Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Orangerie im Schlossgarten in Erlangen
Die Orangerie befindet sich im Schlossgarten in Erlangen und gilt als eine der ersten barocken Gartenananlagen Frankens. Das Gebäude wird als prunkvoller Ort für Konzerte und Trauungen genutzt.Foto: Theresa Steinbauer
Uni Erlangen-Nürnberg

Auf dem Fahrrad durchs Studium

Theresa Steinbauer
Theresa Steinbauer studiert an der Friedrich-Alexander-Universität im Zwei-Fach-Bachelor Theater-und Medienwissenschaften und Anglistik. Sie berichtet, warum die Uni ihren ganz eigenen Charme hat.

Studentin Theresa Steinbauer
   Die Uni-Testerin:
Mein Name ist Theresa und ich bin 19 Jahre alt. Derzeit studiere ich an der Friedrich-Alexander-Universität im Zwei-Fach-Bachelor Theater-und Medienwissenschaften und Anglistik. Ich wohne nun seit einem Jahr in Erlangen und habe die Stadt lieben gelernt. Ich sehe sehr gerne verschiedene Serien oder lese Bücher, aber ich komme natürlich auch oft raus und treffe mich mit Freunden. Momentan hoffe ich später einmal etwas in Richtung Journalismus machen zu können, aber wer weiß schon, was ist, wenn ich mit meinem Studium fertig bin.

Langer Name, lange Geschichte

"Es gibt ja so viel Wissenswertes über Erlangen...", heißt es da in einem Song. Kennt ihr nicht? Na, kein Wunder, diese trashige achtziger Jahre "Neue Deutsche Welle" gibt es heute nur noch auf Youtube zu hören. Dennoch stimmt’s: Es gibt einiges, was man über Erlangen und die Universität wissen kann.

Zu aller erst einmal der Name: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Langer Name, aber hat alles seinen Sinn: Die Universität ist auf die zwei Städte Erlangen und Nürnberg aufgeteilt. Das heißt jetzt nicht, dass man zwischen den beiden Städten ständig hin-und herpendeln muss. Solltet ihr euch aber für eine Wohnung in Nürnberg entscheiden, könnt ihr auch Kurse in Nürnberg belegen.

Studieren in Erlangen/Nürnberg 
Tpische Stadtkulisse in Erlangen
Foto: Theresa Steinbauer
 

Eine Uni, zwei Städte

Die Wirtschaftswissenschaften befinden sich ganz in Nürnberg und haben dort ihren eigenen Campus. Hauptsächlich findet das universitäre Leben aber in Erlangen statt. Ich selbst hatte noch nie einen Kurs in Nürnberg und kenne auch keinen, der schon mal nach Nürnberg musste, deshalb kann ich den Teil für euch nicht beurteilen und werde euch über Erlangen berichten. Die Stadt Erlangen ist sehr klein für eine Großstadt. Von den 100.000 Einwohnern sind ein Drittel Studenten, was die Stadt in Mittelfranken definitiv zu einer Studentenstadt macht. Ich persönlich finde Erlangen sehr schön. Auch wenn – und vielleicht gerade weil – es klein ist. Dass die Stadt so übersichtlich wirkt, könnte vielleicht auch an der Altstadt liegen. Da findet ihr kaum Hochhäuser, und die Straßen sind recht eng, wenn zwei Autos aufeinandertreffen.

Schloss Erlangen 
Schlosspark und das Schlossstrandfest auf dem Schlossvorplatz   
Foto: Theresa Steinbauer
 

Deshalb gilt für Erlanger Studenten: Das Fahrrad ist ein Muss. Wenn ihr in Erlangen leben und bequem von A nach B kommen wollt, braucht ihr eins. Aber keine Sorge, genügend gebrauchte Fahrräder werden in jeglichen Kleinanzeigen angeboten. Mit dem Rad seid ihr dann nicht nur bequem, sondern auch schnell unterwegs. Denn in der Erlangener Innenstadt einen Parkplatz zu finden, kann lange dauern. Genauso rar wie die Parkplätze sind die Wohnungen in Erlangen. Da heißt es, früh anfangen mit der Wohnungssuche und vor allem: nicht aufgeben!

Kleiner Tipp: Die Wohnheime in Erlangen sind sehr billig, einige davon sehr modern und gut gelegen. Die Bewerbung für einen Wohnheimsplatz könnt ihr bequem über das Internet machen. Aber wenn ihr wirklich einen Platz haben wollt, solltet ihr persönlich beim Studentenwerk in der Henkestraße 38a vorbeischauen. Das bringt euch einem der heißbegehrten Wohnheimsplätze nicht nur näher, sondern stellt sicher, dass ihr einen guten Eindruck hinterlasst und euch dadurch vielleicht von den Mitbewerbern abhebt. Jedenfalls war das bei mir so. Wenn es trotzdem nicht klappt, könnt ihr es auch in Nürnberg mit einer Wohnung probieren: Da gibt es mehr Wohnraum.

