Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Wirtschaftsexperten warnen vor Akademiker-Mangel

Obwohl im vergangenen Jahr 180.000 Akademiker arbeitslos waren, warnt das Institut der Deutschen Wirtschaft (iw) vor einem Mangel an Hochschulabsolventen: Nicht einmal jeder Dritte der 18- bis 20-Jährigen studiert, notwendig sei aber eine Quote von 38 Prozent, da die Wirtschaft immer mehr hochqualifizierte Arbeitskräfte brauche.

Verglichen mit anderen Ländern ist die Akademikerquote in Deutschland gering: Nur 14 Prozent der Einwohner zwischen 25 und 64 hatten 1998 einen akademischen Abschluss. In den USA waren es 27 Prozent. Ein Grund ist laut iw die staatliche Bildungspolitik: Während Deutschland 1998 5,5 Prozent seiner Wirtschaftsleistung für Bildung ausgab, investierten die USA 6,4 Prozent.
Dieser Artikel ist erschienen am 05.04.2002