Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
MBA Überblick

Die führenden Business Schools

Teil 8: Führend in Europa


Foto: RSM

Rotterdam School of Management (Erasmus University)

Gründungsjahr: 1966
Studenten: 7500
Gebühren MBA: 39.000 Euro

Die berühmte Mutterhochschule, die Erasmus Universität, hat offenbar beflügelt: In ihrem Schatten hat sich die Rotterdam School of Management in den vergangenen Jahren zu einer der führenden Business Schools in Europa entwickelt. Die Zusammensetzung der Studenten ist sehr international. Die Business School bietet ein akademisches Komplettprogramm, auch mit Bachelor-Studiengängen, und drei MBA-Studiengängen. Das Vollzeitprogramm dauert zwölf Monate und kostet 39.000 Euro Gebühr. Dazu gibt es einen Executive- und einen 21-monatigen „Global“Executive MBA für Kandidaten mit mehr als sechs Jahren Berufserfahrung. Die RSM trägt derzeit die Qualitätssiegel aller drei führenden Akkreditierungsagenturen.

Die besten Jobs von allen


SDA Bocconi School of Management

Gründungsjahr: 1971
Studenten: 12.800
Gebühren MBA: 43.500 Euro

Italiens einziger Vertreter im Top-Segment der Business Schools hat in den vergangenen Jahren deutlich zu den absoluten Spitzenschulen aufgeholt. Teilnehmerzahl, Durchschnittseinkommen der Absolventen, Zahl der internationalen Studenten – alles zeigt nach oben. Im MBA-Ranking der Financial Times kletterte die Mailänder Hochschule in den vergangenen zwei Jahren um zehn Plätze auf Platz 28, zählt in Europa sogar zu den Top 10. Die Italiener bieten neben einem klassischen zwölfmonatigen Vollzeit-MBA auch zwei EMBA-Programme und ein Abendprogramm für voll Berufstätige. Das Vollzeitprogramm liegt mit 43.500 Euro Gebühren im Mittelfeld der europäischen Top-Schulen. Seminarsprache ist natürlich durchgehend Englisch.

Judge Business School (Cambridge)

Gründungsjahr: 1954
Studenten: 550
Gebühren MBA: 40.740 Euro

Altehrwürdige Mutter-Universität trifft auf neue Business School: Während Cambridge zu den traditionsreichsten Hochschulen der Welt zählt, ist die angeschlossene Judge Business School erst seit 1990 am Markt. Trotzdem hat sich das MBA-Programm unter die besten Angebote in Großbritannien vorgearbeitet. Die Schule bietet einen Vollzeit- und einen EMBA an. Das Vollzeitprogramm dauert zwölf Monate und kostet derzeit etwa 40.000 Euro.



Die besten Jobs von allen

Said Business School (Oxford)

Gründungsjahr: 1996
Studenten: 351
Gebühren MBA: 41.080 Euro

Qualität hängt nicht an Tradition: Erst 1996 entschloss sich die altehrwürdige Oxford University, eine Business School zu gründen. Nach einer 20-Millionen-Pfund-Spende des Geschäftsmanns Wafic Said benannte sich die Schule 1998 um. Seitdem ist sie zu einer der besten Wirtschaftshochschulen des Kontinents aufgestiegen. Die Business School versteht sich als Teil der Universität, so dass es zahlreiche Querverbindungen zu den anderen Fa-kultäten gibt. Von besonderem Interesse ist auch das Skoll Centre for Social Entrepreneurship, mit dem sich Oxford als das in Europa führende Zentrum für das Management von Non-Profit-Organisationen profilieren will. Neben dem Vollzeit-MBA mit etwa 200 Studierenden (ca. 45.000 Euro) gibt es einen Executive-MBA.

Vlerick Leuven Gent Management School

Gründungsjahr: 1953
Studenten: 800 Gebühren
MBA: 28.500 Euro

Von Belgien in die Welt – das gilt nicht nur für die MBA-Alumni der belgischen Business School sondern auch für die Schule selbst. Denn neben einem Vollzeit-MBA und einem EMBA bieten die Genter auch einen MBA auf dem Campus in St. Petersburg. Deutlich renommierter ist der Vollzeit-MBA, der in Leuven unterrichtet wird. Hier kooperiert die Hochschule mit der Peking University, Austausch inklusive. Das Vollzeitprogramm ist vergleichsweise günstig.

 

Fair Company | Initiative