Studieren in der ganzen Stadt

Wenn ihr dann mal in Erlangen wohnt, braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, ob ihr alles findet: Die Innenstadt ist durch ihre Größe überschaubar und im UniVis Verzeichnis könnt ihr euch ganz genau ansehen, wo ihr eure Räume findet. Wieso ihr das braucht? In Erlangen gibt es keinen Campus. Die Leute an der TechFak haben einen kleinen Campus etwas am Rande von Erlangen, studiert ihr aber so wie ich an der PhilFak, müsst ihr meist ein wenig durch die Stadt, um zu eurem nächsten Seminar zu kommen. Das nervt, ich gebe es zu, aber so habe ich im Laufe eines Jahres die Stadt kennengelernt. Einige Teile der PhilFak sind auch etwas baufällig, wie zum Beispiel die Kochstraße, in der im letzten Sommer den Archäologen die Decke auf den Kopf fiel. Gott sei Dank war niemand da, aber seitdem ist man auch sehr vorsichtig, was die Sicherheit der Studenten angeht. Der Rest befindet sich in der Bismarckstraße und da sind nur die Fenster im C-Turm zugenagelt. Sonst werden die bei starkem Wind rein gedrückt.

Mensa Uni Erlangen 
Links seht ihr die Ausweich-Mensa neben der alten Mensa (rechts), die gerade umgebaut wird.
Foto: Theresa Steinbauer
 

Die Mensa findet ihr – wenn ihr nicht an der TechFak seid – am Langemarckplatz. Momentan wird sie noch renoviert und ihr werdet im sogenannten "Werksgärtla" versorgt. Bis Wintersemester 2015/16 werden wohl die Tore der alten Mensa verschlossen bleiben. Das Essen in der Mensa ist lecker. Manchmal könnte es etwas besser gewürzt sein, aber schmecken tut es immer. Und wenn einmal für euch gar nichts dabei ist: Die Kartoffel-Wedges gibt es immer und die sind immer wieder eine knusprig leckere Mittagessenoption. Dadurch, dass man aber in der Innenstadt ist, hat man auch die Möglichkeit, die vielfältigen Imbisse, Cafés und Restaurents zu besuchen, um billig essen zu gehen. Da gibt es zum einen den Imbiss Taco Inc, da könnt ihr für wenig Geld Burritos, Quesedillas, Tacos und andere mexikanische Snacks erbeuten. Aber auch im Casa Leone gibt es jeden Tag Mittagsangebote, bei denen ihr preiswert super leckere Pasta-Gerichte bekommen könnt.

Party, Kultur und Brauchtum

Aber nicht nur an den billigen Essensangeboten merkt man, dass Erlangen eine Studentenstadt ist, sondern auch an den vielen Party-Möglichkeiten. Die meisten Bars und Clubs findet ihr um den Martin-Luther Platz herum. Die haben alle auch Studentenrabatte. Dienstags ist in Erlangen immer Studententag. Kleiner Tipp: Wenn ihr gerne feiern geht, solltet ihr euch kein Seminar auf den Mittwochvormittag legen.

Wenn ihr gerne ins Kino geht, solltet ihr das Lamm oder das Manhattan Lichtspielhaus ausprobieren. Dort gibt es dienstags und donnerstags einen Studentenpreis. Auch im E-Werk-Kino könnt ihr euch bei besonderer Atmosphäre einen Film für wenig Geld ansehen. Das E-Werk ist sowieso ein kleiner Juwel in Erlangen: Semester-Feten, 90ies-Party, Kino, Konzerte und jede Menge Kultur. Von laut bis leise, im E-Werk kommt fast jeder auf seine Kosten.

Jedes Jahr um Pfingsten herum steht die kleine Stadt Kopf, denn dann ist die Bergkirchweih. Die dauert circa zwölf Tage und findet im Freien statt. Bis zwölf Uhr könnt ihr im Dirndl oder in der Lederhose eine Mass nach der anderen trinken, dann schließt der Berg. Das heißt aber nicht, dass es dann nach Hause geht: Während des Bergs haben alle Kneipen und Discos jeden Tag geöffnet und ihr könnt bis zum Morgengrauen fröhlich weiterfeiern.

E-Werk Erlangen – Freizeit als Student 
Das E-Werk
Foto: Theresa Steinbauer 
Unimonial: Mehr erfahren. Besser entscheiden.