Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Zeitverschwender

Management-Fehler und andere Produktivitätskiller kosten Deutschland jedes Jahr 11,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das belegt die Globale Produktivitätsstudie 2003 von Czipin & Proundfoot Consulting. Die Wirtschaftskrise wäre wohl kein Thema, wenn die Führungsetagen der Unternehmen nicht durch mangelhafte Planung, Steuerung und Aufsicht der Betriebsabläufe Zeit verschwenden würden.

Zusammen mit Produktivitätskillern wie IT-Problemen, mangelnder Qualifikation, schlechter Arbeitsmoral und ineffektiver Kommunikation verlieren Unternehmen zwischen Flensburg und Garmisch jährlich 238 Milliarden Euro. Doch im Vergleich mit anderen Ländern geht's deutschen Wirtschaftsbossen noch gut.
Zwar vergeuden Mitarbeiter in Deutschland und den USA 37 Prozent der Arbeitszeit für unproduktive Tätigkeiten, aber rund um den Globus sind es im Durchschnitt zwei Prozentpunkte mehr.
Dieser Artikel ist erschienen am 02.11.2003