Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Uni-Städte

Hamburg: Studieren an der Alster

Junge Karriere
Coole Leute, coole Viertel, tolle Kulisse und immer was los: Zwischen Reeperbahn und Alster lässt es sich perfekt leben.
Hamburg bietet mehr als nur den HafenFoto: © Rainer Sturm - aboutpixel.de
Studentenviertel
Grindel- und Schanzenviertel, Hamburger Berg (Bar- und Kneipen-meile), Altona, Winterhude
Essen & Trinken
Die „Pony Bar“ an der Uni ist der Studententreff überhaupt. Immer proppenvoll mit kontaktfreudigen Leuten. Außerdem stehen regelmäßig Partys und Lesungen auf dem Programm. Einen Abstecher wert sind auch das „Café Knuth“ (Große Rainstraße) und die „Cafébar Juli“ im Retrolook. www.cafebar-juli.de; www.ponybar.com

Die besten Jobs von allen

Weggehen
Das Nachtleben konzentriert sich rund um die Reeperbahn. Zig Bars und Kneipen gibt es etwa am Hamburger Berg. Coole Party-Locations finden sich im „Golden Pudel Club“ (Fischmarkt/ St. Pauli), im „Mojo Club“, in der „China Lounge“ in Asia-Deco und im „Hafenklang“. www.hafenklang.de; www.china-lounge.de; www.mojo.de
Für Sparfüchse
Auf der Alster seinen Segelschein für schlappe 85 Euro machen. Angebot des Hochschulsports.
Unbedingt
Die Stadtstrände an der Elbe, etwa Lago Bay (Große Elbstraße), sind genial zum Relaxen. In der „Strandperle“, einem Café in Ovelgönne, trifft sich die halbe Stadt, sobald die Sonne rauskommt.
Bloß nicht
Zur Schlagermove gehen. Die jährliche Loveparade der Schlagersüchtigen ist noch schlimmer als Karneval.
Der typische Student
... besticht durch lässigen Chic. Understatement ist angesagt.
Dieser Artikel ist erschienen am 29.05.2008
 

Fair Company | Initiative