Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Auf nach Paris!
Foto: LiliGraphie/Fotolia.com
Auslandsstudium

Die große Erasmus-Lüge

Konrad Fischer, wiwo.de
Von einem Auslandssemester erhoffen sich die meisten Studenten bessere Jobchancen. Jetzt zeigt eine Studie, dass dieser Zusammenhang nicht existiert – es gibt aber Ausnahmen.
Jeder, der irgendwann in den 2000er Jahren studiert hat oder es heute noch tut, durchläuft die Uni mit einem simplen Dogma im Kopf: Geh ins Ausland! Geh! Wenn du später einen guten Job bekommen will, musst du Praktika vorweisen können, klar, aber eben auch Auslandserfahrung.

In jeder Behördenbroschüre ist das zu lesen, auf jeder Jobmesse tönt es einem entgegen.

Die Anweisung hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Anzahl der Studenten, die ein oder zwei Semester im Ausland verbringen, ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Früher eine Rarität, heute Gewohnheit

Waren Auslandssemester in den Neunzigerjahren noch eine Rarität, sind sie heute Gewohnheit: Rund jeder vierte Student verbringt mindestens ein Semester im Ausland, fast 40 Prozent der Studenten gelten heute als "auslandsmobil", haben also Studium, längeren Sprachkurs oder Praktikum im Ausland verdient.

Mit dem Austauschprogramm "Erasmus" der EU ist die Sache erst einfacher geworden, dann selbstverständlich. Nicht alle Studenten gehen dabei zwar aus Karrieremotiven ins Ausland und die wenigsten bereuen es später, ob sie beruflichen Erfolg haben oder nicht. Doch fast alle sind sich hinterher sicher, dass es ihnen auch beruflich genützt habe.

Märchen vom Erfolg

Jetzt zeigt sich, dass die Geschichte vom Erfolgsrezept Auslandserfahrung vor allem das ist: eine gute Geschichte. Gerade hat die Hannoveraner Hochschulforschungszentrum HIS eine Studie veröffentlicht, die dem beruflichen Verbleib von Studenten nachgeht.

Im Mittelpunkt der Untersuchung des Hochschulforschers Nicolai Netz stand dabei die Frage, ob sich ein Auslandsaufenthalt positiv auf den beruflichen Erfolg ausgewirkt hatte. Dabei wurden sowohl Praktika im Ausland als auch Studienaufenthalte einbezogen. Verglichen wurden die Situation von Studenten, die 2005 ihren Abschluss gemacht hatten, fünf Jahre nach Ende des Studiums.

Der Jobturbo

Eine Suche - alle Jobs