Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Allgemein haben angehende Studenten auch nach Ende der Frist vier Möglichkeiten, doch noch an einen Studienplatz zu kommen.
Foto: Viacheslav Iakobchuk / Fotolia.com
Studienplatz in letzter Minute

Frist verpasst – so kann's trotzdem noch klappen

Teil 2: Option zwei: die Studienplatzbörse der ehemaligen ZVS

Dann gibt es natürlich noch die Fächer, die nur an manchen Unis einen NC haben. Nämlich an den Hochschulen, wo der Andrang auf das jeweilige Fach besonders hoch ist. Das ist häufig bei Fächern wie Jura, BWL oder Psychologie der Fall. In Studiengängen ohne Zulassungsbeschränkung gibt es oft auch kurz vor und manchmal sogar kurz nach Semesterstart noch freie Plätze. Wer nicht alle Unis, die in Frage kommen, abtelefonieren möchte, ob nicht doch noch jemand abgesagt hat, kann sich zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober über die Studienplatzbörse informieren, wo man sich noch nachträglich einschreiben kann.

Die Studienplatzbörse gehört zur "Stiftung für Hochschulzulassung". Die ist den älteren Semestern besser bekannt als Zentrale Vergabestelle für Studienplätze oder ZVS. Dort können Jungakademiker angeben, welches Fach sie studieren wollen und an welche Unis sie am liebsten gehen möchten. Das geht sowohl für zulassungsbeschränkte als auch -freie Studienfächer. Über die Stiftung kommen also sowohl angehende Sprachwissenschaftler an einen Platz als auch künftige Gehirnchirurgen.

Dass die Stiftung ausgerechnet zu einem Platz an der Lieblings-Hochschule verhilft, ist allerdings nicht gesagt. Denn gerade bei den heißbegehrten Medizinplätze verteilt die Stiftung die Bewerber nach folgendem Schlüssel auf die freien Plätze:

20 Prozent der Studienplätze gehen an Bewerber mit den besten Abiturnoten

20 Prozent an Bewerber mit den meisten Wartesemestern

60 Prozent der Studienplätze werden nach den Kriterien der Hochschulen, die die NC-Fächer anbieten, verteilt. Davon können Bewerber profitieren, die nicht das beste Zeugnis haben, aber den Anforderungen einer Universität – katholisch, Sportler, viele Geschwister oder ähnliches – entsprechen.

Aber: Weil die Stiftung für Hochschulzulassung die Bewerber auf die jeweiligen Hochschulen verteilen muss, endete dort die Einschreibefrist auch schon am 15. Juli 2017 um 24:00 Uhr. Jedenfalls für alle, die 2016 oder noch früher ihr Abitur gemacht haben. Wer erst diesen Sommer die Prüfung abgelegt hat, hat noch Zeit bis zum 31. Juli 2017. Danach ist eine Bewerbung tatsächlich erst wieder im November möglich – nämlich für das kommende Wintersemester.
 

Fair Company | Initiative