Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Foto: Anja Müller/Pixelio
Bachelor und Master

Nebenjobs schließen Praxislücke

Teil 4: Überzeugungsarbeit ohne Leistungsdruck

Während der Nebentätigkeit könne man den Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten überzeugen, ohne dass der gleiche Leistungsdruck drohe wie in einem regulären Angestelltenverhältnis. Sei der Chef von der Arbeit angetan, steige die Wahrscheinlichkeit, auch nach dem Abschluss weiter im Betrieb bleiben zu können.

Dann war die frühe Bindung an den potenziellen Langzeit-Chef erfolgreich.

Die besten Jobs von allen


Doch auch, wenn der Studentenjob nicht immer übergangslos in eine feste Anstellung übergeht, profitieren Studenten von der Entscheidung für einen berufsbezogenen Nebenjob. Denn sie nehmen ein Netzwerk an Kontakten mit – voller potenzieller Arbeitgeber, die sich zum Teil gerne an die Zusammenarbeit in Zeiten der studentischen Aushilfstätigkeit erinnern.

Gut bezahlte Fachkenntnisse

Darüber hinaus zählen Studenten durchaus als attraktive Arbeitskräfte für Unternehmer, wie der Geschäftsführer der studentischen Zeitarbeitsagentur Studitemps, Benjamin Roos, betont. Sie brächten neueste Fachkenntnisse mit und zeigten Motivation sowie Interesse für Neues. „Diese Skills werden bei den passenden Jobs auch gut bezahlt“, so Roos

Dieser Artikel ist erschienen am 08.11.2011