Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
MBA Überblick

Die führenden Business Schools

Teil 5: Vollzeit oder berufsbegleitend?


Foto: Ashridge Business School

Ashridge Business School

Gründungsjahr: 1959
Studenten: 6000 Gebühren
MBA: 36.610 Euro

Die besten Jobs von allen


Die private Hochschule bietet neben einem einjährigem Vollzeit-MBA-Studium auch mehrjährige berufsbegleitende Executive MBA-Studiengänge und Doktorandenprogramme. Der Ashridge-MBA ist ein kleines Programm für Manager mit relativ viel Berufserfahrung und dem entsprechenden Alter; Jungspunde wird man hier nicht finden. Dafür gibt es gute Qualität für vergleichsweise wenig Geld. Von den maßgeschneiderten Programmen für Unternehmen profitieren in Deutschland unter anderem die Mitarbeiter von Bosch, Lufthansa und Merck. Das Vollzeit-MBA-Programm hinkt allerdings noch hinter dem Executive-Angebot her. Die Klassen sind mit 25 bis 40 Teilnehmer relativ klein, was auch bedeutet, dass es nur ein dünnes Alumni-Netz gibt.

Cass Business School (City University)

Gründungsjahr: 1966
Studenten: ca. 3500
Gebühren MBA: 35.100 Euro

Die Business School der Londoner City Universität erhielt nach einer Millionenspende der Sir John Cass Foundation ihren neuen Namen. 1966 gegründet, gehört ist sie laut eigener Aussage heute mit über 20 Programmen zu den größten Anbietern von spezialisierten Masterkursen. Ihre Stärke liegt, die Nähe zur City lässt es erahnen, im Bereich Finance. Angeboten werden aber auch Nischenfächer wie Schifffahrt oder der Wohlfahrtssektor. Unter den prominenten Absolventen sind Manager wie Muhtar Kent, Vorstandsvorsitzender von Coca-Cola oder Stelios Haji-Ioannou, Gründer der EasyGroup, zu der auch die Fluglinie EasyJet gehört. Gelehrt wird an drei Orten: Neben zwei Standorten in London hat die Cass Business School einen weiteren Campus in Dubai.

Cranfield School of Management

Gründungsjahr: 1967
Studenten: 4200 (Uni)
Gebühren MBA: 37.400 Euro 

Das MBA-Programm der Cranfield School ist eines der ältesten in Europa, die Qualität der Hochschule aber beständig gut. Das Vollzeit-Programm dauert ein Jahr, der Executive MBA kann am Wochenende oder in Wochenblöcken studiert werden. Zu den bekannten Absolventen gehört Barclays-Vorstandsmitglied Antony Jenkins. Die Schule legt großen Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung, was heute an vielen Schulen unter Leadership thematisiert wird.



Die besten Jobs von allen

Esade Business School

Gründungsjahr: 1958
Studenten: k.A.
Gebühren MBA: 57.000 Euro

Die Hochschule mit Sitz in Barcelona wurde Ende der 50er-Jahre von katalanischen Unternehmern und von Jesuiten gegründet. Sie wurde von allen drei international maßgeblichen Akkreditierungsorganisationen (AMBA, EQUIS und AACSB) ausgezeichnet. Die Esade bietet sowohl MBA-, als auch Executive-Programme an, die in Zeiträumen zwischen 12 und 18 Monaten absolviert werden. Die Business School arbeitet mit etwa 100 Universitäten zusammen. Über 50 Prozent der Studenten der christlichen Schule sind Ausländer. Ein Fokus der Esade ist der Management-Dialog: Zu den etwa 270 von der Schule organisierten Veranstaltungen sollen jedes Jahr 20.000 Gäste kommen. Neben dem Campus in Barcelona gibt es Standorte in Madrid, Buenos Aires und Casablanca.

 

Fair Company | Initiative