Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Uni-Städte

Heidelberg - Romantik zwischen Rhein und Neckar

Junge Karriere
Wer in Heidelberg studiert braucht preußische Disziplin! Die hoffnungslos romantische Altstadt verführt zu allem, nur nicht zum Lernen. Ein Herz für Touristen sollte man haben.
Heidelberg: Schloss, Neckar, alte Brücke und AltstadtFoto: © PR
Studentenviertel
Wer ein Zimmer ergattert, kann sich glücklich schätzen – egal wo. Wer keins hat, macht halt die Nacht durch auf der Studi-Kneipenmeile „Untere Straße".
Essen & Trinken
Leckeres italienisches Essen bis zum Abwinken gibt es beim All-you-can-eat in der „Villa Lounge“ (Hauptstraße 187). Preis: 6 Euro. Für alle, die es eilig haben, gibt es Cocktails to go im „Cocktail-Café Regie“. http://www.regie-heidelberg.de/

Die besten Jobs von allen

Weggehen
„Der große Mohr“ ist der Ballermann von Heidelberg. Hier tanzen die Studenten auf den Tischen. Unbedingt dienstags hingehen! Im „Nachtschicht“ finden nicht nur Erstsemester-Partys statt. Von Jung- bis Langzeitstudent trifft sich hier alles. www.nachtschicht.dewww.grosser-mohr.de
Für Sparfüchse
„Großer Wok“ am Bismarckplatz. Billigster Asia-Schnellimbiss von Heidelberg, Essen ab 2,80 Euro.Chillen für lau im Marstallhof: Der große Innenhof füllt sich im Sommer mit Studenten aller Fakultäten. Die Flirtbörse schlechthin.
Unbedingt
Sommertage und -abende an den Neckarwiesen vertrödeln – lässig.
Bloss nicht
Zwischen Juni und August das Heidelberger Schloss besichtigen. Die Touri-Massen hält man einfach nicht aus.
Der typische Student
... ist Mitglied einer Verbindung, trägt kariertes Oberhemd und Cordhose und trinkt jeden unter den Tisch.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.05.2008
 

Fair Company | Initiative