Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Die besten MBA-Programme der Welt
lunamarina/Fotolia.com
MBA

Die besten MBA-Programme der Welt

Teil 4: Stanford Graduate School of Business

Traditionell sind an der kalifornischen Business School besonders viele Geistes- und Sozialwissenschaftler eingeschrieben. Fast die Hälfte des aktuellen Jahrgangs hat einen solchen Uniabschluss. Ungewöhnlich, sind doch meist Wirtschaftswissenschaftler oder Ingenieure die dominanten Gruppen in Managementprogrammen.

Die Stanford Graduate School of Business hat 2006 als eine der ersten Eliteschulen die Graduate Record Examination als Äquivalent zum GMAT eingeführt. Der ebenfalls standardisierte Test richtet sich an jüngere Bewerber und gilt für Geisteswissenschaftler als einfacher. Sicherlich ein Grund, warum Stanford bei den Exoten beliebt ist. Außerdem hat sich durch die Nähe zum Silicon Valley über die Jahre ein starker Bezug zur Start-up-Szene entwickelt. Stanford bietet gezielt Kurse an, die sich an potenzielle Gründer richten. Zum Beispiel: von der Idee bis zur Produkteinführung oder Marktanalysen für Gründer. Aus der Absolventenklasse 2014 machten sich 17 Prozent nach dem Abschluss selbstständig. Im Gegensatz dazu wurden nur neun Prozent von ihrem Arbeitgeber an die Stanford Graduate School geschickt.

  • Dauer: 21 Monate
  • Bewerbungen / Zulassungen: 7 355/410
  • Kosten: 112.000 Euro
  • Absolventengehalt: 112.000 Euro
  • Nächste Bewerbungsfrist: September 2015
 

Fair Company | Initiative