Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Zu wenig Lehrer für Naturwissenschaften und Mathe

Im Studienjahr 2000/2001 haben sich etwa 24.000 Erstsemester für ein Lehramtsstudium eingeschrieben: 12.400 oder ein Drittel weniger als 1990. Das flaue Interesse am Pädagogen-Dasein wird auch an den Schulen Spuren hinterlassen. So müssten bis 2010 jährlich 20.000 Junglehrer ihren Schuldienst antreten, um die Lehrer zu ersetzen, die in Pension gehen. Es schließen aber nur etwa 70 Prozent eines Erstsemester-Jahrgangs ihr Studium plus Vorbereitungsdienst nach frühestens sechs Jahren erfolgreich ab. Der drohende Unterrichtsausfall wird die naturwissenschaftlichen Fächer und die Mathematik am stärksten treffen.

Quelle:
Institut der deutschen Wirtschaft, Köln.
Dieser Artikel ist erschienen am 29.01.2002