Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Kleiderwahl

Das perfekte Outfit für Männer

karriere.de
Wie viele Anzüge soll ich mir zum Jobstart zulegen? Ist ein hoher Preis auch ein Garant für hohe Qualität? Und muss es am Handgelenk wirklich eine Rolex sein? Dirk Pfister beantwortet diese Fragen und berät junge Berufseinsteiger bei der richtigen Kleiderwahl.
Dirk Pfister, Experte für gute KleidungFoto: © Privat
1. Ein bis vier Anzüge gehören in den Schrank
Wie viele Anzüge ein Berufseinsteiger haben sollte, kommt stark auf die Branche und die Firma an. Ein Jungbanker muss mindestens zwei, besser noch drei bis vier haben. Wer geschickt ist, kommt auch mit wenigen Anzügen aus, dafür besitzt er viel mehr Hemden und Krawatten. In kreativen Berufen sind Anzüge seltener erforderlich, da tut es oft schon ein einziger.
2. Kein Outfit an zwei aufeinanderfolgenden Tagen tragen
Jeder sollte vermeiden, dasselbe Outfit mehrere Tage in Folge zu trage - egal ob Berufsanfänger oder Seniorberater. Für eine andere Krawatte, selbst wenn sie nur fünf Euro kostet, soll es immer reichen. Jeder hat ein paar Euro für Einsteigerkrawatten übrig.

Die besten Jobs von allen

3. Nie bessere Marken tragen als der Vorgesetzte
Wie wichtig die Marke des Anzugs ist, entscheiden vor allem die Kunden, der Vorgesetzte und die Kollegen. Das Wesentliche ist die Wirkung auf andere. Daher sollte sich ein Berufsanfänger vor allem an diesen Personengruppen orientieren. Grundsätzlich sollte ein Berufsanfänger unterhalb seiner Vorgesetzten beginnen. Tipp: Am besten wählt man Maßanzüge, denn die haben keine Label.
4. Anzug: Preiswert heißt nicht billig
Der erste Anzug kann direkt ein teurer Anzug sein oder auch ein kostengünstigeres Modell. Viel wichtiger als der absolute Preis ist, dass der Anzug gut aussieht und eine gute Qualität besitzt. „Preiswert" bedeutet also nicht billig, sondern „seinen Preis wert".
5. 80 Prozent des Kleidungsbudgets sollten in Berufskleidung gehen
Männer die Karriere machen möchten sollten rund 80 Prozent des Kleiderbudgets für Berufskleidung ausgeben. Das bedeutet leider: weniger für Tauch-, Surf- und Mountainbike-Outfits!
6. Mindestens zehn Krawatten kaufen!
Ein Berufseinsteiger sollte mindestens zehn Krawatten besitzen, damit er sich zwei Wochen lang nicht zu wiederholen braucht.