Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Diese Regeln gelten für den Arbeitsplatz
Foto: peshkova / fotolia.com
Temperatur, Lautstärke, Bürogröße

Diese Regeln gelten für den Arbeitsplatz

Interview: Lisa Oenning, wiwo.de
Zu kalt, zu laut, zu dunkel: Wer einen Schreibtisch für seine Mitarbeiter aufstellt, muss viele Vorschriften einhalten. Welche Regeln für den Chef und auch für den Mitarbeiter gelten, weiß André Kasten, Fachanwalt für Arbeitsrecht.
An welche gesetzlichen Vorgaben muss sich ein Unternehmen halten, wenn es einen Arbeitsplatz einrichtet?

An die Arbeitsstättenverordnung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und -medizin. Relevant sind für Unternehmen darin insbesondere die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR). Sie konkretisieren die Anforderungen der Verordnung: Dort ist zum Beispiel festgeschrieben, wie warm und laut es in einem Büroraum sein darf und welche Lichtverhältnisse herrschen müssen.

Irgendwer friert ja immer. Wie warm muss es denn sein?

Wenn die Arbeitnehmer hauptsächlich am Schreibtisch sitzen – also leichte Arm- und Handarbeiten ausführen und nur gelegentlich aufstehen –, soll die Raumtemperatur laut Richtlinien zwischen 19 und 29 Grad Celsius liegen. Ab 30 Grad muss der Arbeitgeber für geeignete Maßnahmen sorgen, sodass die Gesundheit der Mitarbeiter nicht gefährdet wird.
 
Die da wären?

Er muss entweder Rollos anbringen oder eine Lüftung installieren. Auch die Einführung von Gleitzeit-Regelungen ist möglich. Das bedeutet, dass die Arbeitnehmer beispielsweise früher als üblich anfangen, zu arbeiten, weil es dann noch relativ kühl im Büro ist.

Muss der Arbeitnehmer es akzeptieren, wenn der Chef ihn in ein Büro ohne Fenster einquartiert?

Die Verordnung sieht vor, dass der Arbeitnehmer ausreichend Tageslicht während seiner Arbeitszeit hat. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass der Raum mit Fenstern ausgestattet sein muss – und der Mitarbeiter natürliches Licht bekommt. Der Chef kann auch mit künstlichem Licht für ausreichend Beleuchtung sorgen. Wenn es allerdings genügend Räume mit natürlichem Tageslicht gibt, ist der Chef dazu verpflichtet, seinem Mitarbeiter dieses Büro anstatt des fensterlosen anzubieten.

Und wie laut darf es im Büro sein?

Der maximale Mittelwert an einem achtstündigen Arbeitstag liegt bei 80 Dezibel. So laut ist Straßenlärm bei starkem Verkehr. Ab einem Mittelwert von 85 Dezibel muss der Arbeitgeber sicherstellen, dass alle Mitarbeiter einen Hörschutz tragen und er muss ein Lärmminderungsprogramm erstellen.
 

Fair Company | Initiative