Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Theoretische Kenntnisse mit großem Praxisbezug
Die Wirtschaftsuniversität Copenhagen Business School (CBS) in der dänischen Metropole Kopenhagen.Foto: Sergii Figurnyi / fotolia.com
Europäische Business-School

Theoretische Kenntnisse mit großem Praxisbezug

Teil 3: 85 Prozent finden direkt den Weg zum Job

CBS-Dekan Molin sieht auch einen Unterschied im pädagogischen Ansatz zwischen der CBS und anderen vergleichbaren Unis. "Bei uns setzen wir auf Dialog, es wird nicht erwartet, dass ein Student genau das wiederholt, was der Lehrer erzählt hat." Vielmehr lege man Wert auf Kreativität, was für einige Studenten aus dem Ausland eine große Herausforderung darstellen kann. "Sie waren es vielleicht nicht gewohnt, selbstständig zu arbeiten." An der CBS werden sie dazu ermuntert, in kleinen Gruppen zusammen mit anderen Studenten Fallstudien zu erstellen und Lernprogramme mitzuentwickeln. Damit das klappt, müssen alle Dozenten eine pädagogische Zusatzausbildung absolvieren – nicht unbedingt üblich an Business-Schools.

Die CBS wird zu 80 Prozent vom dänischen Staat finanziert, die restliche Summe kommt über Sponsorenverträge. Bei der Ausarbeitung neuer Programme arbeitet die Uni eng mit Unternehmen zusammen, auch einige Referenten kommen von großen Unternehmen. Die Kooperation zwischen Universität und Wirtschaft hat dazu geführt, dass etwa 85 Prozent aller Studenten direkt nach dem Abschluss des Studiums einen Job finden.

Populär trotz "bescheidener" Gehälter der Absolventen

Die Hochschule ist mittlerweile so attraktiv für junge Menschen, dass dies schon wieder ein Problem ist. "Es hat dazu geführt, dass mehr Studenten bei uns beginnen wollen, als wir aufnehmen können", sagt Molin. Die CBS musste einen Numerus clausus einführen, der auch für ausländische Studenten gilt. Von einer Elite-Universität will Molin dennoch nichts wissen. "Nein, dazu sind wir mit unseren über 20.000 Studenten viel zu groß."

In Umfragen platziert sich die CBS immer wieder auf vorderen Plätzen, wenn es um die Popularität der Uni geht. In den international wichtigen Business-School-Rankings etwa der "Financial Times" liegt sie meist im guten Mittelfeld, was auch an den im Vergleich zu anderen Business-Schools bescheideneren Gehältern liegen könnte, die viele Absolventen erhalten und die in einigen Rankings großes Gewicht haben. Nach Ansicht von Dekan Molin macht die besondere Ausrichtung der CBS einen Vergleich sehr schwierig.
 

Fair Company | Initiative