Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Wie stehen die Studierenden dazu?

Als wenig informiert über die Hochschulreform in Deutschland bezeichnen sich mehr als die Hälfte der Studenten hierzulande ? so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des internationalen Unternehmens Continental.Nur ein Fünftel der Befragten hatte schon einmal etwas über die Bologna-Erklärung von 1999 gehört, die als Grundlage der Reform diente. Am ehesten weiß man noch über die Aspekte Bescheid, die den eigenen Geldbeutel betreffen: Die Einführung von Studiengebühren wurde und wird unter den Studierenden heiß diskutiert. Kaum wahrgenommen werden aber die Änderungen, die keine unmittelbaren finanziellen Auswirkungen haben: Nur die wenigsten Studenten haben von dem Entschluss gehört, den Hochschulen mehr Eigenverantwortung hinsichtlich ihres Budgets zu übergeben oder die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gezielt zu fördern.

Die besten Jobs von allen

Gelungen ist die Aufklärungsarbeit zu den neuen Studienabschlüssen Bachelor/MA: 94 Prozent der Befragten wissen darüber Bescheid. Nach den Ergebnissen der Continental-Studie lehnen aber 18 Prozent die neuen Abschlüsse grundsätzlich ab, 22 Prozent sehen darin noch keine Alternative zum Diplom, 13 Prozent beurteilen den Bachelor-Abschluss als von deutschen Unternehmen wenig anerkannt.Das Thema Elitehochschule, das in den letzten Monaten ausführlich in den Medien besprochen wurde, trifft offensichtlich nicht den Nerv der Studenten: Es interessiert kaum, und wenn, dann steht man dem Gedanken der Elite skeptisch gegenüber.
Dieser Artikel ist erschienen am 04.03.2005