.

Britta Domke | , aktualisiert

• GUTE EINSTIEGE:



Greifen Sie den Anzeigentext auf:
"Sie verlangen viel von Ihren Beratern, schreiben Sie in Ihrer Stellenanzeige. Das trifft sich gut, denn auch ich verlange viel von mir. Mein Examen habe ich mit Bestnoten abgeschlossen..."

Rufen Sie vorher an:
"Vielen Dank, dass Sie sich gestern am Telefon so viel Zeit für mich genommen haben. Wie ich in unserem Gespräch erwähnte, habe ich durch meine Arbeit in einer studentischen Unternehmensberatung – zuletzt als Projektleiterin – bereits viel Berufserfahrung gesammelt."

Lesen Sie Zeitung/News:
"Sie möchten Ihr Energiegeschäft in Südeuropa ausbauen – das las ich heute im Handelsblatt. Ich möchte Sie bei diesem Vorhaben unterstützen: Als Wirtschaftsingenieur mit Berufserfahrung bei spanischen und italienischen Kraftwerkbetreibern biete ich Ihnen..."

Horchen Sie Freunde aus:
"Von einer Mitarbeiterin Ihrer Marketingabteilung erfuhr ich, dass Sie eine neue Kosmetiklinie für Frauen im besten Alter planen. Als Vertriebsexpertin mit Spezialgebiet Generation 50plus möchte ich meine Erfahrungen auf diesem Zukunftsmarkt gerne in Ihrem Unternehmen einbringen."

Nutzen Sie Beziehungen:
"Ihr Kollege Dr. Kurt Lehmann aus dem Privatkundenbereich war bereits so freundlich, mich Ihnen als Kreditmanager zu empfehlen. Bei der XY Bank habe ich nach meinem mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenen Studium der Betriebswirtschaft erste Berufserfahrung im Risk Management gesammelt."

Betonen Sie Ihre Qualifikationen:
"Als promovierter Historiker und Germanist mit Spezialgebiet mündliche Überlieferung möchte ich bei der ,Biografie-Agentur' gerne mein Talent zum Zuhören und Schreiben einsetzen."

Stellen Sie Ihre Berufserfahrung heraus:
"Seit drei Jahren arbeite ich als Konferenzmanagerin bei einem der größten Unternehmen der Branche. In dieser Zeit habe ich..."

Ziehen Sie das wichtigste Detail aus dem Lebenslauf:
"Als Eventmanagerin für das Fünf-Sterne-Hotel Rosenhagen in Luzern habe ich in den letzten fünf Jahren Großveranstaltungen vom Ärztekongress bis zur Fürstenhochzeit organisiert."

Weisen Sie auf Schwerpunkte hin:
"Electronic Commerce, Informationsmanagement und Logistik sind die Schwerpunkte meines Studiums der BWL, das ich im vergangenen Monat mit der Note 1,3 abgeschlossen habe." »»» Mit Überzeugungskraft einsteigen – das ist wünschenswert. Bei der Bewerbung müssen Sie sehr genau auf die Stellenbeschreibung eingehen und keine vorgefertigten Muster verwenden, die Sie bei Bedarf aus der Schublade ziehen. Suchen Sie sich daher den besten Job aus – aus den handverlesenen Angeboten der JobAgenten von karriere.de.

Plaudern Sie aus dem Arbeitsalltag:
"Sie brauchen einen stressresistenten Helpdesk-Mitarbeiter? Mich kann kein Anruf mehr aus der Fassung bringen. Alle Katastrophen des Informatikeralltags habe ich bereits erlebt – von "Ich fürchte, ich habe gerade unser Intranet gelöscht" bis hin zu "Hilfe, der Server brennt!" – und löse Ihnen auch die kniffligsten IT-Probleme."

• SCHLECHTE EINSTIEGE:

Achtung, jetzt kommt eine Bewerbung:
"Hiermit bewerbe ich mich um die Stelle als Sales Manager, die Sie am 18. November in der Süddeutschen Zeitung ausgeschrieben haben." (Erklärung: "Hiermit" ist Beamtendeutsch. Alle Infos, wie "Bewerbung als Sales Manager", "Ihr Angebot in der Süddeutschen Zeitung vom 18. November 2006", gehören in die Betreffzeile. Und nur dorthin!)

Hurra, ich kann lesen:
"Mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot bei monster.de gelesen." (Erklärung: Gähn! Der erste Satz einer Bewerbung sollte das stärkste Argument enthalten. Dieser hier beschreibt eine Selbstverständlichkeit.)

Sie genügen meinen Ansprüchen:
"Ihr Stellenangebot entspricht meinen Vorstellungen." (Erklärung: Das ist schön. Hier geht es aber nicht darum, ob die Stelle Ihren Vorstellungen entspricht. Der Arbeitgeber will wissen, ob Ihre Qualifikationen seinen Vorstellungen entsprechen. Darüber sollten Sie schreiben!)

Ich schleime gerne:
"Seit vielen Jahren verfolge ich die Entwicklung der Brett & Bohr KG mit ihrem anspruchsvollen und breiten Tätigkeitsfeld. Ich bin mir sicher, dass ich bei Ihnen als Weltmarktführer wertvolle Erfahrungen sammeln kann." (Erklärung: Machen Sie sich nicht lächerlich! So was geht nur, wenn Sie schon als Kind zwischen den Werkbänken dieses Unternehmens herumgekrochen sind.) »»» Traumjobs beim Weltmarktführer sind durchaus zu haben. In den JobAgenten von karriere.de sind davon eine große Auswahl zu finden.
 

Artikel teilen

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...