Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
MBA de luxe
Foto: alphaspirit/Fotolia.com
Luxusmaster

Im Prunk zuhause

Stefani Hergert
In Frankreich und Italien ist das Managementstudium speziell für die Luxusbranche etabliert. In Deutschland gibt es erste Ansätze.
In den ersten Seminarstunde bittet Petra-Anna Herhoffer die Teilnehmer ihres Kursus Luxus-Management gerne mal, etwas auf den Tisch zu legen, von dem sie glauben, dass es ein Luxusartikel sei.

Da kommen dann Handtaschen von Louis Vuitton zum Vorschein, Lippenstifte von Dior oder die Sonnenbrille von Michael Kors.

Wer diesen Schwerpunkt im Masterstudium an der Munich Business School (MBS), einer privaten Fachhochschule mit Schwerpunkt Wirtschaft, wählt, weiß offenbar warum. "Luxus übt eine unglaubliche Faszination auf Menschen aus. Die Studenten können sich meist nur Einsteigerprodukte leisten, aber sie entdecken schnell, was diese Branche ausmacht. Es geht um die Fähigkeit, Produkt, Design, Marke und die Psychologie des Luxuskonsumenten zu verstehen", sagt Herhoffer, die eine Beratung rund um Luxusmarken betreibt.

Glänzende Aussichten

In 90 Stunden will Herhoffer dem Nachwuchs im Masterstudium mit kleinem Luxusschwerpunkt beibringen, wie die Branche tickt. Eine Branche, der in Deutschland und weltweit glänzende Wachstumsaussichten attestiert werden, die aber von den deutschen Hochschulen so gut wie nicht wahrgenommen wird.

Wer sich in einem kompletten Studium das Wissen rund um Marketing oder Vertrieb teurer Uhren, Mode oder Jachten aneignen will, muss noch immer nach Italien oder Frankreich gehen.

 

Fair Company | Initiative