Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
World MBA Tour

So findet man den richtigen MBA

Stefani Hergert
Die größte MBA-Messe Deutschlands, die QS World MBA Tour, lädt nach Frankfurt und München. Die Anmeldefrist für die Einzeltreffen endet bald. Wer dort kein Glück hat, kann die Schulvertreter am Messestand löchern. Wir erklären das Wichtigste zur Messe.
Finanzmetropole Frankfurt: Gastgeber der MBA-Messe am 16. OktoberFoto: © Heino Pattschull - Fotolia.com
Was ist die QS World MBA Tour?
Die größte MBA-Messe in Deutschland bringt Vertreter von Business Schools weltweit und MBA-Interessenten zusammen. Wer ein MBA oder ein Executive-MBA-Studium plant, kann sich hier informieren und Fragen zum Programm, zur Bewerbung und der Finanzierung klären.
Wann und wo?
In diesem Jahr kommt die Tour am 16. Oktober in das Forum Messe Frankfurt am Main und am 18. Oktober nach München in das Hotel Holiday Inn - City.

Die besten Jobs von allen

Wer ist dabei?
Die Vertreter der Business Schools sind meist Mitarbeiter aus den Zulassungsbüros, die sich täglich mit dem Bewerbungen auseinandersetzen. Sie geben Tipps, worauf die Schule Wert legt, welches Profil die Studenten haben und beantworten alle Fragen rund um Programm, Gebühren und Anforderungen. Meist sind auch ehemalige Studenten – sogenannte Alumni – dabei, die den MBA oder Executive MBA an der Schule abgeschlossen haben und ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Sie können vor allem realistisch einschätzen, wie gut das Netzwerk der Schule insgesamt und im eigenen Land ist, wie sehr das Karriere-Center der Schule bei der Jobsuche hilft und wo die Alumni untergekommen sind.
Wie läuft die Messe ab?
Jede Business Schools hat in dem Saal einen Stand, zu dem Besucher jederzeit kommen und kurze Einzelgespräche führen können. Für eine ausführliche Beratung sind die Einzelgespräche hinter verschlossenen Türen besser geeignet. Sie können sogar schon ein erstes Bewerbungsgespräch sein. Für die Einzeltreffen muss man sich allerdings bis zum 13. Oktober beim Veranstalter QS online anmelden. Wer in ruhigerer Atmosphäre am Stand mit den Vertretern sprechen möchte, sollte sich die letzte Stunde der Messe dafür nutzen.
Was wird noch geboten?
Wer im direkten Vergleich wissen will, worauf verschiedene Schulen bei der Bewerbung Wert legen, sollte sich die Diskussionsrunde am Nachmittag in einem Raum abseits vom eigentlichen Messegeschehen einplanen. Vertreter der Zulassungsbüros verschiedener Schulen geben hier Antworten. Wer sitzen will, sollte ein paar Minuten früher im Saal sein, auch Stehplätze gibt es meist nur wenige. Ein Seminar zur Vorbereitung auf den GMAT wird ebenfalls angeboten.
Wie bereitet man sich vor?
Auf die Messe gehen, um ein paar Broschüren mit nach Hause zu nehmen? Das wäre verschenkt. Wer schon eine erste Idee hat, welche Programme oder welche Schulen infrage kommen, kann sich stattdessen ein Bild davon machen, ob das auch wirklich passt. Viele Besucher haben ihren Lebenslauf in gedruckter Form dabei. Anhand dessen können die Vertreter der Schulen besser einschätzen, wie hoch die Chancen sind genommen zu werden und ob das Profil zum Programm passt.
Gibt es einen Dresscode?
Die Messe ist keine Freizeitveranstaltung, zu der man in Jeans und T-Shirt erscheint. Kleidung, die man auch im Job oder bei einem Geschäftstermin trägt, ist angebracht, schließlich geht es auch darum, sich bei den Schulen vorzustellen. Wer in gepflegter Business-Kleidung kommt, unterstreicht auch, dass es ihm mit dem MBA ernst ist.
Was kostet es?
Wer sich vor der Messe anmeldet, zahlt drei Euro, spontane Besucher zehn Euro.
Wo kann man sich anmelden?
Vor der Messe können sich Besucher online unter www.topmba.com/mba-tour anmelden, am Veranstaltungstag geht das direkt am Stand vor dem Saal.
Dieser Artikel ist erschienen am 07.10.2010
 

Fair Company | Initiative