Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Google-Rutsche in Zürich
Foto: Google
Ranking

Die beliebtesten Arbeitgeber der Welt

Kristin Schmidt, wiwo.de
Eine aktuelle Studie zeigt, was Studenten von ihren zukünftigen Arbeitgebern erwarten und welche deutschen Unternehmen die Jugend rund um den Globus begeistern.
Überall auf der Welt sind sie begehrt – die Autos von BMW. Im ersten Halbjahr 2013 gab es den nächsten weltweiten Absatzrekord mit 954.000 verkauften Fahrzeugen. Vor allem in Asien und den USA ist die Premiummarke beliebt. Und das gilt nicht nur für ihre Karossen.

Neben den neusten Modellen wünschen sich viele Studenten auch einen Arbeitsvertrag vom bayrischen Autohersteller. Zu diesem Ergebnis kommt das internationale Arbeitgeberranking der Beratungsgesellschaft Universum Communications. 200.000 Studenten aus den zwölf größten Volkswirtschaften der Welt (Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Indien, Italien, Japan, Russland und die USA) wurden nach ihren liebsten Arbeitgebern und ihren Erwartungen an diese gefragt. BMW schnitt unter den deutschen Unternehmen am besten ab.

Generation Y liebt Google

Die Wirtschaftswissenschaftler wählten den Autokonzern auf Rang 14, die Ingenieure auf Platz fünf. Klarer Sieger des Rankings und damit beliebtester Arbeitgeber der Welt ist Google. Der Internetgigant gewann sowohl bei den Ökonomen als auch bei den Ingenieuren.

Für Stefan Lake, Deutschland-Geschäftsführer bei Universum, wenig überraschend: "Google trifft den Nerv der Generation Y." Die jungen Nachwuchskräfte, die nach 1980 geboren und im Internetzeitalter groß geworden sind, legen ihre Prioritäten nicht mehr auf hohe Gehälter und schnelle Karriere.

Vielmehr wollen sie kreativ arbeiten, einen sicheren Job und ausreichend Freizeit haben, statt bis spät abends in ihren Großraumbüros eingepfercht zu sein. Work-Life-Balance stufen die Befragten in allen Ländern als sehr wichtig ein. Selbst in China nimmt dieses Bedürfnis zu.
 

Fair Company | Initiative